t3n News Software

Videochat mit Hologramm: Holoportation für Microsoft HoloLens macht’s möglich

Videochat mit Hologramm: Holoportation für Microsoft HoloLens macht’s möglich

Wie Kommunikation in der näheren Zukunft aussehen könnte, zeigt jetzt . Die HoloLens-Anwendung Holoportation soll Gesprächspartner bei Videochats als Hologramm ins Wohnzimmer oder ins Büro bringen.

Videochat mit Hologramm: Holoportation für Microsoft HoloLens macht’s möglich
HoloLens im All. (Bild: Microsoft)

Mit HoloLens Videochats fast wie in echt führen

Vor knapp einem Jahr hat Microsoft auf der Entwicklerkonferenz Build erste spannende Einblicke in mögliche Anwendungsgebiete für seine Augmented-Reality-Brille HoloLens gegeben. Jetzt legt der Softwarekonzern nach. Mit Holoportation haben die Microsoft-Forscher eine Möglichkeit geschaffen, mit der schon bald Gesprächspartner in einem Videochat als Hologramm ins Wohnzimmer oder ins Büro teleportiert werden können sollen – das Ganze ist jetzt einem Demo-Video zu sehen.

Holoportation: Videochat mit HoloLens-Brille. (Screenshot: Microsoft/YouTube)
Holoportation: Videochat mit HoloLens-Brille. (Screenshot: Microsoft/YouTube)

Voraussetzung für eine Interaktion mit dem Hologramm ist, dass beide Gesprächspartner während des Videochats eine Augmented-Reality-Brille tragen. Darüber hinaus müssen beide Räume, in denen sich die Kommunizierenden befinden, mit einer Reihe von Kameras ausgestattet werden. Diese scannen die Personen. Aus den Scans wird dann jeweils ein 3D-Modell erstellt. Dank HoloLens wird der Gesprächspartner dann als eine Art Hologramm in den Raum eingeblendet.

Holoportation: HoloLens-Träger können interagieren

Gibt es noch gemeinsam Bezugspunkte wie einen Tisch oder einen Hocker – dies wählte Microsoft in einem Demonstrationsvideo als Beispiele –, können die Hologramme sich in den jeweils anderen Räumen bewegen und miteinander interagieren. Berührungen sind natürlich nicht möglich, aber eindrucksvoll sieht das Ganze schon aus.

Für Business-Anwendungen interessant ist die Möglichkeit, dass die Hologramm-Videochats aufgezeichnet und später als eine Art Video angeschaut werden können. Auch möglich ist, dass Videobotschaften aufgenommen und im Nachhinein von einem HoloLens-Träger abgerufen werden. Microsoft wird seine HoloLens-Brillen am 30. März 2016 an Entwickler ausliefern. Kostenpunkt: 3.000 US-Dollar.

Auch interessant in diesem Zusammenhang ist der t3n-Artikel: „Mega-Trends 2016 – 12 Experten und ihre Prognosen fürs neue Jahr“.

via futurezone.at

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von VR für alle am 28.03.2016 (16:35 Uhr)

    Dasselbe ginge natürlich auch mit Cardboard und eingeschalteter Kamera für günstiger als $3000 . Ist ein recht teures Feature.

    Hololens als einer von vielen Ziel-Viewports (Oculus, SmarTV, 3D-TV, UHD1-TV, Smartwatch, Handy, Tablett mit und ohne Retina, FullHD-Monitor, Samsung-VR, Sony-VR, ...) sollte auch normal sein. Reine exclusive Hololens-Apps sind eine zu kleine Nische um zu viel Entwicklungzeit reinzustecken. Kann man Hololens eigentlich an die Xbox anschliessen ?
    Die ersten Oculus werden wohl geliefert. Also mal sehen was sich im nächsten halben Jahr (abgesehen von vollmundigen Ankündigungen wie so üblich bei Cashburnern) in diesem Markt tun wird.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Microsoft
Flow: Microsoft baut IFTTT nach
Flow: Microsoft baut IFTTT nach

Microsoft launcht einen Task-Manager für automatisierte Workflows. Das Tool setzt den Schwerpunkt auf Microsoft-Dienste, integriert aber auch andere Tools. » weiterlesen

Bing Concierge: Jetzt baut auch Microsoft einen Chat-Bot
Bing Concierge: Jetzt baut auch Microsoft einen Chat-Bot

Ein Stellenangebot verrät die Pläne für einen persönlichen Assistenten. Der Microsoft-Bot soll in mehreren Messenger-Apps funktionieren. » weiterlesen

Rettungsaktion? Microsoft soll Einstieg bei Yahoo planen
Rettungsaktion? Microsoft soll Einstieg bei Yahoo planen

Microsoft prüft offenbar einen Einstieg beim kriselnden Internetunternehmen Yahoo. Derweil gibt Yahoo möglichen Kaufinteressenten noch zwei Wochen Zeit für konkrete Angebote. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?