Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Alle gegen Uber: Deutsche Taxi-Branche startet Sharing-Angebot

Deutsche Taxi-Unternehmen wollen 2017 ein Sharing-Angebot starten. Eine App soll schon in Arbeit sein. Damit sollen vor allem junge Kunden angelockt und dem Erzrivalen Uber die Stirn geboten werden.

Taxi versus Uber: Neues Sharing-Angebot kommt

Uber und die europäische Taxi-Branche werden so schnell keine Freunde mehr. Nachdem das auch als „Taxi-Killer“ titulierte Startup in Deutschland im Frühjahr 2015 mit seinem Dienst Uberpop gescheitert ist, gehen jetzt die deutschen Fuhrunternehmer in den Angriffsmodus über. Ab Anfang 2017 soll ein Taxi-Sharing-Angebot in Deutschland an den Start gehen, wie die Welt am Sonntag berichtet. Dem Geschäftsführer des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbands (BZP) Thomas Grätz zufolge ist eine entsprechende App derzeit in Arbeit.

Taxi-Branche will Uber mit eigenem Sharing-Dienst Paroli bieten. (Bild: Shutterstock.com)
Taxi-Branche will Uber mit eigenem Sharing-Dienst Paroli bieten. (Bild: Shutterstock.com)

Über die Taxi-App sollen Kunden wählen können, ob sie eine normale Fahrt im Taxi oder eine im Sammeltaxi wünschen. Darüber hinaus soll es die Möglichkeit geben, zu einem schon im Taxi sitzenden Kunden mit einem ähnlichen Ziel zuzusteigen – die Kosten würden dann entsprechend sinken. Wie schon bisher bei gemeinsamen Fahrten mit Freunden zahlt in diesem Fall der letzte Passagier die Gesamtkosten. Die Mitinsassen beteiligen sich an dem Fahrpreis.

Dem BZP zufolge soll das Taxi-Sharing zuerst in Hamburg seinen Dienst aufnehmen. Das Angebot sei von den Behörden schon genehmigt, berichtet die Welt am Sonntag. In Zusammenarbeit mit der örtlichen Taxi-Zentrale könnten zum Start 600 Taxis an Bord sein. Dazu, wann und welche Städte folgen werden, gibt es noch keine Informationen.

Anzeige

Taxi-Branche kommt Uber-Expansion zuvor

Das geplante Sharing-Angebot, das so ähnlich funktionieren würde wie der Uber-Dienst Pool oder das Angebot des Startups Clevershuttle, das mit der Deutschen Bahn kooperiert, gilt als Antwort der deutschen Taxi-Branche auf eine angebliche massive Expansion von Uber. Im Visier haben die Taxi-Fahrer damit vor allem junge Kunden. Im April dieses Jahres hatte die Konkurrenz durch Uber schon dafür gesorgt, dass die europäische Taxi-Branche einen Pakt schmiedete. In dessen Rahmen sollten die Bestell-Apps für Taxis gebündelt werden.

Nicht verpassen: 39 Fakten über Uber – Der Taxi-Schreck in Zahlen

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot