Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Trending Topics: Facebook wird zur Nachrichten-Website

    Trending Topics: Facebook wird zur Nachrichten-Website

(Bild: MIKI Yoshihito (´・ω・) / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Die Trending Topics kennen Nutzer schon von Twitter, jetzt rollt auch Facebook das Feature nach und nach aus – und wird damit mehr und mehr zu einer Nachrichten-Website.

Trending Topics bei Facebook: Zentrale für Echtzeitnachrichten

Facebook verwandelt sich selbst in eine Zentrale für Echtzeitnachrichten. Am Donnerstag kündigte das weltweit größte soziale Netzwerk an, dass es nach Monaten im Testbetrieb mehr Gebrauch von einer Funktion namens „Trending“ machen wird, die Themen hervorhebt, über die gerade besonders viel bei Facebook gesprochen wird.

„Trending“-Themen werden dem Nutzer in der oberen rechten Hälfte der Hauptseite von Facebook angezeigt. Was dort auftaucht, wird durch zwei Faktoren bestimmt: Die Beliebtheit des Themas bei Facebook und die Interessen des individuellen Nutzers.

Facebook-Trending-Topics: Rollout zunächst nicht in Deutschland

Klickt ein Nutzer auf das Thema, werden Facebook-Nachrichten dazu angezeigt – vor allem die von Freunden. Laut einer Facebook-Sprecherin wird die Funktion in den kommenden Wochen bei Desktop-Nutzern in den USA, Großbritannien, Kanada, Indien und Australien auftauchen. Ein anderer Facebook-Sprecher wollte sich nicht dazu äußern, ob und wann die Funktion nach Deutschland kommt.

„Trending“ wurde in einem ausgewählten Nutzerkreis seit Sommer getestet und orientiert sich an einer ähnlichen Funktion bei Twitter, die dort „Trending Topics“ heißt. Beide Unternehmen kämpfen darum, die erste Anlaufstelle im Web für Echtzeit-Kommunikation zu sein. Vergangenes Jahr hatte Facebook bereits sogenannte Hashtags in den eigenen Dienst integriert – eine Funktion, die lange ausschließlich mit Twitter assoziiert wurde.

Und so sieht die neue Trending-Funktion aus:

Die Trending Topics bei Facebook. (Screenshot: WSJ)
Die Trending Topics bei Facebook. (Screenshot: WSJ)

Mehr Technologie-News auf wsj.de

Von Evelyn M. Rusli

Ursprünglich publiziert bei wsj.de.

Finde einen Job, den du liebst

2 Reaktionen
Michael Marheine

Die Sozialen Kanäle werden sich nach der Öffnung mit vielen vielen Features und eigenen Diensten – welche wir alle kennen aus diversen Nachrichtenbereichen, Unterhaltung, Live tickern, TV Streams, Foto Community, evtl. bald sogar Software zum Filmschnitt oder auch zur Bildbearbeitung ... – wieder abkapseln. Dann geht es um Bestandskontrolle und Sicherung der eigenen Klienten. Wie von mir bereits vermutet und geschrieben, werden in absehbarer Zeit auch bspw. Wohnungen nicht mehr über andere Portale angeboten sondern rein innerhalb einer Community "sortenecht" weiter vermittelt – vielleicht durch Rabatte etc. schmackhaft gemacht. Irgendwann bekommt man dann nur noch eine Wohnung, wenn man auch einer bestimmten Plattform folgt, dort bekannt ist. Mund-zu-Mund auf die digitale Art.

Antworten
Sebastian Pertsch

Die 3 "Trending Topics" bei Facebook sind noch lange keine Nachrichten und auch keine Nachrichten-Website. Wer das tatsächlich glaubt, hat Journalismus nicht verstanden. Facebook möchte das vermutlich zwar eines Tages, aber die Trending Topics sind dazu nur bedingt fähig. In Deutschland sind sie bei twitter gerade: Übersicht, #nashto1mill, #lanz, #Domian, #AskReding, #Frauentausch, Wahrheit, Wagenknecht, Hohle Frucht und Wahnsinn. Das hat nichts mit Relevanz bezogen auf Nachrichten zu tun, sondern nur, worüber gerade gesprochen wird. Das ist kein Journalismus. Diese Topics KÖNNEN durchaus mal ein wichtiges Thema beinhalten. Sowohl twitter als auch Facebook sind aber von einer ernst zunehmenden noch sehr weit entfernt.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen