Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Entwicklung & Design

Berliner Startup will das Problem abgebrochener Uploads lösen

    Berliner Startup will das Problem abgebrochener Uploads lösen
(Grafik: Shutterstock)

Abgebrochene Uploads sind ein echtes Ärgernis. Das gerade in Version 1.0 veröffentlichte Open-Source-Protokoll Tus soll es möglich machen, solche Uploads jederzeit wieder aufnehmen zu können.

Tus 1.0: Offenes Protokoll soll das Problem mit abgebrochenen Uploads lösen

Schon auf dem Desktop ist es ärgerlich, wenn ein großer Datei-Upload abbricht und von vorne begonnen werden muss. Unterwegs auf dem Smartphone ist das aufgrund des meist begrenzten Datenvolumens sogar noch problematischer.

Zwar haben verschiedene Unternehmen Lösungen für das Problem entwickelt, die sind jedoch in aller Regel an sehr spezielle Einsatzgebiete gebunden. Mit Tus 1.0 gibt es jetzt ein offenes HTTP-basiertes Protokoll, das sich für so ziemlich jedes Einsatzgebiet eignen soll.

Tus ist HTTP-basiertes Protokoll, das wiederaufnehmbare Uploads ermöglicht. (Screenshot: tus.io)
Tus ist HTTP-basiertes Protokoll, das wiederaufnehmbare Uploads ermöglicht. (Screenshot: tus.io)

Tus ist vom Berliner Startup Transloadit entwickelt worden. Die Idee ist einfach: Wenn ein Upload aufgrund von Verbindungsproblemen abgebrochen wird, soll er auch an der Stelle wieder aufgenommen werden können. Das ist nicht zuletzt in Gegenden mit schlechter Internetverbindung enorm hilfreich.

Tus: Referenzimplementationen stehen für verschiedene Plattformen bereit

Die vollständige Dokumentation des Tus-Protokolls findet ihr auf der offiziellen Website des Projekts. Außerdem gibt es Referenzimplementationen eines Tus-Servers in Go und für NodeJS. Auf der Client-Seite werden von Seiten der Macher derzeit JavaScript, iOS, Android und Java unterstützt.

Die Entwickler-Community hat darüber hinaus auch schon quelloffene Clients in Ruby, Python und PHP entwickelt.

Ebenfalls interessant ist unser Artikel „Rookies des Jahres: Das waren die heißesten Open-Source-Projekte 2014“.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Open Source, Startups

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen