Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Traffic weg? Google Shopping ist nicht mehr kostenlos

Die Produkt-Suche von ist für viele ein wichtiger Marketing-Kanal. Seit heute listet Google Shopping Produktangebote jedoch nicht mehr kostenlos. Nur noch bezahlte Angebote werden angenommen. Wer den letzten Weckruf zur Umstellung des Google Dienstes verschlafen hat, findet in unserem t3n Ratgeber schnelle Hilfe.

Traffic weg? Google Shopping ist nicht mehr kostenlos

Wer sich noch nicht vorbereitet hatte, dürfte sich vielleicht schon heute über ausbleibenden Traffic wundern. Google hat den Schalter umgelegt und sein beliebtes Preisvergleichsportal in Deutschland und der Schweiz auf rein kommerzielle Angebote umgestellt. Während der Umstellungsphase ist zu erwarten, das die bisherigen Listings zügig entfernt werden und nur noch die neuen, bezahlten Angebote aufgeführt werden. Wie lange die Umstellungsphase andauern wird, ist nicht abzuschätzen. Das ein schneller Umstieg einen Wettbewerbsvorteil verschaffen kann, dürfte jedoch sicher sein.

Wurde deutlich aufgehübscht: Der Produktsuchdienst Google Shopping (Quelle: Google)

Google Shopping: Jetzt auf Product Listing Ads umsteigen

Shopbetreiber, die jetzt noch nicht reagiert haben, sollten schnellstens auf die neuen Product Listing Ads (PLA) umsteigen. Wer im Rahmen seiner PLA-Kampagne seine Gebote jetzt schnell platziert und sein Targeting früh optimiert, wird davon profitieren. Eine Hilfestellung zum Umstieg bietet unser t3n-Ratgeber zum Thema Product Listing Ads.

Weiterführende Links

Hänge dich jetzt an unsere Facebook-Seite und sichere dir deinen #Wissensvorsprung!

t3n gefällt mir!
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Sebi am 14.02.2013 (15:17 Uhr)

    Damit ist der Dienst aus Consumer-Sicht nicht mehr lohnenswert.

    Google sollte lieber einbinden gratis; bessere Platzierung kostenpflichtig machen..

    Antworten Teilen
  2. von René am 14.02.2013 (16:57 Uhr)

    Würde am Konzept "der finanziell stärkere" gewinnt, nichts ändern – User suchen nicht extrem tief, sondern variieren dann eher ihre Suchphrasen, als das sie die Hoffnung haben auch der 20ten Seite Ergebnisse zu finden.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
Content-Commerce: Online-Shops mit Erlebnisfaktor
Content-Commerce: Online-Shops mit Erlebnisfaktor

Information, Unterhaltung und Shopping verbinden: Dieses Ziel verfolgt Content-Commerce. Dem E-Commerce-Trend wird von Experten ein großes Potenzial bescheinigt. Schon jetzt zeigen einige Anbieter, … » weiterlesen

Warum das „Phantom Update“ auch Onlinehändler zum Umdenken zwingt
Warum das „Phantom Update“ auch Onlinehändler zum Umdenken zwingt

Google hat Produktseiten von Onlineshops mit dem „Phantom-Update“ gestärkt, meint Henrik Ditz. Seine Analysen zeigen großes Potenzial für Onlinehändler. » weiterlesen

Big Data für Startups: So holst du das Beste aus deinen Daten raus
Big Data für Startups: So holst du das Beste aus deinen Daten raus

Wer an Big Data denkt, hat datenhungrige Konzerne wie Amazon oder Netflix im Kopf. Dabei kann sich der Umgang mit großen Datenmengen auch schon für kleine Startups als wertvoll erweisen. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen