t3n News Marketing

Unerkannter Facebook-Traffic: So will Chartbeat ihn aufdecken

Unerkannter Facebook-Traffic: So will Chartbeat ihn aufdecken

Nicht immer werden Referrer-Informationen von an eine Seite weitergeleitet. Das Unternehmen versucht jetzt diese und andere Traffic-Quellen aufzudecken.

Unerkannter Facebook-Traffic: So will Chartbeat ihn aufdecken
Dark-Social-Traffic. (Foto: @sage_solar / Flickr Lizenz: CC BY 2.0)

Der Begriff „Dark Social“ wurde von dem Journalisten Alexis C. Madrigal geprägt. Mit ihm wird Traffic beschrieben, der eigentlich aus Social-Kanälen stammt, aber in gängigen Analytics-Tools als direkter Traffic ausgewiesen wird, weil keine Referrer-Informationen vorliegen und der Ursprung daher nicht zuortbar ist. Bisher bezeichnete man vor allem Besucher, die über einen Link in einer Mail oder einer Messaging-App auf eine Seite kamen als Dark-Social-Traffic.

Dark Social: Unbekannten Traffic-Quellen auf der Spur

Nach einer Untersuchung von Chartbeat können aber auch Facebook oder Reddit solch unerkannten Social-Traffic erzeugen. Werden Links auf Facebook per Rechtsklick in einem neuen Tab geöffnet, werden keine Referrer-Informationen übertragen. Problematischer erscheint jedoch der Umstand, dass auch die mobilen Facebook-Apps bisweilen keine solchen Angaben übertragen. Im Falle der Social-News-Seite Reddit sollen vor allem Drittanbieter-Apps dafür sorgen, dass der darüber entstandene Traffic nicht akkurat ausgewertet werden kann.

Laut den Untersuchungen von Chartbeat könnte der Dark-Social-Traffic demnach höher liegen, als bisher angenommen. Zumal mobiler Traffic teilweise in nur der Hälfte aller Fälle Referrer-Angaben enthält. Laut dem Marketing-Dienstleister könnte sich das in absehbarer Zeit noch verschlimmern. Daher hat sich das Unternehmen mit verschiedenen Methoden daran gewagt, dem Dark-Social-Traffic seinen Ursprungsort zu entlocken.

Dark Social: Facebook könnte mehr Traffic bringen als erwartet

Reddit und Facebook: Chartbeat fand einen zeitlichen Zusammenhang zwischen Social- und Dark-Social-Traffic. (Grafik: Chartbeat)
Reddit und Facebook: Chartbeat fand einen zeitlichen Zusammenhang zwischen Social- und Dark-Social-Traffic. (Grafik: Chartbeat)

Zunächst untersuchten sie eine zeitliche Korrelation zwischen bekannten Traffic-Quellen und dem Dark-Social-Traffic auf Deskop- und Mobile-Seite. Ein erfolgreicher Beitrag, der auf Reddit geteilt wurde, ließ sich anhand der Referrer-Informationen auf der Desktop-Seite gut nachvollziehen. Allerdings entstand auch ein beinahe identischer Anstieg auf der Mobile-Seite. Es ist zumindest anzunehmen, dass ein nicht unerheblicher Teil davon über verschiedene Reddit-Apps entstanden sein könnte.

Weniger eindeutig aber ebenfalls interessant waren die Ergebnisse bei Facebook. Auch hier gibt es einen zeitlichen Zusammenhang zwischen einem erfolgreichen Post auf der Desktop-Seite und einem Anstieg der Dark-Social-Zahlen im Mobile-Bereich. Demnach könnte der mobile Facebook-Traffic bei vielen Seiten höher liegen, als sie bisher angenommen haben.

Dark Social: User-Agent-String kann fehlende Referrer-Angaben ausgleichen

Auch wenn Mobile-Apps oft keine Referrer-Angaben mitliefern, soll sich ein nicht unerheblicher Teil von Dark-Social-Traffic direkt einer Quelle zuordnen lassen. Viele Apps liefern in Form des User-Agent-Strings Informationen mit, anhand denen die App eindeutig identifiziert werden kann. Auch die Facebook-App gehört dazu, und so lässt sich auch bei fehlenden Referrer-Angaben herausfinden, wie viel Traffic durch das Soziale Netzwerk entsteht. Natürlich kann dann noch nicht jeder Klick der ursprünglichen Quelle zugeordnet werden, aber die Anzahl des ungeklärten Traffics dürfte sich deutlich verringern.

via meedia.de

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Proxies am 08.12.2014 (16:37 Uhr)

    Proxies nicht vergessen. Manche mobilen Browser wie Chrome und Opera und Apps wie Onavo bieten sowas ja zur mobilen Datenreduktion.

    Antworten Teilen
  2. von thomas.lohrum am 10.12.2014 (13:09 Uhr)

    Da könnte ich mir vorstellen, dass da welche ihren eigenen Traffic pushen!

    Um am Ende besser da zustehen!

    Gruss Tom

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Social-Media-Marketing
Social-Media-Marketing verbessern: Diese Studien zeigen dir, wo du ansetzen solltest
Social-Media-Marketing verbessern: Diese Studien zeigen dir, wo du ansetzen solltest

Mit am meisten mag ich an Social Media, dass es noch eine junge und neue Art der Kommunikation ist. Noch ist hier nicht alles in Stein gemeißelt, also experimentieren, testen und lernen wir alle … » weiterlesen

Social-Media-Marketing: Dieses Tool findet die richtigen Kontakte für euren Content
Social-Media-Marketing: Dieses Tool findet die richtigen Kontakte für euren Content

Rebel Discovery soll als CRM für Social-Media-Manager dienen. Mit dem Tool sollt ihr genau die Facebook-Seiten und Twitter-Accounts finden, die Interesse am Teilen eurer Inhalte haben. » weiterlesen

Social-Media-Marketing: Auf diesen Plattformen findest du deine Kunden [Infografik]
Social-Media-Marketing: Auf diesen Plattformen findest du deine Kunden [Infografik]

Wer erfolgreiches Social-Media-Marketing betreiben will, sollte wissen, auf welcher Plattform sich seine potenziellen Kunden aufhalten. Die folgende Infografik klärt auf. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?