t3n News Software

Twitter Music startet heute – inklusive iOS-App

Twitter Music startet heute – inklusive iOS-App

hat am heutigen Donnerstag den Start des eigenen Musik-Dienstes Twitter-Music offiziell bekannt gegeben. Der Dienst wird noch heute freigegeben – inklusive einer eigenständigen .

Twitter Music startet heute – inklusive iOS-App

Twitter Music unterstützt zu Beginn Spotify, Rdio und iTunes

Wie Stephen Philipps auf dem hauseigenen Twitter-Blog bekannt gibt, wird Twitter Music noch heute für die Öffentlichkeit freigegeben. Bislang hatten einige Musiker und eine Handvoll weiterer User die Möglichkeit den Dienst zu testen. Laut Twitter will man die Art wie Menschen Musik finden, grundlegend ändern. Der Dienst soll Aktivitäten wie Tweets und Engagement auf Twitter analysieren, um dahingehend angesagte Songs und aufstrebende Künstler zu erkennen. Zudem soll Twitter Music die Twitter-Aktivitäten mit Musikbezug prominenter präsentieren.

twitter-music_1
Mit Twitter Music will der Mikroblogging-Dienst eine weitere Säule hin zu einer breit aufgestellten Plattform bauen (Bild: Twitter)

Twitter Music soll nicht mit der eigentliche Timeline vermischt werden, stattdessen wird es eine eigene Seite sowie eine App mit vier Tabs geben, die angesagte Songs, neue Künstler sowie vorgeschlagene Titel anzeigen. Ein weiterer Tab beinhaltet eine Timeline, auf der zu sehen ist, was gerade so gehört wird. Selbstverständlich kann man auch selbst direkt twittern, was man sich aktuell anhört. Darüber hinaus haben Musiker eine eigene Profilseite mit Infos und Songs, in die Besucher reinhören können.

Die App wird, wie bereits beim Kurzvideodienst Vine, vorerst nur für iOS erhätlich sein und Dienste wie iTunes, Spotify und Rdio unterstützten. Wer also einen der Musik-Streaming-Dienste nutzt, hat die Möglichkeit, komplette Songs in der App zu hören, iTunes-Nutzer können derzeit nur für 90 Sekunden in die Songs hineinhören. Twitter ist dabei, weitere Dienste an Bord zu holen, um das Angebot zu erweitern.

Update: Die Twitter-Music-App steht zurzeit nur im US-Store zum Download bereit, hierzulande wird sie voraussichtlich im Laufe des Tages freigegeben, und dürfte hinter diesem Link zu finden sein.

UPDATE 2: Wer den Dienst nutzen möchte, muss sich wohl noch eine Weile länger gedulden, denn vorerst wird Twitter Music lediglich in USA, Kanada, UK, Irland, Australien und Neuseeland verfügbar sein. Der Grund dafür dürfte auf der Hand liegen: es gibt vermutlich noch keine Vereinbarungen mit den hiesigen Verwertungsgesellschaften.

Weiterführende Links

Newsletter Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und erhalte einen exklusiven Artikel aus dem aktuellen t3n Magazin.

Jetzt lesen: t3n Newsletter Nr. 562

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Twitter
iOS-Apps bald in der Google-Suche: Erste Tests mit Entwicklern laufen
iOS-Apps bald in der Google-Suche: Erste Tests mit Entwicklern laufen

Google hat angekündigt, zukünftig auch Inhalte aus iOS-Apps in den Suchergebnissen anzuzeigen. Entwickler können ihre Apps schon anmelden. » weiterlesen

Kaum eine Banking-App kann überzeugen: Nur 7 von 38 bekommen ein „gut“ von Stiftung Warentest
Kaum eine Banking-App kann überzeugen: Nur 7 von 38 bekommen ein „gut“ von Stiftung Warentest

Geht es nach der Stiftung Warentest, besteht im Bereich der Banking-Apps noch einiges an Nachholbedarf. Nur sieben von 38 getesteten Apps bekamen ein „gut“ als Bewertung. » weiterlesen

A/B-Tests für deine Apps: TestNest sagt dir, welche Version die beste ist
A/B-Tests für deine Apps: TestNest sagt dir, welche Version die beste ist

TestNest will App-Entwicklern neue Möglichkeiten eröffnen, ihre Apps für den App Store zu optimieren – unter anderem über A/B-Tests. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen