Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Listicle

Unterwegs arbeiten: Die besten Gadgets fürs mobile Office

(Foto: Shutterstock / Em7)

Ihr seid beim Arbeiten oft unterwegs? Oder ihr habt das traditionelle Büro gleich ganz hinter euch gelassen? Dann könnt ihr sicherlich diese neun Mobile-Office-Gadgets gebrauchen.

1. Accesspoint und Repeater: WLAN für alle

Mit dem TP-Link TL-WR710N könnt ihr jederzeit ein WLAN aufbauen oder verstärken. (Screenshot: Amazon)

Es ist ein wahrer Klassiker der Geschäftsreise: Im Hotelzimmer angekommen stellt ihr fest, dass das versprochene kostenfreie WLAN in einem maximal zwei Quadratmeter großen Bereich funktioniert. Der liegt leider fünf Stockwerke weiter unten in der Lobby, irgendwo in der Ecke, direkt neben einer vertrockneten Topfpflanze. Doch auf dem Hotelzimmer gibt es häufig einen Verbündeten in Form eines LAN-Anschlusses. Habt ihr ein Patchkabel und einen WLAN-Accesspoint wie zum Beispiel den TP-Link TL-WR710N dabei, verbindet ihr das Gerät einfach mit der Buchse und bekommt ein eigenes WLAN mit euren selbst festgelegten Zugangsdaten. Ebenso ist es möglich, ein bereits bestehendes WLAN über die Repeater-Funktion zu erweitern – so seid ihr in beiden Fällen gewappnet, um in der nächsten Internetwüste zu überleben.

Anzeige

2. Mobiler Beamer: Für die Präsi aus dem Stand

Ein kleiner Beamer nicht nur für den Pitch zwischendurch: Der LG PH550G (Screenshot: Amazon)

Ihr seid häufig auf Kundenbesuch und wollt auch unterwegs aus dem Stand potenzielle Interessenten von eurem Produkt überzeugen? Dann könnte ein portabler Beamer für euch durchaus nützlich sein. Wichtig ist, dass das Gerät über einen Akku und am besten auch ein WLAN-Modul verfügt, sodass ihr nicht von Kabeln und Steckdosen abhängig seid. Mit der angegebenen Akku-Laufzeit von zwei Stunden könnt ihr schon einige Slides vorbeiziehen lassen – verfügt ihr über eine anständige Powerbank, flimmert es auch noch erheblich länger. Bei den vergleichsweise kleinen Abmessungen von 10,9 x 17,4 x 4,4 Zentimetern zieht der LG PH550G gegenüber ausgewachsenen und eher stationären Beamern naturgemäß den Kürzeren und für eure Präsentation solltet ihr euch einen etwas abgedunkelten Bereich suchen. Trotzdem könnt ihr euch dank der maximalen Helligkeit von 550 Lumen bei zugezogenen Vorhängen jederzeit auf euren kleinen Begleiter verlassen – auch bei spontanen Film- oder Fußballabenden. Der LG PH550G kostet bei Amazon aktuell rund 431 Euro.

3. Swoosh: Vom Smartphone zum Präsentations-Assistenten

Mit einer lässigen Wischgeste und scheinbar von Zauberhand die nächste Folie in eurer Präsentation anzeigen lassen? Klingt cool – und ist dazu noch ziemlich einfach. Dafür müsst ihr einfach nur die Swoosh-App auf euer Smartphone herunterladen, einrichten und euer Telefon anschließend vor euch auf eine etwa hüfthohe Ablage legen. Bei aktivierter App könnt ihr bei einem Abstand von circa 30 Zentimetern über der Frontkamera mit einer Hand nach links und rechts wischen, um die nächste beziehungsweise vorherige Folie aufzurufen. Swoosh ist zum Preis von 2,18 Euro für Android erhältlich und versteht sich mit vielen gängigen Präsentations-Tools wie Powerpoint und Keynote.

Swoosh Presentation Control
Entwickler: OnTheGo Platforms
Preis: 2,18 €

4. Smartpen: Dieser Stift schreibt auch digital mit

Schreibt gleich zweifach mit: Der Neolab N2 Smartpen. (Screenshot: Amazon)

Trotz Tablets, Smartphones und Laptops stehen handschriftliche Notizen und Skizzen nicht nur bei Kreativarbeitern weiterhin hoch im Kurs. Damit euch dabei keine Arbeitsumgebung einen Strich durch die Rechnung macht, gibt es den Neolab N2 Smartpen. Das Prinzip: Alles, was ihr auf eurem Blatt Papier schreibt oder zeichnet, wird vom Stift gespeichert und entweder sofort oder später per Bluetooth an ein Gerät eurer Wahl übertragen. Bei schriftlichen Aufzeichnungen wird auf Wunsch sogar eure Handschrift erkannt und umgewandelt. Da die Stiftbewegungen über eine Kamera aufgezeichnet werden, braucht ihr eine spezielle Art von Papier, auf der nahezu unsichtbar sehr kleine Quadrate eingezeichnet sind. Dabei funktioniert der Smartpen auf dem Blatt ansonsten wie ein ganz normaler Stift. Das Ergebnis: Ihr habt eure Notizen oder Zeichnungen sowohl auf dem Papier als auch digital vorliegen. Der Neolab N2 Smartpen ist für knapp 185 Euro erhältlich und funktioniert mit allen gängigen Plattformen wie iOS, Android, macOS oder Windows.

5. Mobiler Scanner: Texterkennung auch unterwegs

Mit dem Scanmarker Air könnt ihr Gedrucktes schnell einlesen – sogar mit Texterkennung. (Screenshot: Amazon)

Auch im Zeitalter von PDF und Co. kommt es doch immer noch häufig vor, dass ein Schriftstück eingescannt werden muss. Doch das ist unterwegs gar nicht so einfach – vor allem, wenn ihr dabei auch noch Texterkennungs-Features benötigt. Mit dem Scanmarker Air gibt es ein Tool, das perfekt für den Einsatz auf Reisen geeignet ist. In Größe, Form und Handling ist er stark an handelsübliche Textmarker angelehnt: Um eine Textpassage einzuscannen, fahrt ihr mit dem Scanmarker Air über die betreffenden Zeilen. Nach einem kurzen Verarbeitungsprozess erscheinen die Buchstaben auf dem Bildschirm. So könnt ihr genau festlegen, welchen Bereich der Seite ihr einscannen wollt. Sicher, die schnellste Methode ist das natürlich nicht – aber sie funktioniert und ist damit durchaus praktisch für einen Einsatz im mobilen Büro. Der Scanmarker Air kostet euch auf Amazon aktuell rund 99,95 Euro.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
VinFin

Meines Erachtens ist das vorgestellte Gadget von Nummer 1 das wichtigste Hilfsmittel heutzutage. Ohne Internet kannst du einpacken. So hart wie das klingt, so real ist diese Aussage. Da bin ich ganz ehrlich: ohne Internet kann ich nicht arbeiten. Wie viele Tools brauchen Internetzugang, wie viele Informationen brauch ich aus dem Web? Daher schätze ich den Nutzen des WLAN Repeaters sehr hoch ein, für diejenigen, die ohne Internet nicht arbeiten können.
Als Betreiber einer Internetseite weiß ich, was es bedeutet immer reaktionsfähig zu bleiben. Aus den unterschiedlichsten Gründen muss man als Verantwortlicher in kürzester Zeit Anpassungen an der Website unternehmen. Stellen wir vor, wir sitzen im Cafe (von mir aus Starbucks wegen WLAN) und müssen unbedingt eine Passage auf der Site ändern. Da sind wir unendlich froh, dass wir Internet haben.
Ein weiterer Aspekt ist zudem die Benutzerfreundlichkeit der Anpassungsmöglichkeiten als Internetseitenbearbeiter. Wenn ich eine Internetseite schnell mal bearbeiten will, dann möchte ich keine Stunden verbringen. Schnell und unkompliziert. Daher bin ich auch so froh, dass ich mit der Software von shopify.onebyte.ch zusammenarbeite. Bilder (beispielsweise) kann ich ziemlich einfach hinzufügen ohne großen Aufwand. Das gefällt mir sehr. Denn Zeit ist Geld, wie wir alle wissen!

Vielen Dank für den tollen Überblick mit den hilfreichen Gadgets. LG!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot