t3n News Marketing

Twitter führt die algorithmische Timeline ein – allerdings anders als du denkst!

Twitter führt die algorithmische Timeline ein – allerdings anders als du denkst!

hat seine Timeline verändert und einen Mittelweg zwischen algorithmischer und chronologischer Ausgabe realisiert. Das Ergebnis klingt großartig!

Neue Twitter-Timeline: Kompromiss zwischen algorithmischer und chronologischer Darstellung

Twitter-CEO Jack Dorsey reagiert auf Gerüchte um neue Twitter-Timeline. (Screenshot: @Jack)
Twitter-CEO Jack Dorsey reagiert auf Gerüchte um neue Twitter-Timeline. (Screenshot: @Jack)

Twitter hat seine Timeline jetzt doch überarbeitet. Dadurch ist es Nutzern möglich, sich die wichtigsten Tweets der letzten Stunden gesondert anzeigen zu lassen. Damit werden auch die Gerüchte um das Ende der chronologisch geführten Timeline endgültig entkräftet. Das US-Online-Magazin Buzzfeed hatte zuletzt Informationen gestreut, die jedoch von Twitter-CEO Jack Dorsey bestritten worden waren.

Im Detail sieht die Neuerung so aus: Sobald Twitter geöffnet wird, werden dem Nutzer die wichtigsten Tweets direkt am Anfang seiner Timeline angezeigt – beginnend mit den neuesten Aktualisierungen. Direkt darunter werden ihm alle anderen Tweets in chronologischer Reihenfolge angezeigt. Wie gehabt, können Anwender per Klick die Timeline jederzeit aktualisieren. Wer die Funktion ausprobieren will, kann sie in den Einstellungen unter „Zeige mir die besten Tweets zuerst an“ aktivieren – es handelt sich also um einen Release via Opt-in.

Der globale Rollout läuft seit 15 Uhr und soll innerhalb der nächsten Wochen beendet werden. Die neue Option zur Anpassung der Timeline steht bei Twitter für iOS, Android und auf Twitter.com zur Verfügung.

Übrigens: Die Gerüchte um das Ende der chronologischen Twitter-Timeline haben in der vergangenen Woche nicht nur für Aufregung gesorgt, sondern vor allem auch Nischen-Netzwerken viel Aufmerksamkeit gebracht. Lest dazu auch die Aufgeweckt-Kolumne über GNUSocial.de: „Twitter-Alternative GNUSocial.de: Wie #RIPTwitter frischen Wind in die Microblogging-Szene bringt“

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von grep am 10.02.2016 (17:52 Uhr)

    Hallo ...,


    schade; ich habe so sehr gehofft das Twitter endlich sein verdientes Ende findet ...; mh, vermutlich müssen wir uns noch etwas gedulden ... bis die Nutzer erkennen das Twitter nicht sozial ist und Datenschutz nicht eingehalten wird.

    Vielleicht einfach mal diesen Artikel hier lesen und umdenken: http://t3n.de/news/gnusocial-microblogging-twitter-alternative-678177/


    Ciao, Sascha.

    Antworten Teilen
  2. von Frank Ockenfuss am 11.02.2016 (09:43 Uhr)

    Soso, 'Twitter führt die algorithmische Timeline ein'. Liegt denn der chronologischen Sortierung kein Algorithmus zugrunde? Vielleicht wäre 'Twitter stellt Timeline Algorithmus um' besser?

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Twitter
Twitter: Jeder kann jetzt einen verifizierten Account beantragen
Twitter: Jeder kann jetzt einen verifizierten Account beantragen

Ab sofort kann jeder über ein Formular einen verifizierten Account mit blauem Haken bei Twitter beantragen. Doch es gibt Voraussetzungen. » weiterlesen

t3n-Daily-Kickoff: Twitter-Account von Twitter-CEO Jack Dorsey gehackt
t3n-Daily-Kickoff: Twitter-Account von Twitter-CEO Jack Dorsey gehackt

Dorseys Twitter-Account gehackt, Uber macht auf Waffengewalt aufmerksam und Facebook-Posts in mehreren Sprachen verfassen. » weiterlesen

Otherside: So kannst du die Timeline beliebiger Twitter-Nutzer sehen
Otherside: So kannst du die Timeline beliebiger Twitter-Nutzer sehen

Mit dem kleinen Web-Tool Otherside können Twitter-Nutzer die Timeline beliebiger anderer Nutzer einsehen. Otherside erstellt dazu eine Twitter-Liste mit allen Accounts, denen der Ziel-Account folgt. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?