t3n News Software

Das Ende der chronologischen Timeline? Twitter experimentiert mit neuem Algorithmus

Das Ende der chronologischen Timeline? Twitter experimentiert mit neuem Algorithmus

Nach einer Analyse des Magazins TechCrunch will Twitter den Newsfeed in Zukunft stärker beeinflussen und bastelt dazu an einem neuen Algorithmus. Statt nur die eigene Follower-Auswahl anzuzeigen, könnte die Plattform bald schon verstärkt auf zusätzliche empfohlene Tweets setzen.

Das Ende der chronologischen Timeline? Twitter experimentiert mit neuem Algorithmus
Update vom 2. September 2014: Die ursprüngliche Version dieses Artikels wurde am 2. September 2014 um 10:40 Uhr überarbeitet. Bei der Quelle zu diesem Artikel handelt es sich um eine Analyse des Branchendienstes TechCrunch. hat bislang offiziell keine Änderungen angekündigt, wenn es auch in seinem Supportbereich darauf hinweist, dass es die Timelines der User um ausgewählte Tweets ergänzt.

Twitter: Neue Pläne für die Timeline?

Twitter weiß, was uns interessiert, und scheint auf Basis dessen die Timeline überarbeiten. Seit einiger Zeit blendet das Portal in der Timeline favorisierte Tweets von anderen Nutzern ein, bald will der Dienst noch einen Schritt weitergehen und Beiträge einstreuen, die für den Nutzer spannend sein könnten. Möglich macht das ein neuer Algorithmus, mit dem das Unternehmen derzeit experimentiert, wie das Branchenmagazin TechCrunch berichtet. Rollt Twitter seine Tests für alle User aus, wäre die Timeline weniger eine chronologische Anordnung der Beiträge aus dem selbst gewählten Netzwerk, sondern vielmehr eine Kollektion aus diesen und solchen Tweets, die die Plattform als relevant für uns erachtet.

Diese Relevanz analysiert der Social-Media-Dienst anhand unseres Tweet-Verhaltens und der Follow-Community. Einen Einblick in diese Systematik verschafft das Twitter Analytics-Tool, das seit vergangener Woche für alle User zugänglich ist. Darin listet die Plattform nicht nur die Interessen, sondern auch das Geschlechter-Verhältnis der Follower. Da bei der Anmeldung nie das Geschlecht angegeben wird, basiert auch diese Information auf Beobachtungen.

Newsletter-Adressen über Twitter generieren – So legst du „Lead Generation Cards“ an. (Bild: Flickr-Garrett Heath / CC-BY-2.0)
Kuratierte Inhalte statt chronologische Updates: Die Twitter-Timeline verliert ihren ursprünglichen Nutzen. (Bild: Flickr-Garrett Heath / CC-BY-2.0)

Platz für Anfänger und Werbung

Die neue Timeline könnte einerseits Platz für mehr Werbeformate schaffen, andererseits will Twitter vor allem neuen Nutzern den Einstieg erleichtern. Eine Überblicksseite mit Empfehlungen und beliebten Tweets soll dafür sorgen, dass sich Anfänger zurechtfinden und nicht von den chronologischen Updates überwältigt werden.

Es bleibt zu hoffen, dass Twitter sich dabei nicht zu sehr in die Fußstapfen von Facebook begibt. Das Social Network hat in den vergangenen Jahren ebenfalls seinen Newsfeed laufend überarbeitet. Status-Updates aus dem persönlichen Netzwerk sind kaum mehr sichtbar, weil bezahlte Beiträge und hohe Interaktionsraten vorgereiht werden – ein Vorgehen, das immer wieder für scharfe Kritik bei den Usern gesorgt hat.

 

via techcrunch.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
13 Antworten
  1. von Peter P am 02.09.2014 (08:22 Uhr)

    Ein Hoch auf die filter bubble!

    Antworten Teilen
  2. von westernworld am 02.09.2014 (09:40 Uhr)

    genau dieser scheiß war der grund für mich facebook endgültig zu löschen. damit werden sie ihre aktivsten user vergraulen.

    Antworten Teilen
  3. von Andi am 02.09.2014 (10:52 Uhr)

    Warum ich immer mehr von facebook auf twitter gewechselt bin? Genau wegen dieser Algorithmen und genau so sehen es viele andere auch. Scheinbar können gewinnorientierte Firmen langfristig nicht das anbieten, was für viele Nutzer zum Bedürfnis geworden ist: Informationen in chronologischer Abfolge aus selbst selektierten Quellen Offenbar braucht es so etwas wie einen selbstverwalteten Dienst, der ähnlich wie posteo über ein geringfügiges Entgelt finanziert wird um langfristig eine funktionale Plattform zu erhalten.
    Gibts Vorschläge für sowas?
    Gruß, Andi

    Antworten Teilen
  4. von Tekila am 02.09.2014 (14:21 Uhr)

    Na blos nicht. Wenn das soweit kommt, bin ich von Twitter genauso weg, wie ich Facebook garnicht erst angefasst habe. Aber hauptsache Werbeplattform bieten, wa? Ich such schonmal nach Alternativen.

    Antworten Teilen
  5. von Leser am 02.09.2014 (14:44 Uhr)

    @Andi: So einen Dienst gibt es schon, er heißt App.net

    Antworten Teilen
  6. von fonzi am 02.09.2014 (19:48 Uhr)

    Leute, ihr habt schon mitbekommen, dass App.net die Entwicklung komplett eingestellt hat? Da sitzt nur noch einer der aufpasst, dass niemand den Server rausträgt, sonst tut sich da nicht mehr viel.

    Antworten Teilen
  7. von info am 03.09.2014 (23:46 Uhr)

    durch das veröffentlichen von privat favorisierten posts, seh ich plötzlich intimste dinge von personen, denen das garnicht bewusst ist. das ist der falsche weg!

    Antworten Teilen
  8. von Kation am 04.09.2014 (11:14 Uhr)

    Aus meiner Sicht lächerlich. Ich habe doch extra ausgewählte Leute, denen ich follow, damit ich genau die Beiträge dieser Leute in chronologischer Reihenfolge sehe. Wenn genau dieses Verhalten geändert wird, also meine Timeline nicht mehr chonologisch ist und fremde Tweets erscheinen, dann macht Twitter ansich keinen Sinn mehr.
    Wenn z.B. wie gestern #GERARG läuft. Dann möchte ich doch auch genau dann die Tweets meiner Freunde zu dem Spiel in meiner Timeline sehen. Und nicht erst am nächsten Morgen oder in der nächste Woche. Das macht doch thematisch schon gar keinen Sinn.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Twitter
Follower bekommen auf Instagram: 10 deutsche Nutzer mit dem größten Wachstum
Follower bekommen auf Instagram: 10 deutsche Nutzer mit dem größten Wachstum

Wer sind die Social-Media-Stars von morgen? Annähern kann man sich der Antwort auf diese Frage mit einem Blick auf die Zuwächse der Followerzahlen. Und siehe da: Im vergangenen Monat hat vor allem … » weiterlesen

Ein echter Follower für einen Tag: Dieser Dienst macht es möglich
Ein echter Follower für einen Tag: Dieser Dienst macht es möglich

Dem einen oder anderen mag es vielleicht gruselig erscheinen, aber der Dienst „Follower“ bietet einen echten Begleiter für einen Tag. Initiiert wurde der Follower-Service von der New Yorker … » weiterlesen

Twitter: So kannst du Direct Messages von allen Nutzern empfangen – Follower oder nicht
Twitter: So kannst du Direct Messages von allen Nutzern empfangen – Follower oder nicht

Twitter hat die Funktionsweise seiner privaten Nachrichten geändert. Bisher konnten Nutzer sich nur Nachrichten schicken, wenn beide Teilnehmer sich gegenseitig folgen. Jetzt kann man optional auch … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?