Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Via Twitter zum neuen Job – so geht‘s

Themen rund um die Jobsuche sind immer wieder ganz oben in den Twitter-Trends. Wie man sich seinen Wunsch-Job ‚‚ertwittert‘‘ wurde kürzlich in einer offenen Chatrunde mit den Personalabteilungen von und dem US-Radio Verband NPR thematisiert. Wir haben die wichtigsten Punkte für euch zusammengefasst.

Via Twitter zum neuen Job – so geht‘s

Twitter als Werkzeug bei der Arbeitssuche oder auch zur Vorbereitung für den nächsten Sprung auf der Karriereleiter nutzen. Rund um dieses Thema drehten sich rund 800 Tweets der Chatrunde unter dem Hashtag #NPRTwitterChat. Die Job-Experten von Twitter und NPR hatten im Vorfeld sechs zentrale Fragen veröffentlicht, die dann von Personal-Experten aus der Twitter-Community kommentiert wurden. Mashable.com führte mit Lars Schmidt, dem „Senior Director of Talent Acquisition and Innovation“ von NPR ein ergänzendes Interview zu diesem Thema. Die Fragen und die wichtigsten Antworten aus dem Interview sowie die interessantesten Tweets dazu haben wir nachfolgend für euch aufgeführt.

Wie nutze ich Twitter, um einen neuen Job zu finden?

Twitter kann als Plattform genutzt werden, um von seiner professionellen Umgebung zu lernen, um durch die Verbreitung von Inhalten beruflich wahrgenommen zu werden, oder man positioniert sich gar als Vordenker.

  • Selbst wertige Inhalte liefern, nicht nur retweeten.
  • Twitter als Sprungbrett zu Medien mit stärkerem Informationsgehalt nutzen, zum eigenen Blog oder LinkedIn Profil.
  • Viele Firmen nutzen eigene Twitter-Accounts um offene Stellen zu verbreiten, diesen zu folgen bringt mehr, als die Website des Unternehmens zu beobachten.
  • Nicht zu professionell sein. Über Twitter kann man wunderbar seine Persönlichkeit zeigen und mit anderen über die eigenen Interessen reden.

@BrianBoyer: Sei aktiv. Nimm an Communities teil, die dir etwas bedeuten. Stelle Fragen. Sei schlau.

@lruettimann: Du kannst einen Job auf Twitter finden, indem du anderen Menschen dabei hilfst, Jobs auf Twitter zu finden. Gutes Karma und wechselseitiges Geben und Nehmen werden honoriert.

Alternativ zu Twitter: Jobs in der t3n Jobbörse finden

Welche Vorteile bietet Twitter Arbeitssuchenden im Vergleich zu anderen Social-Media-Seiten?

Twitter ist ein öffentliches Medium, dadurch wird es zu einer nützlichen Plattform um das eigene Talent, die Persönlichkeit, den Stil und Interessen darzustellen. So bekommt ein Headhunter einen guten Eindruck vom Kandidaten, und ob dieser zum Unternehmen passen könnte. Sowohl für den Arbeitssuchenden als auch den Arbeitgeber ist es einfacher den Kontakt über Twitter herzustellen, als auf Facebook oder Linkedin. Es dauert länger einen Telefonhörer abzuheben, als auf einen Tweet zu antworten.

@ReCenterMovement: Twitter enthält digitale Dörfer für jeden denkbaren Berufszweig.

Wonach suchen Headhunter oder Personalabteilungen bei Twitter, wenn sie Ausschau nach neuen Mitarbeitern halten?

Sie werden sich ansehen, welche Art von Inhalt man teilt. Deshalb sollte man eine gute Mischung aus interessanten, persönlichen und zum Nachdenken anregende Inhalte bevorzugen. Arbeitgeber, die jemanden einstellen, wissen, dass sie auch Profit aus dem Netzwerk des Kandidaten ziehen werden. Deshalb ist eine gute Vernetzung innerhalb und außerhalb des eigenen Fachbereiches wichtig.

@jmass: Ein Tweet ist die DNA deines Denkens. #tweetsmart

Tweeten mit Verstand

Wie nutze ich Twitter am besten zum „Networken“?

Es gibt bewährte Methoden, die auf jeder sozialen Plattform funktionieren. Soziale Netzwerke nutzen, um anderen zu helfen. Trägt man mit eigenem Wissen etwas zu den Communities bei, die man täglich nutzt, dann wird die Community eher bereit sein, zu helfen. Niemand baut sich nur durch Werbung in eigener Sache ein gut funktionierendes Netzwerk auf.

  • Der erste Eindruck entscheidet. Professionell, aber interessant. Ein gutes Foto und eine aussagekräftige Beschreibung.
  • Tatsächlich Netzwerke aufbauen, Listen für unterschiedliche Menschen in verschiedenen Disziplinen aufbauen.
  • Interagieren, Konversationen mit inspirierenden Menschen beginnen, ruhig aus der eigenen Komfortzone treten.
  • Nützliche Inhalte teilen. Relevante Beiträge erzeugen Follower.
Twitter zum networken nutzen

@lruettimann: Bewährte Methoden enthalten das Tweeten von Katzenfotos und Gespräche über deine letzte Diät. Kein Scherz. Sei du selbst.

@anitra10: Teile wertvollen Inhalt - je passender deine Beiträge sind, desto mehr werden sich andere mit dir verbinden wollen.

Denkt ihr ein eigener Internetauftritt, wird einmal die persönliche Bewerbung ersetzen?

Bewerbungen werden wohl nicht vollständig ersetzt werden, aber Bewerber werden ihre Unterlagen durch einen Internetauftritt ergänzen. Manche Unternehmenszweige sind in sozialen Netzwerken nicht sehr aktiv, dort wird das Einstellungsverfahren eher traditionell ablaufen. Um große Mengen von Bewerbern zu sichten, sind klassische Bewerbungen immer noch nützlich.  Trotzdem lohnt sich die Erweiterung der Bewerbungsunterlagen um einen digitalen Teil im Internet. Um gefunden zu werden, ist eine Präsenz im Internet in irgendeiner Weise notwendig.

@dobbins: Du solltest in Erwägung ziehen eine persönliche Website zu erstellen. (z.B. about.me). Diese ist eine effektive, kreative Ergänzung zu einer Bewerbung.

Ein persönliche Website zusammenschrauben. Das ergänzt eine Bewerbung hervorragend.

Wie bekomme ich einen Job bei NPR oder Twitter?

@Javaun: Jage deiner Leidenschaft nach. Viele unserer Angestellten starten als Praktikanten. Dann bleiben sie als Teilzeitkräfte. Nie aufgeben.

@Talemetry: Wie jeder ausgewählte Angestellte, zeige deine Leidenschaft. Aber für die Menschen, nicht für die Produkte. Groupies bekommen keine Auftritte.

Die Tweets und Kommentare wurden vom Autor sinngemäß aus dem Englischen übersetzt und zusammengefasst. Der Chat mit den Twitter und NPR Job-Experten ist bei Storify in vollständigem Umfang einsehbar.

Weiterführende Links

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von wowawebdesign am 19.02.2013 (16:37Uhr)

    Interessanter Artikel. Doch nicht nur Twitter kann bei der Jobsuche helfen.
    Wenn man einen eigenen Blog betreibt (der einigermaßen gut besucht sein sollte) kann man auch hier seine Jobsuche öffentlich machen.

    Eigene Erfahrung: innerhalb von 24 Stunden nach einem Blogartikel hatte ich meinen jetzigen Job gefunden.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Twitter
„Und wofür brauche ich das?“ Wie Ali Rowghani Twitters größtes Problem lösen soll
„Und wofür brauche ich das?“ Wie Ali Rowghani Twitters größtes Problem lösen soll

Twitter hat ein Problem, das sich nicht länger ignorieren lässt: Ein Großteil der Internetnutzer versteht immer noch nicht, wie die Plattform eigentlich funktioniert. » weiterlesen

Mein Arzt, der Roboter: In diesen Berufen sind Computer auf dem Vormarsch
Mein Arzt, der Roboter: In diesen Berufen sind Computer auf dem Vormarsch

Nicht erst seit dem 20. Jahrhundert delegiert der technische Fortschritt immer wieder Aufgaben, die ursprünglich von Menschen erledigt wurden, an Maschinen. Ein frühes Beispiel: der mechanische … » weiterlesen

Die perfekte Twitter-Biografie: Was muss rein und was bleibt lieber draußen?
Die perfekte Twitter-Biografie: Was muss rein und was bleibt lieber draußen?

In seiner Kolumne räumt Björn Tantau mit problematischen Twitter-Biografien auf: Was ist sinnvoll? Was ist unangebracht? Und was geht zwar durch, kann aber optimiert werden? Ihr erfahrt es in … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen