Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Titan – Facebook startet heute angeblich eigenen E-Mail-Dienst

In der Gerüchteküche gab es am Wochenende Eintopf, denn es drehte sich fast alles um das „Project Titan“, einem eigenen E-Mail-Dienst von , der heute Abend angeblich der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll. Einen Presse-Event wird es auf jeden Fall geben, aber was genau Mark Zuckerberg und Facebook dort vorstellen werden, haben sie natürlich nicht verraten. Auf der Einladung ist allerdings das Symbol der Facebook-Inbox zu sehen.

Titan – Facebook startet heute angeblich eigenen E-Mail-Dienst

Mit Facebook Titan zum Angriff auf Google Mail

Spekulationen über das bislang geheime Projekt „Titan“ geistern schon seit einigen Wochen durch das Web. Viele Quellen gehen davon aus, dass es sich dabei um eine Neuausrichtung des Nachrichtensystems von Facebook handeln könnte. Und das würde durchaus Sinn machen, denn bislang ist das Benachrichtigungssystem von Facebook weitesgehend geschlossen und funktioniert nur einseitig und nur direkt über die Facebook-Plattform. Wer also einem Facebook-Kontakt eine direkte Nachricht zukommen lassen möchte, muss dies über das Profil auf Facebook erledigen. Auch direkte Antworten auf eine Benachrichtigungsmail sind bis heute nicht möglich.

Die Einladung zum Presse-Event, auf dem vermutlich das Facebook Titan Projekt vorgestellt wird, bei dem es sich um einen eigenen E-Mail-Dienst handeln soll (Bild: TechCrunch).

Sollte es sich bei Facebook Titan wirklich um einen eigenen E-Mail-Dienst handeln, so könnte sich die Kommunikation über Facebook deutlich verändern. Statt zum Antworten auf eine private Nachricht jedes Mal zu Facebook zu gehen, könnten Antworten direkt aus dem E-Mail-Client erfolgen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass der E-Mail-Dienst auch POP3- oder IMAP-Dienste anbietet, damit die Nutzer ihre Facebook-E-Mails auch über ihren E-Mail-Client empfangen können. Nur so wäre es möglich, dem populären E-Mail-Dienst des Konkurrenten Google, der Google Mail, entgegenzutreten. Sollte Facebook Titan dagegen ein geschlossener E-Mail-Dienst werden, der widerum nur über die Facebook-Plattform zu erreichen ist, so wäre er kein potentieller Ersatz für Google Mail und andere E-Mail-Dienste.

Mit @facebook.com oder @fb.com zum größten Free-Mail-Anbieter der Welt

Am Wochenende gab es auch Berichte, die von einem Kauf der Domain fb.com berichten. Diese Domain würde sich natürlich auch für die Facebook-Mail-Konten anbieten. Möglich wäre aber auch die Endung @facebook.com. Viel wichtiger als die Frage welche Domain letztlich das Rennen machen wird ist allerdings die Tatsache, dass sich Facebook mit einem eigenen E-Mail-Dienst mit einem Schlag zum größten Free-Mail-Anbieter der Welt machen würde. Die weit über 500 Millionen Nutzer weltweit bekämen wohl automatisch eine E-Mail-Adresse über ihren Account und wären damit rein zahlenmäßig den bisherigen Topanbietern weit überlegen. An der Spitze steht nach Zahlen von ComScore derzeit Windows Live Hotmail von Microsoft mit 364 Millionen Nutzern. Dahinter folgen Yahoo Mail und Google Mail mit 280 bzw. 191 Millionen Nutzern auf den Plätzen 2 und 3. Natürlich dürfte das Kräfteverhältnis bei der tatsächlichen Nutzung zunächst noch nicht für Facebook sprechen, doch das Potential wird bereits sehr deutlich.

Ist Facebook Titan auch ein Projekt von Microsoft?

TechCrunch glaubte zudem einen weiteren Hinweis auf einen kommenden E-Mail-Dienst gefunden zu haben, bei dem Microsoft eine besondere Rolle spielen würde. Über die Website mail.thefacebook.com ist ein Login für eine webbasierte Version von Outlook erreichbar, die allerdings - wie sich in der Zwischenzeit herausgestellt hat - für den internen Gebrauch der Mitarbeiter von Facebook gedacht ist. Dennoch ist diese Entdeckung nicht ganz uninteressant, denn wie der Konkurrent Google könnte auch Facebook intern Projekte testen, bevor sie für alle Nutzer freigegeben werden.

Interessant ist natürlich auch die Verbindung zu Microsoft. Für Facebook könnte sich hier die zunehmende Zusammenarbeit mit dem IT-Riesen auszahlen, denn Microsoft hat sehr viel Erfahrung in Sachen E-Mail-Dienste und könnte Facebook vor einem fehlerbehafteten Eintritt in diesen Markt bewahren. Sollte es möglicherweise sogar noch etwas weiter gehen und auch noch andere Office-Anwendungen wie Word, Excel oder Powerpoint gleich mit integriert werden, so wäre dies nicht nur ein Angriff auf Google Mail, sondern auch auf die Google Docs und andere vergleichbare Dienste wie beispielsweise die Zoho-Suite.

Alles zusammen genommen wird wieder einmal deutlich, dass Facebook eine sehr dominante Rolle im Web anstrebt, bzw. die schon dominierende Stellung im Social Web auch auf andere Bereiche ausdehnen möchte. Ob dies nun heute mit einem eigenen E-Mail-Dienst untermauert wird oder nicht, ist für die Marschroute letztlich nicht entscheidend.

Weitere Informationen und Links zum Thema Facebook Titan:

[Update 16.11.2010: Facebook startet Nachrichtenzentrale mit E-Mail, SMS und Chat]

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema E-Mail
E-Mail-Marketing-Tipps: So optimierst du deine Kundenansprache [Infografik]
E-Mail-Marketing-Tipps: So optimierst du deine Kundenansprache [Infografik]

E-Mail-Marketing ist immer noch einer der Grundpfeiler für den Erfolg von Kampagnen. Tipps, wie du deine E-Mails so optimierst, dass sie auch wahrgenommen werden, findest du in der untenstehenden … » weiterlesen

Listbuilding für Blogger: Mit 12 Tipps zu mehr Abonnenten [Infografik]
Listbuilding für Blogger: Mit 12 Tipps zu mehr Abonnenten [Infografik]

Damit eure Texte auch gelesen werden: Eine schicke Infografik gibt euch zwölf praktische Listbuilding-Tipps für Blogger. » weiterlesen

Mobile E-Mail-Marketing: Das nächste große Ding?
Mobile E-Mail-Marketing: Das nächste große Ding?

E-Mails werden zunehmend auf mobilen Endgeräten gelesen. Damit wird es wichtiger als je zuvor, auch die eigenen Marketing-E-Mails dahingehend anzupassen. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen