Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Umsatzzahlen: Was Google, Yahoo und Facebook täglich erwirtschaften

Welche Umsätze erwirtschaften die Web-Giganten , und täglich? Das SEO-Magazin „Optimize Or Die“ gibt mit mehreren Livecountern interessante Einblicke in die Welt der drei „Großen“ - zum Beispiel den, dass Facebook-Mitarbeiter wesentlich effizienter arbeiten als die Kollegen von Google und Yahoo.

Umsatzzahlen: Was Google, Yahoo und Facebook täglich erwirtschaften

Imposante Umsatzzahlen: Google ist ganz vorne

Umsatzzahlen von Google, Yahoo und Facebook um 19:57h (Quelle: Opmimize Or Die)

Die Umsätze riesiger Konzerne lassen sich oft nur schwer einordnen. Das SEO-Magazin „Optimize Or Die“ hat sich die Mühe gemacht, die Quartalsumsätze von Google, Yahoo und Facebook auf den Tag und die aktuelle Stunde herunter zu rechnen und in einem Livecounter zu präsentieren. Sekündlich wird angezeigt, was die einzelnen Unternehmen seit Null Uhr erwirtschaftet haben. Jeden Tag um Mitternacht werden die Zähler dabei wieder auf Null gestellt.

Auch wenn die Zahlen sicherlich nicht hundertprozentig korrekt sind, wie der Autor selbst zugibt, lassen sich interessante Dinge ablesen. So zum Beispiel, dass Google täglich das Siebenfache des Umsatzes von Yahoo und Facebook erwirtschaftet (eine Infografik zu Googles Umsätzen gibt es hier). Auf den einzelnen Mitarbeiter gerechnet arbeiten Facebook-Mitarbeiter hingegen wesentlich effizienter, wie die folgende Grafik zeigt.

Wie viel Umsatz erwirtschaften die einzelnen Mitarbeiter bei Google, Yahoo und Facebook täglich? (Quelle: Optimize Or Die)

In puncto Ausgaben hat Google wiederum die Nase vorn, ebenso wenn es um den reinen Gewinn geht: „Etwa ein Viertel des Umsatzes bleibt Yahoo! und Facebook als Gewinn. Bei Google liegt dieser Wert bei mehr als einem Drittel.“ Um in konkreten Zahlen zu sprechen: Heute um 19:25h konnte Google auf 10.960.000 Euro, Yahoo auf 1.088.801 Euro und Facebook auf 1.201,658 Euro Gewinn blicken. Weitere Counter zu Umsatzzahlen und den Größenverhältnissen gibt es hier nachzulesen. In den kommenden Tagen will „Optimize Or Die“ mit weiteren Meldungen nachlegen.

Weiterführende Links

Foto: iStockphoto.com/tumpikuja

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Filip am 19.11.2012 (22:26 Uhr)

    Natürlich hat der Counter keine hohe Aussagekraft, aber einen ungefähren Einblick verschafft er ja trotzdem. Wieso alles gleich so kritisiert werden muss...

    Antworten Teilen
  2. von Yvonne Ortmann am 20.11.2012 (19:06 Uhr)

    @Steffen, Rainer: Es geht dabei tatsächlich auch weniger um genaue Zahlen als vielmehr darum, ein besseres Gefühl für die Dimensionen zu bekommen, was bei Quartalszahlen oftmals schwierig ist.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Social-Login: Facebook verdrängt weiter fleißig die Konkurrenz [Infografik]
Social-Login: Facebook verdrängt weiter fleißig die Konkurrenz [Infografik]

Facebook dominiert weiterhin den Social-Login-Markt. Immerhin verzeichnet Google+ aber im Mobile-Bereich nach wie vor ein geringes Wachstum. » weiterlesen

SEO-Rankingfaktoren: Die Unterschiede zwischen Google, Yahoo und Bing
SEO-Rankingfaktoren: Die Unterschiede zwischen Google, Yahoo und Bing

Wer an Suchmaschinen und damit SEO denkt, denkt immer auch an Google. Klar, Google ist die Nr. 1. Doch auch Yahoo und Bing haben ihre Zielgruppe und eine Optimierung für diese beiden Suchmaschinen … » weiterlesen

Mit 17 Millionär: Marissa Mayers Goldjunge Nick D’Aloisio im Portrait
Mit 17 Millionär: Marissa Mayers Goldjunge Nick D’Aloisio im Portrait

Nick D'Aloisio ist 18 Jahre alt – und hat bereits jetzt erreicht, wovon die Meisten ihr Leben lang träumen. Im März 2013 verkaufte er seine App Summly für 30 Millionen US-Dollar an Yahoo. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 38 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen