Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Toshiba Portege Z930 – superleichtes Ultrabook im Hands-On und Kurztest [Computex 2012]

Auf dem Microsoft-Stand hat sich Sascha neue angeschaut, unter anderem das Portege Z930 von Toshiba, den Nachfolger des Z830. Ebenfalls mit Ivy Bridge Core i5 oder i7 Prozessor, in der vorgestellten Version mit 6GB Ram und 220GB SSD. Das matte(!) Display hat 13,3″ bei 1366×768 Pixeln, über dem Display ist noch eine 1,3 MP-Kamera untergebracht. An Schnittstellen bringt es Ethernet, 2 x USB 2.0, HDMI, VGA, Audio-In und -Out sowie einen 4-in-1 Card-Reader mit. Die Tastatur ist groß und die Maustasten sind nicht im Trackpad integriert.

Toshiba Portege Z930 – superleichtes Ultrabook im Hands-On und Kurztest [Computex 2012]

Das Z930 ist nach dem Gigabyte X11 das leichteste Ultrabook, das derzeit angekündigt ist. Wann und zu welchem Preis es zu haben sein wird ist noch nicht bekannt.

Originalartikel erschienen auf NetbookNews.de

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Ultrabooks
//build/ 2014: Entwickler haben Microsofts Schicksal in der Hand – mehr denn je
//build/ 2014: Entwickler haben Microsofts Schicksal in der Hand – mehr denn je

Microsofts //build/-Konferenz 2014 markiert das Ende einer langjährigen und mühsamen Transformation vom Desktop-Monopolisten zum Mobile-Außenseiter. Microsoft hat alles getan, um die Fehler der … » weiterlesen

Microsoft Garage: Softwareriese lässt euch spannende Nebenprojekte testen
Microsoft Garage: Softwareriese lässt euch spannende Nebenprojekte testen

Unter dem Namen Microsoft Garage veröffentlicht der Software-Konzern viele kleine Nebenprojekte, die ihr auch selbst testen könnt. Die Palette reicht dabei von sprachgesteuerten Spielen über … » weiterlesen

Microsoft schnappt sich Email-App Acompli für 200 Millionen Dollar
Microsoft schnappt sich Email-App Acompli für 200 Millionen Dollar

18 Monate nach der Gründung wird das Startup Teil des Software-Konzerns. Acompli soll in Outlook eingegliedert werden, die Schnittstellen zu anderen Services bleiben vorerst erhalten. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen