Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Software & Infrastruktur

TYPO3 4.6 Vorschau: Das erwartet euch an Neuerungen

     TYPO3 4.6 Vorschau: Das erwartet euch an Neuerungen

Vor wenigen Tagen ist die zweite Betaversion von TYPO3 4.6 erschienen, der neuen TYPO3-Version, die im Oktober veröffentlicht wird. Ein Blick ins Wiki, Changelog und Backend zeigt, was das Release an Änderungen, Neuerungen und Verbesserungen bietet.

 

Die nächste Major Release von TYPO3 steht vor der Tür, im Oktober wird Version 4.6 des Enterprise Content Management Systems veröffentlicht. Viele der Neuerungen und Verbesserungen, die in letzter Zeit in den 4er-Branch von TYPO3 eingegangen sind, stammen aus dem Zukunftstechnologieprojekt FLOW3/TYPO3v5, z.B. das Caching Framework und die Verwendung von XLIFF. Aber auch viele anderen Aspekte und die Overall-Performance wurden verbessert und sollen das CMS für Admins, Integratoren und Redakteure noch besser und leistungsfähiger in der täglichen Arbeit machen.

TYPO3 4.6: Performance-Steigerung, XLIFF, Caching FW... und mehr

Natürlich wurden Extbase, die moderne Grundlage für die Extensionentwicklung, die die Brücke zu FLOW3/TYPO3v5 darstellt, und die Templating-Engine Fluid auf den neuesten Stand gebracht. Zum Beispiel wurde der in FLOW3 neu geschriebene Property Mapper nach Extbase rückportiert, ebenso der Signal/Slot-Ansatz, der in der Zukunft sogenannte Hooks - also „Eingreifpunkte“ für die Programmierung - ersetzen kann. Gerade an der Performance von Fluid und Extbase wurde dabei stark gearbeitet.

Backend und Frontend wurden zum Teil erheblich beschleunigt, im Backend etwa werden alle benötigten JavaScript-Dateien zu einer Datei zusammengefügt, das reduziert die Anzahl der Requests bis zu einem Drittel, im Frontend erfolgt die (abschaltbare) Minifizierung und Konkatination von JavaScript- und CSS-Dateien on the fly. Fluid-Templates werden zu PHP-Dateien kompiliert, was den Rendering-Prozess um den Faktor 2 bis 5 (!) beschleunigen soll. Ebenfalls performancerelevant ist das mit TYPO3-Version 4.3 eingeführte Caching-Framework, das nun per Default aktiviert ist, der TYPO3-Kern nutzt die Caches des Frameworks jetzt automatisch. Als Cache-Backend kommen verschiedene Technologien in Frage, klassischerweise die Datenbank, aber zum Beispiel auch RAM-Speicher-basierte und daher rasend schnelle Systeme wie Memcached oder Redis (die aber natürlich extrem viel Speicher brauchen).

Das XML Localization Interchange File Format (XLIFF) wird nun (wie auch in FLOW3) als standardisierte Form für Lokalisationsdateien im Core verwendet, viele von den wichtigen, großen Extensions, z.B. tt_news, haben ebenfalls schon auf dieses Format umgestellt, das auch vom Translation-Server des TYPO3-Projekts ausgeliefert wird. Ein Konverter für alte LLXML-Dateien zu XLIFF und umgekehrt ist in Planung.

Ein technischer neuer Aspekt in TYPO3 4.6, der vor allem für Administratoren von Belang ist: PHP-Version 5.3. ist nun zwingende Voraussetzung für den Betrieb von TYPO3, das war in Version 4.5 noch nicht der Fall, und der Safe Mode wird nun endgültig nicht mehr unterstützt. Auch die Unterstützung für Image Magick in den Versionen 4 und 5 wurde aufgegeben.

Neuer Form Wizard mit Ext JS

Eine der auffälligsten Neuerungen stellen die Möglichkeiten des neuen, Ext-JS-basierten Form Wizards aus dem Form Project dar, einer Systemextension, mit der sich Formulare nun per Drag and Drop zusammenbauen lassen. Eine WYSIWYG-Ansicht vereinfacht die Arbeit für Redakteure dabei zusätzlich, auch kann man pro Feld Validierungsregeln vorgeben, etwa für E-Mail-Adressen oder alphanumerische Werte, die ebenfalls einfach per Drag and Drop zugefügt werden.

So lassen sich schnell und einfach komplexe Formulare erstellen, was in früheren Versionen von TYPO3 erheblich mehr Arbeit machte. Der Administrator des Systems kann dabei über User TSConfig und Page TSConfig komfortabel vorgeben, welche Elemente verwendet werden dürfen, und ein Default-Formular definieren, das beim Neuerstellen erscheint. Über ein TypoScript-FORM-Objekt, das ein Formular repräsentiert, lassen sich auch dynamische Forms im Frontend realisieren, die z.B. per Condition zur Laufzeit angepasst werden. Ext JS, die JavaScript-Bibliothek, die die ansprechenden Drag-and-Drop-Effekte möglich macht, wird im Backend übrigens noch in Version 3.4.0 verwendet, eine Migration zu 4.0 ist aber für TYPO3 4.7 aber geplant.

Der Form Wizard der neuen Systemextension Form in TYPO3 4.6

Viele kleine Neuerungen...

Die vielen kleinen Änderungen aufzuzählen, die in die nächste TYPO3-Version Eingang gefunden haben, wäre ermüdend, im Folgenden nur einige, die besonders praktisch oder relevant erscheinen.

  • Der Standard-Wrap, das Schweizermesser in TypoScript, hat einige schöne neue Eigenschaften bekommen, zum Beispiel .round, um Fließkommazahlen zu runden, .hash zum Hashen von Werten, eine Zufallsfunktion für die Auswahl von Elementen einer Liste und weitere mehr. TypoScript stellt das Herzstück in der Arbeit mit TYPO3 dar und der StandardWrap bietet, ähnlich einer Funktionsbibliothek, für viele TypoScript-Objekte nützliche Funktionen, kein Wunder also, dass die Funktionsvielfalt hier ständig erweitert wird.
  • Die Flag-Datei ENABLE_INSTALL_TOOL, die man bisher explizit anlegen musste,  wird nun automatisch erzeugt, wenn man als Administrator angemeldet ist und auf das Modul Install klickt (nicht aber bei gewöhnlichen Usern). Das spart dem Admin einige Klickarbeit.
  • CookieNames für Frontend und Backend lassen sich jetzt selber konfigurieren, was praktisch ist, wenn man mit mehreren Instanzen auf derselben Domain arbeitet, jeder, der die entsprechenden leidigen Log-Out-Probleme kennt, wird sich hierüber freuen.
  • Zwei neue Scheduler Tasks zur automatisierten Verwaltung des Systems sind hinzugekommen, einer, um Dateien aufzuräumen, die sich im Papierkorb befinden und älter als eine definierte Anzahl an Tagen sind, sowie eine Table Garbage Collection, die nach einer definierten Zeit Loggingeinträge wegräumt.
  • Das Veröffentlichungsdatum von Elementen können Redakteure nun wieder minutengenau setzen, wegen Problemen mit dem Caching war das bislang nicht mehr der Fall, man musste hierfür selber im TCA Hand anlegen.
  • Das LoginSecurityLevel im Backend steht nun per Default auf RSA.
  • Und dass sich, um diese kleine Liste abzuschließen, Subparts in Templates jetzt verschachteln lassen, interessiert natürlich nur Leute, die noch nicht auf Fluid setzen - für neue Projekte ist das ja beinah ein Muss.

Wer sich detaillierter für alle technische Änderungen und neuen Features interessiert, sei neben Changelog und Wiki auch auf die traditionell zur Release erscheinende PDF-Slideshow von Patrick Lobacher (Agenturinhaber, Buchautor und u.a. Mitglied des TYPO3-Zertifizierungsteams) verwiesen, in der er mit viel Sachverstand alle Neuigkeiten vermittelt.

Wie geht’s weiter? Die Roadmap für TYPO3 4.6

Die Roadmap für 4.6, die bisher zuverlässig eingehalten wurde, sieht für Oktober die Veröffentlichung des RC1 und der finalen Version vor (25.10.2011). Auf der entsprechenden Seite im TYPO3-Forge lassen sich neben dieser Roadmap auch Protokolle der Entwickler-Meetings einsehen, sehr interessant, wenn man einen tieferen Einblick in die  Entwicklungsprozesse erhalten möchte.

Die offizielle Roadmap zu TYPO3 Version 4.6

Weiterführende Links zu TYPO3 Version 4.6:

 

Finde einen Job, den du liebst zum Thema TYPO3, PHP

9 Reaktionen
Georg Ringer
Georg Ringer

@Christian: Dass momentan das enable_install_tool auch erstell wird, wenn moan ausversehen mal kurz sich im modulmenü verklickt. und dann ist mal für 1h das install-tool offen.

Antworten
Felix Nagel

Die Entwicklung ist natürlich toll aber es gibt so viele Fehler in gerade erst hinzugefügten Features das man sich lieber mal auf Bugfixes konzentrieren sollte. Gerade einige nützliche Features wie OpenID, die RSA Verschlüsselung fürs FE oder Kleinigkeiten wie die seit ewigen Zeiten fehlenden Icons für die BE Shortcuts sollten Priorität vor neuen Funktionen haben. Fehlende Dokus (z.B. l10nmgr), die viele Features zu reinen Insider-Features machen sind auch ein Problem.

Das soll jetzt natürlich nicht die Arbeit der beteiligten Leute schmälern aber vielleicht sollten die Prioritäten mal überdacht werden.

Antworten
st0rz
st0rz

@timo Die gibt es für die 4.6 noch nicht. Wenn er sie online stellt, werde ich den Link nachliefern.

Antworten
Timo
Timo

Wo finde ich denn die PDF-Slideshow von Patrick Lobacher?

Antworten
st0rz
st0rz

@pk77 und @steffen Das mit tt_news hatte ein TYPO3-Experte im Gespräch erwähnt und ich dachte "cool" und fands plausibel und habs dann nicht mehr verifiziert, sorry. Danke für den Hinweis, muss ich mir anschauen.

@steffen nein, bin frei. :)

Antworten
Christian
Christian

@Georg
Wo ist der Sicherheitsgewinn, wenn ENABLE_INSTALL_TOOL doch nicht mehr mit nur einem Klick auf Install generiert wird, sondern wie momentan mit 3 Klicks über die Admin-Einstellungen? Oder wird letzteres auch wieder entfernt? (Dann würde ich es sicherheitstechnisch verstehen.)

Antworten
Georg
Georg

das mit dem enable install Tool wird wieder abgedreht und das ist gut so

Antworten
Steffen Gebert

Vermutlich hat Sacha das daher geschlossen, dass tt_news - wie viele andere Extensions - im Translation Server (http://translation.typo3.org/) aufgelistet werden. Ich denke mal, das sind genau die Extensions, die zuvor auch auf dem alten Translation Server (zum Übersetzen) installiert waren.

Zumindest für den Core wird der Translation Server wohl noch recht lange außer dem XLIFF auch die alten LL-XML-Dateien generieren (für alte TYPO3-Versionen) und ans TER übersenden. Der Extension Manager lädt dann sowohl XLIFF, als auch LL-XML herunter.

Ob für Extensions auch schon XLIFF exportiert wird, weiß ich nicht, ich vermute aber schon. In jedem Fall lässt sich aber kein Rückschluss darauf ziehen, dass eine im Translation Server gelistete Extension auch XLIFF verwendet. Im Zweifel kommt auch aus dem neuen Server wieder LL-XML raus.

Das mit den minutengenauen Cache-Lifetimes wäre meiner Meinung nach eine größere Erwähnung wert ;-) Man konnte zwar schon immer das Feld von Date auf DateTime ändern - das hat aber nichts daran geändert, dass beim Erstellen des Seitencaches keine Information darüber vorlag, wie lange er (abhängig von den verwendeten Content Elementen) gültig sein darf.

Gruß
Steffen

P.S: Du bist jetzt fest bei T3N, Sacha?

Antworten
Peter Kraume

Woher stammt denn die Info, dass viele große Extensions, unter anderem tt_news bereits auf XLIFF umgestellt hätten?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen