Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Bildergalerie

Tipps für kreative Visitenkarten und 60 inspirierende Beispiele

    Tipps für kreative Visitenkarten und 60 inspirierende Beispiele

Bild: Inspirationfeed

Eine Visitenkarte muss aus der Masse hervorstechen. Wer ein paar Tipps beherzigt und sich von unserer Bildergalerie inspirieren lässt, sorgt bestimmt für Aufmerksamkeit.

Je qualitativ hochwertiger und kreativer eine Visitenkarte ist, desto besser erfüllt sie ihren Zweck: Aufmerksamkeit erwecken, nicht im Mülleimer landen und den Menschen, den sie repräsentiert, fest im Gedächtnis des Gegenübers zu verankern. Beim Entwurf der eigenen Visitenkarte sollte man folgende Aspekte beachten. Wer sich explizit für Visitenkarten mit QR-Code interessiert, findet auf t3n einen Artikel mit vielen Beispielen zur Inspiration.

Visitenkarten müssen nicht unbedingt aus Pappe sein. Nicht ganz von Pappe ist allerdings die Wahl von Kunstfleisch als Material...

Visitenkarten sollten lesbar sein

Eine Visitenkarte muss natürlich die wichtigsten Daten wie Namen, Dienstleistung, E-Mail-Adresse, Telefonnummer und gegebenenfalls Webseite beinhalten. Hierbei sollte man darauf achten, dass diese Informationen prominent und gut lesbar auf der Karte platziert sind. Der Font sollte groß genug sein und die Schriftfarbe sollte sich von der Hintergrundfarbe abheben.

Kreative Visitenkarten, mit denen der Empfänger sogar noch etwas anstellen kann, garantieren, dass man präsent bleibt. (Bild: DDB)
Kreative Visitenkarten, mit denen der Empfänger sogar noch etwas anstellen kann, garantieren, dass man präsent bleibt. (Bild: DDB)

Logo und Fotos

Mit dem Namensgedächtnis ist das so eine Sache. Viel besser als Namen können sich viele Menschen Bilder merken. Aus diesem Grund sollte man seine Visitenkarte mit einem möglichst einprägsamen Logo versehen. Es kann auch sinnvoll sein, ein Foto von sich selbst auf der Karte zu platzieren. Das ist nicht nur ein Hingucker, sondern führt auch dazu, dass das Gegenüber später ein Gesicht zum Namen hat (für viele Menschen ist das besonders einprägsam).

Ein bedrucktes Legopersönchen eignet sich natürlich besonders für Mitarbeiter des Herstellers, dürfte aber auch sonst für Aufsehen sorgen.

Der erste Blick zählt auch bei Visitenkarten

Besonders auf Messen und größeren Events sammelt man schnell mal dutzende Visitenkarten ein. Mit seiner eigenen Karte sollte man da einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Hier bieten sich unterschiedliche Möglichkeiten an. So kann man beispielsweise grelle Farben verwenden, seine Kontaktinformationen auf Hochglanz drucken oder ein Foto von sich selbst auf der Visitenkarte integrieren.

Kreativer Feinschliff

Hat man die Grundprinzipien für erfolgreiche Visitenkarten bedacht, kann man sich Gedanken über kreative Aspekte machen, die die eigene Karte besonders machen. So kann man beispielsweise mit der Größe und Form spielen. Auch bei den Materialien hat man Spielraum. Es muss nicht immer Pappe sein - wobei andere Materialien natürlich schnell ins Geld gehen können.

Großer Beliebtheit erfreuen sich auch Visitenkarten mit einem eindeutigen Mehrwert.

Hilfreich kann in manchen Fällen auch ein kurzer Slogan sein. Man kann seine Visitenkarte als Aufkleber gestalten, als Chipkarte oder auch als Münze. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und schon mit kleinen Abweichungen von der Norm, kann man große Ergebnisse erzielen. In der Bildergalerie finden sich einige außergewöhnliche Beispiel, die den ein oder anderen inspirieren könnten.

60 inspirierende Visitenkarten

Gefunden bei creativebloq

1 von 61

Zur Galerie

Vielleicht auch interessant: Hier findet ihr 50 minimalistische und inspirierende Visitenkarten

Letztes Update des Artikels: 06. Juli 2016

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Tipps

6 Reaktionen
Stefan Steinbach

Sehr coole Beispiele und Inspiration!
Was mich immer bisschen an der ganzen Sache stört ist die Entwicklung.
So eine Visitenkarte bekommt man halt nicht gerade mal um die Ecke.
Und entweder ich mach es selber, was echt zeit kostet oder ich gebe es weg.
Dann wird es aber richtig teuer.

Da muss man sich dann fragen ob es sich die Mühe/Kohle wert ist.
Nur meine Meinung ;-)

LG
Stefan

Antworten
Henning
Henning

Ja, ist denn das Sommerloch schon da? ;-)

Antworten
Fiojai
Fiojai

Tolle Beispiele! Echt klasse finde ich auch die Käsehobel-Karte :D
Metallvisitenkarten finde ich sowieso richtig interessant. Habe das mal bei MetalicCards gesehen und die machen echt Eindruck. Auf deren Website gibt es sehr schöne Beispielkarten http://metall-visitenkarten-shop.de/

Antworten
p@
p@

Brauch man nur noch für jedes Design einen CardScanner :)

Antworten
Bernd

Sind ja wirklich ein paar sehr originelle Kartendesigns dabei. Finde die mit dem Schraubenschlüssel und die Kassette ganz cool.

Antworten
sinnfly
sinnfly

In der Sammlung fehlt ganz klar die Visitenkarte von Kevin Mitnick : http://www.flickr.com/photos/ranh/106709219/

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen