t3n News Karriere

Tim Cook hält Rede vor College-Absolventen: „Wollt ihr euer Leben an der Seitenlinie verbringen?“

Tim Cook hält Rede vor College-Absolventen: „Wollt ihr euer Leben an der Seitenlinie verbringen?“

Apple-CEO trat am gestrigen Sonntag vor die Absolventen der George-Washington-Universität und hielt eine motivierende Rede. Hier könnt ihr sie ebenfalls nachschauen.

Tim Cook hält Rede vor College-Absolventen: „Wollt ihr euer Leben an der Seitenlinie verbringen?“

Tim Cook hält Rede vor College-Absolventen. (Screenshot: YouTube)

Dass Silicon-Valley-Bosse gerne gesehene Laudatoren an den Elite-Universitäten der USA sind, ist hinlänglich bekannt. Weltberühmt ist die Rede von Apple-Gründer Steve Jobs, die er im Jahr 2005 vor den Absolventen der Stanford-Universität hielt. „Stay foolish, stay hungry!“ war sein Ratschlag an die kommende Generation.

„The world needs you in the arena!“

Jetzt, zehn Jahre später, hat auch der neue Apple-CEO Tim Cook eine Rede gehalten. Und zwar vor dem Auditorium der George-Washington-Universität gehalten. Die war zwar nicht ganz so inspirierend wie die vom iBoss, der mit einer Menge sehr persönlicher Anekdoten die Aufmerksamkeit auf sich zog, aber sie ist dadurch nicht weniger motivierend für alle Zuschauer: „The sidelines are not where you want to live your life,“ sagte er den Studenten. „The world needs you in the arena!“

Tim Cook appelliert an Universitätsabsolventen: „There are problems that need to be solved!“

Tim Cook hält Rede vor College-Absolventen: „Wollt ihr euer Leben an der Seitenlinie verbringen?“ (Screenshot: YouTube)
Tim Cook hält Rede vor College-Absolventen: „Wollt ihr euer Leben an der Seitenlinie verbringen?“ (Screenshot: YouTube)

Die 20-minütige Rede dreht sich viel um , sein erste Begegnung mit Steve Jobs und welche Erfahrungen er an der Seite des Apple-Gründers und später als Kopf des Unternehmens gemacht hat. Zudem sprach er aber auch über seinen Helden Martin Luther King, den er als besonderes Beispiel für einen Menschen hervorhob, der mit einer Vision und Beharrlichkeit die ganze Welt verändern kann.

„There are problems that need to be solved, injustices that need to be ended,“ sagt Tim Cook mit ruhiger Stimme. „People that are still being persecuted. Diseases still in need of cure. No matter what you do next, the world needs your energy, your passion, your impatience with progress. Don’t shrink from risk and tune out those critics and cynics.“ Die ganze Rede haben wir euch unten eingebettet.

via recode.net

Stellenanzeige auf t3n Jobs schalten

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Fachkräftemangel überall am 18.05.2015 (13:25 Uhr)

    http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/mitarbeiter-bei-google-bleiben-nur-gut-ein-jahr-a-914397.html
    google: norman matloff green card
    google: norman matloff discrimination
    oder auch die Kommentare zu
    http://t3n.de/news/it-fachkraefte-unternehmen-590267/
    zeigen Euch die Realität am Arbeitsmarkt.

    Ich glaube Infosys-CEO oder so meinte in einem CNBC-Interview das die Studenten keine Tech-Jobs studieren (wohl weil man da wenig vom Leben erwarten kann oder so in der Richtung). Daher fände er in USA wenig Mitarbeiter.

    Man arbeitet maximal ein Jahr für die großen Firmen, die patentieren alle Ideen und mit 30 ist man zu alt und lebt an der Armutsgrenze oder als 1000-Euro-App-Programmierer:
    http://t3n.de/news/mehrzahl-app-entwickler-verdient-558607/

    Wie man an euren monatlichen (wöchentlichen) Berichten "Aktuelle IT-Gerichts-Urteile" erkennt studiert man hier sehr viel besser Jura oder BWL.
    Dank TTIP und ACTA/IPRED2/3/4 usw. gelten US-Patente auf Geschäfts-Ideen vermutlich auch bald hier. Und weil die Appstores alle in USA stehen bezahlt man dort die Rechtskosten und Anwälte.
    http://www.golem.de/news/in-app-purchase-patent-lodsys-traut-sich-nicht-vor-geschworene-gegen-kaspersky-1310-101951.html
    http://www.golem.de/news/patentstreitigkeiten-mit-uniloc-x-plane-entwickler-bittet-um-spenden-1209-94602.html
    Über 3 Jahre hinweg kann er sich weniger um die Fortentwicklung seiner überlegenen Software kümmern!

    Ich würde auch gerne Data-Wiki, ÖPNV-Realtime, die 10 Punkte von Jimmy Wales usw herunterprogrammieren. Aber wo geht das ohne hohe Kosten oder Schikane ? Na also.
    Wäre Wikipedia hier geschlossen und gelöscht worden ?
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Wikipedia-Gruender-Zehn-Dinge-die-frei-sein-muessen-120873.html
    (Das ist oft triviale Programmierung. Doch bloss wo wird sie nicht vernichtet.)

    Antworten Teilen
  2. von Fachkräftemangel überall am 18.05.2015 (13:28 Uhr)

    Die Realität am Arbeitsmarkt sieht ganz anders aus.
    http://t3n.de/news/it-fachkraefte-unternehmen-590267/
    (Die Kommentare)

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Tim Cook
Tim Cook: Apple hat große Innovationen in der Pipeline
Tim Cook: Apple hat große Innovationen in der Pipeline

Apples CEO Tim Cook hat sich im Lichte der schlechten Quartalszahlen zu einem Schritt entschieden, den Steve Jobs wohl nie in Erwägung gezogen hätte: Er rechtfertigte die aktuelle Situation des … » weiterlesen

Auf Weihnachten warten: Tim Cook macht eine deutliche Anspielung auf das Apple Car
Auf Weihnachten warten: Tim Cook macht eine deutliche Anspielung auf das Apple Car

Nach langen Spekulationen liefert der Apple-CEO erstmals einen Hinweis, der als Bestätigung der Gerüchte gedeutet werden kann. Es wird allerdings noch Jahre dauern, bis das Apple-Auto auf den … » weiterlesen

Apple-CEO Tim Cook: „Wir sind verschwiegener als die CIA“
Apple-CEO Tim Cook: „Wir sind verschwiegener als die CIA“

Apple-Chef Tim Cook hat erneut bekräftigt, auf Hintertüren in seinen Geräten zu verzichten. Ebenso standhaft bleibt Cook bei der Verweigerung von Aussagen zu den Zukunftsplänen des Herstellers. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?