Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Karriere

TYPO3camp München 2011 – meine persönlichen Highlights

    TYPO3camp München 2011 – meine persönlichen Highlights
TYPO3Camp München 2011

Am vergangenen Wochenende fand zum vierten Mal das TYPO3camp München statt, in neuer Location, mit nie dagewesener Core-Dev-Dichte, super Vorträgen und toller Stimmung. Ein kleiner, persönlicher Bericht.

 

TYPO3Camp München 2011 (Fotolizenz: CC BY-SA Sacha Storz)

Das Münchner TYPO3camp ist nach dem Hamburger das zweitälteste (es war ein paar Monate später dran als Hamburg) und jährte sich 2011 zum vierten Mal. TYPO3camps sind mittlerweile High-Profile-Veranstaltungen, auf denen hochkarätige Vorträge von Core-Entwicklern und anderen Profis geboten werden, wie man am Session-Plan sieht, der Networking-Aspekt ist zudem super wertvoll. Hier einige Infos, die ich dort aufgeschnappt habe.

Neuerungen in der TYPO3 Association und neues Professional-Listing

Peter Pröll hat einen interessanten Talk über die Veränderungen der TYPO3 Association (T3A) gehalten, die anstehen, mit endgültiger Wirkung zum Teil dann im Februar. Die wichtigsten Budget-Anträge werden z.B. ab sofort auf der T3CON vorgetragen, damit der Budget-Vorgang transparenter wird. Ab Februar hat jedes T3A-Mitglied (egal welche Kategorie) eine Stimme, mit der es Leute in zwei Gremien wählen kann, das Business Control Committee und das Expert Advisory Board (das dann wiederum das T3A Board wählt). Das Steering Committee in der jetzigen Form wird entfallen. So soll mehr Demokratie Einzug halten in die Entscheidungsprozesse in der Association, die, weil nach dem schweizer Vereinsrecht gegründet, a priori nicht viel Möglichkeiten der Einflussnahme „von unten nach oben“ bot.

Für Agenturen und Freelancer wichtig: Die Liste der professionellen TYPO3-Angebote auf typo3.org, die stark veraltet und wenig gepflegt war, wird mit dem Relaunch von typo3.org ganz neu aufgebaut, das Listing wird ab sofort etwas kosten und an klare Kriterien gebunden sein (Referenzen, T3A-Mitgliedschaft usw., man kann eine Preview auf typo3.org schon bewundern), dadurch aber bereinigt, aussagekräftig und marketingtechnisch wertvoll für die Gelisteten. Mehr Info hierzu wird es demnächst offiziell von der T3A geben, zu den Neuerungen gibt es außerdem einen detaillierten t3n-Artikel von Daniel Hinderink im aktuellen Magazin.

Kanban schwer im Kommen

Kanban scheint in der TYPO3-Community immer mehr um sich zu greifen. Nachdem Volker Graubaum bereits mehrfach einen mittlerweile berühmten Kanban-Vortrag hielt (ich habe ihn leider nie gesehen), zeigte Franz Kratochvil, wie das Change-Management-System in seiner Agentur eingeführt wurde und funktioniert. Weil Kanban weniger dogmatisch und einfacher an bestehende Prozesse anpassbar ist, erfreut es sich unter den agilen Ansätzen immer größerer Beliebtheit, auch andere Agenturen auf dem Camp äußerten, sie wollten das System einführen. Wer also mit den eigenen Ablaufprozessen noch nicht ganz zufrieden ist, sollte sich die Methode unbedingt einmal anschauen.

Das TYPO3 Caching Framework - gewusst wie!

Steffen Gebert hielt einen hochinteressanten Vortrag über das Caching Framework, das ab TYPO3 Version 4.6 endlich per Default aktiv sein wird (ich habe in diesem t3n-Posting schon ein bisschen etwas dazu geschrieben). Er konnte, sagte er, durch Nutzung von Redis statt DB-Backend die Serverlast halbieren und hat angedeutet, er wolle eventuell einmal einen ausführlichen Artikel zum Caching Framework schreiben – worin man ihn dringend bestärken muss! Das Dumme ist nämlich, dass das DB-Backend des Frameworks wegen des Verwaltungsoverheads eventuell erst einmal etwas langsamer ist als die alten „normalen“ Cache-Tables (die ab TYPO3 4.8 dann vermutlich entfallen), es ist also wichtig, zu propagieren, was sich mit dem Caching FW alles machen lässt und wie es geht, um die optimale TYPO3-Performance zu erzielen.

Ext Direct und Extbase - eine leistungsstarke Kombination

Last but not least will ich Stefan Galinskis Talk über Ext Direct und Extbase erwähnen. Ext Direct ist eine Techologie/Spezifikation von Sencha, die es erlaubt, in Extbase und Sencha Touch (inoffizieller Port), also JavaScript-clientseitig Methoden mit dem Server zu vereinheitlichen, so dass eine transparente Kommunikation zwischen Client und Server möglich und der Code einheitlicher wird. Ich hab nicht alles verstanden, geb ich zu, weil Galinski alles, was nicht Rocket Science ist, als „trivial“ übergeht, aber die Verheiratung von User-Frontend und Infrastruktur-Backend über Ext Direct ist echt eine tolle Sache. In seiner Extensions dF Tools (dF Tools im TER, df Tools im Forge), die auch sonst einiges zu bieten hat, findet man Anwendungsbeispiele.

Diese hier vorgestellte Auswahl an Themen und Vorträgen ist wirklich ganz persönlich geprägt und repräsentiert etwa nicht ein Best-of, damit das nicht falsch verstanden sei. Ich habe naturgemäß längst nicht alle Talks gesehen, denn schließlich galt es auch noch zu socializen... und zu kickern!

TYPO3camp München 2011: Kicker-Match! (Fotolizenz: CC BY-SA Sacha Storz)

TYPO3camps allerorten – wie geht es weiter?

Das Konzept TYPO3camp hat sich zu einer etablierten und anerkannten Marke entwickelt, und obwohl es bereits vier regelmäßige gibt, scheint keine Sättigung in Sicht. Nächstes Jahr werden zu den bestehenden TYPO3camps (Hamburg, München, Berlin, Stuttgart) vermutlich noch zwei weitere hinzukommen, eines im Ruhrgebiet und eines auf – wait for it – Mallorca. Thomas Löffler, Mitgründer des Stuttgarter Camps, plant, die inzwischen nicht wenigen TYPO3camps weltweit unter einem Dach, nämlich typo3camp.org, zu vereinen (die Domain lenkt momentan noch auf das Hambuger Camp um, Volker Graubaum war einfach der erste ;).

Mein Fazit: Das TYPO3camp München lohnt zu 150 Prozent einen Besuch, genau wie die anderen TYPO3camps, die ich bisher gesehen habe. Es war eine tolle Veranstaltung, Danke an die Orga und alle, die mitgemacht haben. Wer sich von der schönen Location, tollen Stimmung und sonnigen Atmo überzeugen möchte, findet zahlreiche Fotogalerien auf Flickr (unter dem Tag t3cm11), auf Slideshare gibt es außerdem Vortragspräsentationen (stay tuned, manche werden erst noch in den nächsten Tagen hochgeladen).

Wie sind eure Erfahrungen mit TYPO3camps? Denkt ihr, dass die wachsende Anzahl und Dichte ein Problem werden könnten oder sortiert sich das regional aus bzw. ist die Nachfrage einfach da?

Finde einen Job, den du liebst

1 Reaktionen
Sven

Lustig war es wieder und gute Session! Hier ist meine Session nachzulesen: page.speed = 1

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen