Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Video SEO: Google Trends zeigt erstmals Daten für YouTube

    Video SEO: Google Trends zeigt erstmals Daten für YouTube
Ziege schlägt Hund und Katze auf YouTube – Meme sei Dank.

Über Google Trends kann man nun auch nach den meistgesuchten Begriffen auf YouTube forschen – und das sogar rückwirkend seit 2008. Damit schließt sich eine wichtige Lücke, denn immerhin gilt das Videoportal als zweitgrößte Suchmaschine der Welt.

Google Trends wird dabei jeder kennen, der sich mit Suchmaschinen-Optimierung (SEO) beschäftigt. Das Portal gibt Einblicke, welche Keywords wie stark gesucht werden. Mehrere Begriffe lassen sich miteinander vergleichen und man kann den Zeitraum und die Region eingrenzen. Alles in allem ein nützliches Tool, um sich einen Überblick dazu zu verschaffen, was wann wo gesucht wird. Auf- und absteigende Themen findet man darin ebenso wie jahreszeitlich bedingte Trends und regionale Besonderheiten. Und alle diese Daten liegen nun auch für YouTube vor. Google macht sie rückwirkend für die letzten fünf Jahre zugänglich.

Man gibt dazu auf Google Trends einen oder mehrere durch Komma getrennte Begriffe ein. Auf der Ergebnisseite lassen sich die Daten dann links auch auf YouTube begrenzen.

Ziege schlägt Hund und Katze auf YouTube – Meme sei Dank. Die neue Abfrage auf Google Trends kann man aber auch ernsthafter nutzen, beispielsweise für Video SEO.

Der offizielle Post im YouTube Trends Blog verweist dabei auf so spannende Erkenntnisse wie das am meisten gesuchte Tier im vergangenen Monat. Angefeuert durch ein Meme war das übrigens die Ziege, die Katze und Hund weit hinter sich ließ.

Einschränkend muss man u.a. anmerken, dass Google Trends keine absoluten Zahlen angibt und nicht einmal wie das Google Keywordtool andeutet. Stattdessen werden die Zahlen nur relativ zueinander angezeigt. Auch mehrdeutige Begriffe und ähnliche Stolperfallen muss man bei der Nutzung von Google Trends selbst im Auge behalten. Google selbst weiß hier mehr als es dem Nutzer verrät.

Übrigens: Wer sich für das Thema interessiert, findet im aktuellen t3n Magazin Nr. 31 einen Artikel von Martin Mißfeldt zu Video-SEO. t3n 31 kann man in unserem Shop als Einzelheft oder im Abo bestellen.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Android

Alle Jobs zum Thema Android
Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen