Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Ubuntu TV – Canonical stellt Linux für Fernseher vor [CES 2012]

Der Ubuntu-Macher Canonical hat im Zuge der 2012 (Consumer Electronics Show) eine Demonstration seiner speziell für Fernseher angepassten Version seines Open-Source-Betriebssystems präsentiert –  Ubuntu TV. Diese Variante setzt auf Canonicals Unity-Benutzeroberfläche und bietet allerhand Erweiterungen oder Plugins, die als „Lenses“ bezeichnet werden.

Ubuntu TV – Canonical stellt Linux für Fernseher vor [CES 2012]
ubuntu tv
Ubuntu TV - Mit Unity UI will Canoncial die Wohnzimmer erobern (Screenshots: Canonical)

Ubuntu TV - „Lets' make TV easy again“

Canonical beabsichtigt mit TV eine Fusion von TV, Internet und Streaming-Diensten. Mittels sogenannter Lenses kann auf Services wie YouTube, TV-Kanälen und Film- sowie Musik-Stores zugegriffen werden. TV soll, wie andere Smart TVs auch, per Fernbedienung, iOS und Android-Geräten gesteuert werden können. Der persönliche Cloud-Service One wird ebenso Bestandteil von Ubuntu TV sein.

Mit den Slogans „Lets' make TV easy again“ und „TV for human beings“ will Canonical als weiterer Anbieter eines Betriebssystems für TV-Geräte den großen kommenden Konkurrenten auf dem Smart TV-Markt wie Google und Apple die Stirn bieten. Canonical beabsichtigt, Ubuntu TV kostenlos für TV-Hersteller bereitzustellen, als Einnahmequelle dienen in erster Linie Verkäufe von Inhalten wie Filmen und Musik. Die ersten Geräte mit Ubuntu TV sollen im Laufe des Jahres verfügbar sein - zuerst in den USA und China, später auch in Europa.

Weiterführende Links: 

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
4 Antworten
  1. von Mon am 09.01.2012 (15:14 Uhr)

    Gibt's auch ne Version für n Röhrenfernseher?

    Antworten Teilen
  2. von Christian am 10.01.2012 (08:12 Uhr)

    Solche Systeme gibt es doch auch von Sony und Samsung. Das Design von Canonical sieht aber recht schick aus.

    Antworten Teilen
  3. von Locutus am 10.01.2012 (11:30 Uhr)

    Ich wusste schon immer dass Unity nicht für PCs sondern für Fernseher gedacht war! :D

    Antworten Teilen
  4. von lordium.mondkind am 12.01.2013 (15:34 Uhr)

    Das sieht ja ganz gut aus
    hoffentlich ist das problem bis zur markt einführung mit den Blu rays gelöst :)

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Ubuntu
Git-Repositories als lokale Laufwerke: gitfs senkt die Hürde für Einsteiger
Git-Repositories als lokale Laufwerke: gitfs senkt die Hürde für Einsteiger

Mit gitfs lassen sich Git-Repositories als lokale Ordner einbinden. Jede Änderung einer Datei wird dann automatisch als ein Commit behandelt. » weiterlesen

Ein großer Schritt: Microsoft stellt .NET unter Open-Source-Lizenz und kündigt Linux- und Mac-Versionen an
Ein großer Schritt: Microsoft stellt .NET unter Open-Source-Lizenz und kündigt Linux- und Mac-Versionen an

Microsoft wird .NET unter eine Open-Source-Lizenz stellen. Auf Basis des Codes sollen dann auch Versionen für Linux und OS X entstehen. » weiterlesen

Suse Linux Enterprise 12 veröffentlicht: Das sind die Neuerungen
Suse Linux Enterprise 12 veröffentlicht: Das sind die Neuerungen

Suse hat eine neue Version seiner Linux-Distribution für Unternehmen veröffentlicht. Wir verraten euch, welche Neuerungen Suse Linux Enterprise 12 mitbringt. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 38 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen