Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Tesla: Supercharger der Zukunft soll Akku beim Laden kühlen

(Foto: Tesla)

Geht es nach den Vorstellungen Teslas, könnte die Ladeleistung der Supercharger künftig stark steigen. Einem Patent des Elektroautobauers zufolge sollen dafür die Akkus beim Laden gekühlt werden.

Supercharger: Tesla-Patent über das Akkuladen

Der Supercharger der Zukunft könnte deutlich leistungsfähiger sein. Ein Tesla-Patent offenbart jetzt, wie der Elektroautobauer sich das vorstellt. Demnach könnten Teslas künftig über ein im Boden verbautes System geladen werden. Die Ladestation wird per Funksignal aktiviert, wenn das Elektroauto darüber geparkt wird. Der Ladestecker soll sich automatisch verbinden und der Strom getankt werden – und zwar deutlich schneller als bisher.

Elektroautos laden: Tesla-Patent zeigt mögliche Supercharger der Zukunft. (Screenshot: Tesla)

Dafür soll eine deutliche Steigerung der Leistung der Supercharger der Zukunft sorgen. Tesla-Chef Elon Musk hatte schon im vergangenen Jahr angedeutet, dass der Supercharger 3 mehr als 350 Kilowatt liefern könnte und damit mehr als doppelt so viel wie bisher. Mit den aktuellen Supercharger-Stationen kann ein Tesla Model S innerhalb von 40 Minuten zu 80 Prozent geladen werden. Das Problem: Die mögliche höhere Ladeleistung könnte für ein Überhitzen der Akkus sorgen. Das soll laut Patent durch ein aktives Kühlsystem verhindert werden.

Anzeige

Schnellladenetz à la Supercharger in Europa

Die während des Ladens entstehende Hitze soll mittels einer Kühlung durch Wasser oder anderen Flüssigkeiten abgeführt werden. Schon jetzt gibt es übrigens bei einigen Tesla-Superchargern, etwa in Kalifornien, eine Wasserkühlung. Wie Tesla seine neue Supercharger-Generation ausrüstet, könnte auch für europäische Autobauer interessant sein. Ab diesem Jahr wollen Daimler, BMW, Volkswagen, Audi, Porsche sowie Ford ein europäisches Schnellladenetz aufbauen. In einem ersten Schritt sollen 400 Säulen mit jeweils 350 Kilowatt Leistung aufgestellt werden. Hunderte weitere sollen in den kommenden Jahren folgen.

Diese Elektroautos gibt es schon in Deutschland – oder sie erscheinen bald

Audi Q6 e-tron. (Foto: Audi)

1 von 71

Mehr zum Thema:

via futurezone.at

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot