Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Digitale Wirtschaft

Twitter kauft weiter sein Ökosystem auf: Summify übernommen

    Twitter kauft weiter sein Ökosystem auf: Summify übernommen

Der Social-News-Aggregator Summify hat über seinen Blog verlauten lassen, dass der Dienst von Twitter übernommen wird. In der Zeit des Umzugs in die Twitter Zentrale nach San Franscisco wird der Dienst nach und nach runtergefahren. Summify könnte dem Microblogging Dienst dabei helfen, neuen Twitter-Nutzern den Service näher zu bringen.

Das ist Summify

Das ursprünglich in Rumänien gegründete und inzwischen in Vancouver sitzende Startup Summify ist ein Social-News-Aggregator, vergleichbar mit Diensten wie Flipboard oder dem deutschen Vorzeige-Aggregator Rivva.

Summify identifiziert automatisch die wichtigsten News und Storys aus deinen sozialen Kanälen und fasst sie zusammen. Diese Übersicht bekommt man per E-Mail zugeschickt oder via Mobile-App oder im Web in einer Art persönlichen Newsseite angezeigt. Wer das jetzt interessant findet, hat Pech: Im Zuge der Übernahme können sich ab sofort keine neuen Nutzer mehr registrieren. Auch einige Features wurden gestrichen, um den Pflegeaufwand für das Team so gering wie möglich zu halten.

Summify nimmt sich der Informationsflut an und filtert die Top-News vom Trash zu einer personalisierten Auswahl an Top-Themen.

Summify könnte Twitter neue Nutzer bescheren

Stattdessen wird die Crew von Summify nach und nach in die Twitter-Zentrale in San Francisco umziehen um das dortige Twitter-Growth-Team zu unterstützen einen neuen Dienst hervorzubringen, der weiterhin dabei hilft, an relevante Informationen zu gelangen.

Für Twitter könnte die Übernahme neben dem Fachwissen, das sich der Dienst durch die Summify-Übernahme ins Unternehmen gekauft hat, weitere positive Nebenwirkungen haben. Die Hürde für neue Twitter-Nutzer, die sich mit dem Dienst nicht auskennen, scheint in vielen Fällen höher zu liegen als der normale Nutzer gewillt ist, dafür Zeit zu investieren. Summify könnte die interessantesten Beiträge in der eigenen Twitter-Timeline gezielt filtern und den Mehrwert von Twitter für Neueinsteiger klarer verdeutlichen.

Habt ihr Summify effektiv benutzt und bedauert ihr diesen Schritt in Richtung Twitter?

Weiterführende Links:

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Twitter, Microblogging

1 Reaktionen
Jesoer Schneider
Jesoer Schneider

Als erster war Facebook,dan Twitter & zum schluss Google mit Netzwerken auf den Markt. Bei Facebook kann jedes Arschloch Deine Einträge anschauen. Twitter wird je länger, Sexsistiter. Können wir nur noch hoffen das Google sauber bleibt. LinkedIn intressiert nicht so fiele,da Sie keine Ahnung vom Geschäftsleben haben. Dazu kann man nur noch eins sagen, :Bitte schaut kritischer auf Eure Netzwekinhalte. Euer Jesper Schneider

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen