Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

E-Commerce

Veristore: Das bringt uns der neue Anbieter für Gütesiegel und Kundenbewertungen

    Veristore: Das bringt uns der neue Anbieter für Gütesiegel und Kundenbewertungen

Produkt-Review des Shopzertifizierers Veristore.(Screenshot: Veristore)

Mit Veristore ist jetzt ein weiterer Anbieter für Onlineshop-Gütesiegel gestartet. Wir haben den Shopzertifizierer und sein Angebot für euch zusammengestellt und einem ausführlichen Produkt-Review unterzogen.

Der relativ überschaubare Markt für Gütesiegel und Shopzertifizierer bekommt Zuwachs: Neben etablierten Anbietern wie Trusted Shops, dem EHI-Gütesiegel, TÜV Süd mit „s@fer shopping“, Protected Shops, dem Händlerbund Siegel oder dem Bewertungsspezialisten eKomi ist jetzt neu der Anbieter Veristore am Markt erschienen. Veristore möchte Onlinehändlern eine einfache und unkomplizierte Integration eines Bewertungssystems, mit dazugehörigem Gütesiegel, zu einem konkurrenzfähigen Preis anbieten. Wir haben uns das Angebot für euch angeschaut und geben eine Einschätzung zum neuen Dienst ab: Welche Leistungen bietet Veristore, wie sinnvoll ist das Gütesiegel und wie dürften Verbraucher reagieren?

Der neue Gütesiegel-Anbieter Veristore im t3n-Review. (Screenshot: Veristore)
Der neue Gütesiegel-Anbieter Veristore im t3n-Review. (Screenshot: Veristore)

Gütesiegel, Shopzertifizierer und Bewertungssysteme

Gütesiegel sind eine vertrauensbildende Maßnahme in Onlineshops. Diese Siegel sollen Kunden vermitteln, dass der Shop, den sie gerade besuchen, vertrauenswürdig ist und von einer unabhängigen Instanz geprüft wurde. Die Anbieter dieser Gütesiegel stehen mit ihrem Namen und ihrem Prüfprozess für die jeweiligen Onlineshops ein. Dadurch sind sie sowohl Marketinginstrument für den Onlinehändler als auch Trustcenter für den Endkunden.

Die Bandbreite des Dienstleistungsangebots der Shopzertifizierer sowie der Umsetzung dieser Dienstleistungen ist dabei recht unterschiedlich. Während Trusted Shops Shopbetreibern den kompletten Shop in einem umfangreichen Audit von vorne bis hinten durchleuchtet und somit neben Leistungen wie dem Käuferschutzprogramm und den Kundenbewertungen eine Überprüfung bietet, ob es sich um einen rechtssicheren Onlineshop handelt, orientiert sich Protected Shops eher an den notwendigen Rechtstexten für Onlineshops und der Anbieter eKomi konzentriert sich auf ein Bewertungssystem für Produkte und den jeweiligen Anbieter.

Veristore: Neuer Anbieter für Gütesiegel und Kundenbewertungen

Die Idee hinter Veristore scheint die Umsetzung eines händlerzentrierten Trustanbieters zu sein: Der Gründer Tobias Kollewe hat jahrelang Onlinehändler betreut und oft Klagen vorgetragen bekommen, über aufwendig zu implementierende und teure Systeme aus dem Bereich Gütesiegel und Kundenbewertungen.

Veristore bietet ein Kundenbewertungssystem mit einem angeschlossenen Verifizierungsverfahren an. Der Anbieter führt kein umfassendes Sicherheitsaudit durch, sondern prüft lediglich die Echtheit der Händlerangaben im Impressum und die Widerrufsbelehrung. Der Onlinehändler kann seinen Onlineshop direkt nach der Anmeldung bereits mit dem Bewertungssystem verbinden, das Siegel integrieren und die ersten Shopbewertungen einsammeln. Veristore konzentriert sich dabei auf die beiden, oben erwähnten, Kernleistungen und bietet weder Käuferschutzversicherung noch Rechtsberatung an. Dadurch greift der Anbieter ebenfalls nicht in die Gestaltung des Shops und die Gestaltung der verwendeten Informationstexte ein.

Wer das Bewertungssystem nicht in einem Onlineshop einsetzen möchte, kann auf die Variante „geprüfter Service“ zurückgreifen und ebenso Siegel und Bewertungssystem auf der eigenen Website einbinden.

Im Einsatz ist das System zum Beispiel bei mein FILATI zu sehen: ein Handarbeits-Onlineshop.

Die Veristore-Trust-element in der Übersicht. Zusätzlich wird das runde Siegel noch mit einem Zertifikat auf dem Veristore-Server verlinkt.(Screenshot: Veristore)
Die Veristore-Trust-element in der Übersicht. Zusätzlich wird das runde Siegel noch mit einem Zertifikat auf dem Veristore-Server verlinkt.(Screenshot: Veristore)

Leistungen und Angebot in der Übersicht

Veristore bietet momentan zwei Tarife: 39 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer oder ein Premiumpaket für 89 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Leistungen für alle Tarife

Diese Leistungen sind in beiden Tarifen enthalten, abweichend davon gibt es noch weitere tarifabhängige Leistungen, die wir unten beim jeweiligen Tarif beschrieben haben.

  • Gütesiegel mit Verlinkung auf ein Shopzertifikat (Beispielprüfung).
  • FairUse-Bewertungen mit Antwortmöglichkeit und Prüfung der Bewertungen durch Veristore.
  • Verschiedene Siegel-Designs, auch mit Einbindung Händler-Logos und -Screenshots.
  • E-Mail- und Telefon-Support

Veristore „Standardtarif“

Für die Abwicklung von bis zu 1.500 Bestellungen im Monat gedacht. Dieser Tarif enthält 5.000 Paketbeiliger mit einer Bewertungsinfo für den Endkunden.

Veristore „Premiumtarif“

Für die Abwicklung einer unbegrenzten Anzahl von Bestellungen. Dieser Tarif enthält 50.000 Händler-gebrandete Paketbeileger mit einer Bewertungsinfo für den Endkunden. Zusätzlich dazu bietet dieser Tarif noch einen automatischen Gutscheinversand nach der Bewertungsabgabe und eine automatisierte Bewertungserinnerung.

Das Veristore-Gütesiegel: Verifizierung, Wirkung auf den Endkunden

Das Veristore-Gütesiegel wirkt auf mich auf den ersten Blick sehr händlerzentriert. Das ist erst einmal positiv: Möglichst einfache Einbindung, ein auch für kleinere Onlinehändler verträglicher monatlicher Grundpreis und die Möglichkeit, Kundenbewertungen zu prüfen, um so auch ungerechtfertigten Bewertungen entgegenzuwirken. Gleichzeitig hat diese Händlerzentrierung aber auch einen Nachteil, denn ein Shopzertifizierer hat eigentlich zwei Kunden: den zahlenden Onlinehändler und den (nicht-zahlenden) Endkunden des Onlinehändlers. Und beide müssen gut informiert sein, die Endkundeninformationen waren bis vor kurzem noch sehr spärlich auf der Website. Gründer Tobias Kollewe hat auf eine entsprechende Nachfrage von t3n reagiert und uns mitgeteilt:

Auf den Zertifikatsseiten und auf der Webseite wird es kurzfristig weitere Informationen zum Shop und zum Siegel geben – da arbeiten wir noch dran. Wir bauen nach und nach ein Verzeichnis aller Onlineshops auf, über die sich Endkunden informieren können. Letztendlich geht es aber gar nicht so sehr darum, dass der Endkunde uns (Veristore) vertraut, sondern vielmehr dem jeweiligen Onlineshop und den echten Kundenmeinungen. Tobias Kollewe, Veristore | Per E-Mail 28. Oktober 2014

Ein Verzeichnis ist nett, aussagekräftige Verbraucherinformationen sind wichtiger. Aber wirklich unverzichtbar sind unserer Meinung nach die wesentlichen Informationen zum Verifizierungsprozess. Wie wird der Händler geprüft, was wird geprüft? Da wir lediglich einen kurzen Satz in den AGBs von Veristore fanden, haben wir nachgefragt und der Gründer hat uns den Verifizierungsprozess erklärt:

Aktuell ist es so, dass wir die Echtheit des Anbieters prüfen. Es geht darum, zu verifizieren, ob der Händler der ist, der er vorgibt zu sein und ob er existiert. Die gemachten Angaben werden mit öffentlichen Datenbanken (z. B. Handels-/Unternehmensregister) manuell von einem Mitarbeiter abgeglichen. Bis zum Abschluss der Prüfung wird das Siegel auf „In Prüfung“ gesetzt. Gibt es Zweifel an der Korrektheit der Angaben, muss der Shopbetreiber seine Daten mittels entsprechender Dokumente (z.B. Gewerbenachweis oder HR-Auszug) belegen. Sprichwörtlich "verifizieren" wir also den Onlineshop. Es ist wichtig, dass der Kunde dem Shop und den Kundenmeinungen vertraut. Tobias Kollewe, Veristore | Per E-Mail 28. Oktober 2014

Unmittelbar nach unserem Austausch hat Veristore den Verifizierungsprozess klarer auf der Homepage beschrieben – lange Reaktionszeiten kann man dem Anbieter zumindest nicht vorwerfen. Der Veristore-Gründer betont, dass der Kunde dem Onlineshop und den angezeigten, echten Kundenmeinungen vertrauen soll und nicht Veristore. Der Gedanke ist richtig, lässt aber etwas außer Acht: Die Aufgabe eines Gütesiegel-Anbieters ist es, Vertrauen beim Kunden zu wecken, das geschieht indem der Kunde dem Gütesiegel-Anbieter vertraut und dieses Vertrauen färbt dann sozusagen auf den Onlinehändler ab.

Bewertungssystem

Bei den Bewertungen handelt es sich nicht um Produktbewertungen, sondern um eine Bewertung des gesamten Onlineshops. Eingehende Bewertungen werden von Veristore auf anstößige Inhalte geprüft, der Onlinehändler kann eingehende Bewertungen auch sofort im Veristore-System sehen und hat ein Diskussionsrecht bei negativen Bewertungen – allerdings kein Recht darauf, dass negative Bewertungen sachlichen Inhalts nicht veröffentlicht werden. Zitat aus den AGB: „Der Vertragspartner hat keinen Anspruch darauf, die Veröffentlichung der Bewertung zu verhindern, soweit sie nachweislich keine falschen Tatsachenbehauptungen oder Schmähkritik enthalten. Der Nachweis hierüber obliegt dem Vertragspartner.“ Veristore versucht hier wohl einen Balanceakt durchzuführen: Zwischen der Idee, dem Händler eine Gegenwehr gegen unberechtigte Bewertungen zu ermöglichen und dem Bestreben die Authentizität des Bewertungssystems nicht zu gefährden.

Das Veristore-Badge kann wahlweise auch eine aktuelle Kundenbewertung anzeigen. (Screenshot: Veristore)
Das Veristore-Badge kann wahlweise auch eine aktuelle Kundenbewertung anzeigen. (Screenshot: Veristore)

Bewertet wird der Onlineshop vom Kunden in drei Kategorien: „Lieferung/Versand“, „Ware/Produkt“ und „Kundenservice“. Gestaffelt sind die Bewertungen nach den Noten “mangelhaft”, “ausreichend”, “befriedigend”, “gut” und “ausgezeichnet”. Eine Durchschnittsnote wird aus allen Bewertungen der vergangenen 12 Monate errechnet. Einmal täglich wird im ausgewählten Gütesiegel eine aktuelle Bewertung eingeblendet.

Integration von Veristore

Die Integration per HTML-Code. (Screenshot: Veristore)
Die Integration per HTML-Code. (Screenshot: Veristore)

Da die Bewertungen nicht in die Produktseiten des Onlineshops einfließen, muss Veristore nicht direkt in das Shopsystem eingebunden werden. Ein Plugin oder Modul ist somit nicht nötig. Integriert werden sollten: Siegel, Zertifikat und Badge. Das Siegel wird als statische Grafik zum Download zur Verfügung gestellt, das lediglich mit dem Zertifikat verlinkt werden muss. Das Badge mit einer integrierten, aktuellen Kundenbewertung wird mit zwei Codezeilen eingebunden: im Prinzip auch nur ein Link und eine verlinkte Grafik. Viel Aufwand ist hier nicht zu betreiben: Onlinehändler, die sich kleiner Anpassungen am HMTL-Quelltext ihrer Shopstartseite beziehungsweise des betroffenen Templates zutrauen, können die Änderungen in einer Minute durchführen.

Fazit: Schwerer Start für neue Gütesiegel-Anbieter

Ein Start mit einem neuen Gütesiegel ist nicht leicht, momentan existieren einige wenige seriöse und ernstzunehmende Anbieter, die bereits einen gewissen Bekanntheitsgrad aufweisen können. Ein neuer Anbieter muss hier nicht nur Händler, sondern auch Endkunden von sich überzeugen. Das Gütesiegel soll ja Sicherheit vermitteln, das funktioniert wesentlich besser, wenn der Siegelanbieter selbst bekannt ist und vertrauenswürdig wirkt. So betrachtet wird es ein schwerer Start für einen neuen Gütesiegel-Anbieter.

Der Preis von Veristore ist im Vergleich mit anderen Anbieter recht günstig. Vergessen darf man dabei allerdings nicht, dass andere Anbieter auch einen ganz andere Angebotsbreite aufweisen: Marktgrößen wie Trusted Shop decken zu ihrem wesentlich höheren Preis auch sämtliche Rechtsaspekte mit ab. Diese ganzen Nebenleistungen der anderen Shopzertifizierer bietet Veristore quasi mit Absicht nicht an: So bleibt der Dienst einfach zu integrieren, zwingt niemanden zu größeren Anpassungen am Onlineshop und ist zu einem vernünftigen Preis erhältlich.

Kleine bis mittlere Onlinehändler, die bisher ohne Gütesiegel arbeiten, können mit Veristore gefahrenfrei einen Versuch starten. Gütesiegel wirken sich schließlich laut verschiedener Studien positiv auf den Umsatz aus. Wer bereits eines der „alteingesessenen“ Siegel nutzt und umsteigen will, sollte sich für einen A/B-Test entscheiden und das neue und das alte Siegel parallel betreiben. So lässt sich gut beurteilen, ob sich durch das neue Siegel die Konversionsrate verändert: zum Positiven oder zum Negativen.

Finde einen Job, den du liebst

5 Reaktionen
Jens
Jens

Da wurden sogar einige Texte eins zu eins von Trusted Shops Bewertungsprofilen kopiert, krass...

Antworten
Jochen G. Fuchs

Hallo Jens,

wie schon per E-mail erbeten: Bitte erkläre uns doch einmal etwas genauer, was du mit dieser Aussage meinst und zeig uns mal bitte Beispiele.

Der Artikeltext enthält keine Inhalte von Trusted Shops. Ich verstehe deinen Einwand bisher auch eher so, dass es dir um Bewertungstexte geht?

Viele Grüße aus der Redaktion,
Jochen

Antworten
Hugo
Hugo

Wieso macht t3n Werbung für einen billigen Trusted Shops Abklatsch?

Antworten
Jochen G. Fuchs

Hallo Hugo,

Werbung ist bei uns bekannterweise als Sponsored Post gekennzeichnet.

Wir stellen euch aber immer wieder mal neue Produkte oder Anbieter vor, die für Onlinehändler interessant sein könnten und versuchen euch eine Einschätzung dazu zu liefern – das hilft dann zum Beispiel, falls man über ein solches Produkt oder einen Anbieter stolpert und wissen will, was man davon halten kann.

Wie hier geschehen.

Mit Trusted Shops hat Veristore außer der Tatsache, dass Sie Kundenbewertungen anbieten und auch ein Gütesiegel anbieten nicht wirklich viel gemeinsam. Das geht aber glaube ich schon ziemlich klar aus dem Artikel hervor?

Viele Grüße aus der Redaktion,
Jochen

Antworten
Björn Dorra

Für jeden Shop-Betreiber sollte Vertrauensbildung im kleinen 1 mal 1 vorkommen. Ein Gütesiegel gehört dazu. Doch alleine das genügt nicht.

Hier steht, was Du als Shop-Betreiber sonst noch machen musst:

http://www.netzaktiv.de/vertrauensbildung-im-e-commerce-so-gehts/

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen