Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Tracking-Fehler vermeiden: Columbo testet deine Website automatisch

    Tracking-Fehler vermeiden: Columbo testet deine Website automatisch
(Bild: Columbo)

Mal wieder zu spät gemerkt, dass ein Tracking auf deiner Website nicht korrekt funktioniert hat? Columbo will dem ein Ende schaffen und testet für dich.

Es muss nicht immer ein großer Relaunch sein, der dafür sorgt, dass das Tracking auf deiner Website nicht ordnungsgemäß funktioniert. Eine Unachtsamkeit oder kleine Änderung genügt, und es kommen falsche Daten im Analyse-Tool an.

Die Macher von Columbo wollen mit ihren automatischen Tests dafür sorgen, dass Fehler sofort auffallen. Das Tool deckt doppeltes Tagging, Duplicate Content, falsche Tracking-Account-IDs, fehlende Tracking-Parameter und mehr auf.

Tracking-Fehler vermeiden: Diese Bausteine bietet Columbo

Tests bei Columbo sollen Tracking-Fehler aufzeigen. Es lassen sich verschiedene Bedingungen kombinieren und auch eigenes Javascript ausführen. (Bild: Columbo)

Das Tool teilt sich in drei Teile auf: Tests, den Scanner und die Szenarien. Mit Tests kannst du anhand unterschiedlicher Bedingungen feststellen, ob genau die Daten in deinem Tracking ankommen, die du erwartest. Von einfachen Pageviews bis zu E-Commerce-Informationen lässt sich alles abfragen. Ist nicht die passende Bedingung dabei, kannst du auch anhand eigener Javascript-Codes testen.

Der Scanner testet auf Wunsch rund um die Uhr, ob dein Tracking richtig implementiert ist – in den Einstellungen lässt sich festlegen, wie viele Scans am Tag vorgenommen werden. Wenn in Columbo schon Tests eingerichtet sind, kannst du diese mit einem Scan verbinden. So wird beispielsweise in einem Zug mitgetestet, ob bestimmte Parameter auf der Seite richtig gesetzt sind.

Anhand von Szenarien können in Columbo ganze Abläufe getestet werden. Dabei prüft das Tool auch hier, ob alles wie gewünscht getrackt wird. Denkbare Szenarien sind zum Beispiel die Nutzer-Registrierung oder der Checkout-Prozess im Onlineshop. Auch hier besteht wieder die Möglichkeit, einen Test einzubinden. Nach einem Seitenaufruf wird dieser ausgeführt, danach lassen sich beispielsweise Klicks auf Elemente oder Javascript ausführen. Auch eine Wartezeit kann vorgegeben werden, und zur Kontrolle erstellt das Tool zum Abschluss einen Screenshot. Wollt ihr Szenarien in einer Testumgebung nutzen, könnt ihr auch dafür Zugangsdaten eingeben oder Columbo sogar bestimmte Cookies für den Test mitgeben.

Aktuell unterstützt Columbo Analytics-Tools wie Piwik, Chartbeat, Google Analytics, Webtrekk oder Facebooks Tag-API. Weitere sollen in Zukunft noch dazukommen.

Finde einen Job, den du liebst

5 Reaktionen
Timo

Ein Link zum Tool wäre schön.

Antworten
Chris
Chris

http://lmgtfy.com/?q=columbo+tracking

So schwer ist das doch nicht oder doch?

Antworten
Markus W
Markus W

So schwer ist es aber auch nicht die Vorgestellten Tools jeweils zu verlinken. Das gehört für mich zum guten Journalismus dazu. ;-)

Timo
Timo

Schankedön

Johannes Schuba

Hoppala, das war keine Absicht, war nur beim Einpflegen unterwegs verloren gegangen. Jetzt ist ein Link drin, danke für den Hinweis!

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot