t3n News Startups

Twitch: Amazon, nicht YouTube, schluckt den Spielestreaming-Anbieter für eine Milliarde Dollar

Twitch: Amazon, nicht YouTube, schluckt den Spielestreaming-Anbieter für eine Milliarde Dollar

Entgegen der letzten Berichte wird nicht den beliebten Spielestreaming-Service Twitch schlucken, sondern . Die Kaufsumme liegt bei 970 Millionen US-Dollar. Amazon macht damit einen großen Schritt in den Gaming-Markt.

Twitch: Amazon, nicht YouTube, schluckt den Spielestreaming-Anbieter für eine Milliarde Dollar
(Quelle: twitch)

Twitch-Übernahme durch YouTube war angeblich schon in trockenen Tüchern

Eigentlich war es schon durch: Die IT-Presse berichtete einstimmig, dass die Tinte unter den Verträgen bereits trocken sei. Die Übernahme schien perfekt – das Videoportal YouTube kauft den auf das Live-Video-Streaming von Computer- und Konsolenspielen spezialisierten Anbieter Twitch. Das Produkt ließe sich perfekt in YouTubes Videoplattform integrieren, denn natürlich machen Mitschnitte von Videospielen bereits jetzt einen großen Anteil von YouTubes Content aus.

Twitch: Das Portal für Live-Streaming von Videospielen verzeichnet enormen Besucherzuwachs und kommt mit seiner Server-Infrastruktur bisher kaum hinterher. (Screenshot: twitch.tv)
Twitch: Das Portal für Live-Streaming von Videospielen verzeichnet enormen Besucherzuwachs und kommt mit seiner Server-Infrastruktur bisher kaum hinterher. (Screenshot: twitch.tv)

Erster Bericht am Montag Nachmittag – Bekanntgabe am Montag Abend

Anscheinend wurden die Verhandlungen mit YouTube in der letzten Sekunde abgebrochen. Kurz nachdem das Wall Street Journal nun am Montag Nachmittag (Eastern Time) darüber berichtete, dass der Zuschlag angeblich nun an Amazon gehen soll, verkündeten Twitch und Amazon die Akquisition abends schon offiziell auf ihren Webseiten. Der Kaufpreis liegt demnach bei exakt 970 Millionen Dollar und die Übernahme soll noch im zweiten Halbjahr 2014 abgeschlossen werden.

Twitch begründet auf seiner Webseite selber, warum man sich für Amazon als neue Mutterfirma entschieden hat:

Wir haben Amazon gewählt, weil wir an ihre Community glauben – sie teilen unsere Ansichten und Visionen und sie wollen uns dabei helfen, diese schneller zu erreichen. Das Meiste behalten wir bei: Unser Büro, unsere Mitarbeiter, unsere Marke und vor allem unsere Unabhängigkeit. Aber mit der Unterstützung von Amazon haben wir die Ressourcen euch ein noch besseres Twitch zu präsentieren.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von Kovah am 26.08.2014 (07:58 Uhr)

    Da wurde ein Übersetzungsfehler gemacht. In der Erklärung steht nicht, dass sie (Twitch) an die Community von Amazon glauben sondern dass Amazon an die Twitch Community glaubt.
    Am besten Korrigieren, könnte sonst zu Verwirrung wie bei mir führen.

    Antworten Teilen
  2. von Stagnation am 26.08.2014 (20:24 Uhr)

    Es gibt viele Übernahmen nach denen das Produkt beendet wurde oder nicht mehr nennenswert weiterentwickelt.

    Amazon hat auch IMDB vor einigen Jahren gekauft.

    Antworten Teilen
  3. von Coin am 27.08.2014 (10:27 Uhr)

    Schade! Ich hätte dem Dienst in Google / YouTube-Händen besser aufgehoben gesehen.

    Bin gespannt was Amazon nun damit macht.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Amazon
Mit Videos Geld verdienen: Amazon launcht seine YouTube-Alternative „Video Direct“
Mit Videos Geld verdienen: Amazon launcht seine YouTube-Alternative „Video Direct“

Mit seinem neuen Videoportal gibt Amazon den Produzenten mehrere Optionen zur Monetarisierung. » weiterlesen

Putschversuch in der Türkei: Facebook, Twitter und Youtube gesperrt
Putschversuch in der Türkei: Facebook, Twitter und Youtube gesperrt

In der Türkei sind während des Putschversuchs des Militärs am Freitagabend Social-Media-Dienste gesperrt worden. Auf Twitter kursieren indes falsche Fotos aus Istanbul. » weiterlesen

Einfacher Werbevideos erstellen: Youtube stellt Director-Suite vor
Einfacher Werbevideos erstellen: Youtube stellt Director-Suite vor

Mit der Director-Suite will Youtube es Werbekunden einfacher machen, eigene Clips zu erstellen. Wir stellen euch die drei Director-Produkte vor. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?