Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Social Media Monitoring: Twitters Realtime-Analytics-Tool erscheint noch 2010

    Social Media Monitoring: Twitters Realtime-Analytics-Tool erscheint noch 2010

Wie Ross Hoffman von Twitter jetzt öffentlich bestätigt hat, arbeitet der Microbloggingdienst an einem eigenen Analysetool. Offenbar soll es noch bis Jahresende erscheinen. Wie bei anderen neuen Features wird es wahrscheinlich zunächst innerhalb eine Beta nur wenigen Nutzern zur Verfügung gestellt und erst nach und nach der breiten Masse zur Verfügung stehen. Offen ist noch, ob Twitter auch eine API für die Datenanbieten wird, damit man sie in anderen Programmen und Diensten nutzen kann.

Ross Hoffman hatte im Rahmen des Sports Marketing 2.0 Summit über den neuen Service gesprochen, wie das Webtrends-Blog berichtet. Demnach muss man sich das Realtime-Analytics-Dashboard wie folgt vorstellen:

  • Im ersten Schritt soll das Tool offenbar im Sportbereich für Ligen, Teams und Spieler zur Verfügung stehen.
  • Es wird Daten liefern, wie sie auch im Twitter „Resonance“-Konzept für bezahlte Tweets vorgestellt wurden: Man wird sehen können, wie sich Tweets verbreiten, wer die Meinungsmacher im eigenen Netzwerk sind und einiges mehr. Der Fokus liegt hier auf Zahlen in Echtzeit, damit man sofort reagieren kann.
  • Entwickelt wird das alles von Smallthought Systems, die Twitter im Juni eingekauft hatte. Das Team hat unter anderem Trendly gemacht. Der Dienst wertet Zahlen von Google Analytics aus, um Trends daraus abzuleiten.
  • Die Analytics-Lösung wird kostenlos sein.
Die Trendly-Macher arbeitet für Twitter an einem Realtime-Analytics-Tool.

Für den Bereich Social Media Monitoring könnte dieses neue Tool immens wichtig werden. Denn die Frage nach dem Erfolg der eigenen Maßnahmen auf Twitter steht natürlich gerade bei den professionellen Nutzern immer wieder im Raum. Dass Twitter diese Klientel besonders hofiert, dürfte nicht erstaunen. Hier steckt schließlich das Potenzial für künftige Einnahmen.

Bildnachweis für die Newsübersicht: Collage benutzt ein Foto von © Spektral Design, Fotolia.com

Weiterführende Links zum Thema Social Media:

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen