Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Twitter: Eigene Foto-Filter á la Instagram noch in diesen Monat erwartet

    Twitter: Eigene Foto-Filter á la Instagram noch in diesen Monat erwartet
Twitter für Unternehmen. 10 Tipps für mehr Follower. (Bild: Twitter)

Twitter könnte noch in diesem Monat eigene Fotofilter in seine mobilen Apps für iOS und Android integrieren, um Instagram die Stirn zu bieten. Berichten von AllThingsD  und TheNextWeb zufolge befinden sich die entsprechende Applikationen bereits in der Testphase, sodass mit einer Freigabe noch zu Weihnachten gerechnet wird.

Twitter will auch als Instagram-Alternative fungieren

Wie Mike Isaac von AllThingsD berichtet, deuten seine Quellen, die mit der Materie um die neue Foto-Funktion vertraut sind, darauf hin, dass Twitter passend zu Weihnachten ein Update der mobilen Applikationen bereitstellen soll. Auf diesem Wege möchte man mithilfe des großen Festes, auf dem bekanntlich viel fotografiert wird, das neue Feature etablieren. Einige Anzeichen deuten darauf hin, dass die Apps sich bereits im Feldtest befinden. So scheinen beispielsweise Twitter-Mitgründer Jack Dorsey und einige Twitter-Mitarbeiter diese App auf ihren Smartphones zu nutzen.

Jack Dorsey postete dieses Bild mit Fotofilter direkt aus der Twitter-App für iOS (Bild: @Jack)

Das Timing für die Twitter-Fotofilter könnte nicht besser sein. Instagram hat erst jüngst den Draht zu Twitter gekappt, sodass keine Vorschaubilder mehr im News-Stream erscheinen. Auf diesem Wege will Instagram mehr Traffic auf die eigene Website bzw. App lenken und sich von Twitter emanzipieren. Instagram vereint hinter sich eine große Community und möchte diesen Aspekt betonen – der Dienst versteht sich als mehr als einfach nur eine Foto-App mit schicken Filtern. Zudem ist vermutlich auch die Nähe zu Facebook ein Grund für die Abkehr vom Konkurrenten Twitter.

Twitter hat diesen Schritt von Instagram vermutlich kommen sehen, schließlich verfolgen zurzeit viele Dienste – so auch Twitter selbst – eine ähnliche Politik. Seit geraumer Zeit versuchen die respektiven Dienste und Netzwerke Nutzer mit einem stets wachsenden Angebot Nutzer um sich herum zu scharen und so auf ihrer Plattform zu halten. Ob es Twitter gelingt mit diesem neuen Feature zu punkten, ist sicherlich fraglich, schließlich ist die Instagram-Community recht groß. Nichtsdestotrotz wird es nicht wenige Twitter-Nutzer geben, die die Fotofilter begrüßen werden. Ersten Fotos zufolge scheint die anrollende neue Twitter-App ein ähnliches Angebot an Filtern zu besitzen, wie sie auch bei Instagram vorzufinden ist. 

Weiterführende Links:

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Social Media, Android

1 Reaktionen
Bernd

Ich finde die ganzen Filter eher störend. Lieber beim "Knipsen" etwas mehr Zeit nehmen und dafür ein "echtes" und schönes Foto teilen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen