t3n News Entwicklung

Videos per App in interaktive Animationen umwandeln

Videos per App in interaktive Animationen umwandeln

Ein neues Tool namens Phosphor erstellt aus Video-Dateien automatisch Animationen für den auf Basis von und . Die Animationen unterstützen Transparenz, lassen sich interaktiv gestalten und verzeichten komplett auf oder das GIF-Format.

Videos per App in interaktive Animationen umwandeln
Phosphor wandelt Videos in Grafiken und Javascript-Quellcode um.

Phosphor verwandelt Videos in Quellcode

Die Funktionsweise von Phosphor ist schnell erklärt: Der Nutzer lädt eine Videodatei in das Tool. Phosphor teilt das Video in kleine Blöcke auf und untersucht die Änderung zwischen einzelnen Frames. Alle benötigten Bildstücke werden anschließend in mehreren großen Grafiken gespeichert und per JavaScript in einem Canvas-Element dargestellt, so dass eine flüssige Bewegung entsteht, die alle gängigen Browser abspielen. Allerdings sollte man nur Videos verarbeiten, deren Inhalt sich nur geringfügig verändert, ansonsten ufert der Speicherbedarf der Phosphor-Animationen schnell aus.

Phosphor-Animationen unterstützen auch Transparenz und sind mit allen Browsern kompatibel.

Interaktive und manipulierbare Animationen

Dank der Zusammensetzung aus JavaScript und CSS lassen sich die Animationen auch erweitern und bearbeiten. So ließe sich zum Beispiel eine Rotation mit der Maus realisieren, wie man sie oft in Shop-Systemen vorfindet. Ideal eignet sich Phosphor auch zur Umsetzung kurzer Screencasts, etwa zur Demonstration von Funktionen einer Smartphone-App. Auf der Herstellerseite finden sich tolle Anwendungsbeispiele. Phosphor ist ab sofort im Mac App Store für 9 Euro erhältlich.

Weiterführende Links:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Flash
5 praktische CSS-Libs: Wenn JavaScript pause machen darf
5 praktische CSS-Libs: Wenn JavaScript pause machen darf

CSS ist ein sehr mächtiges Werkzeug geworden und verdrängt in vielen Bereichen JavaScript immer weiter. Wofür wir früher jQuery benutzen mussten, kann heute schon mit reinem CSS gelöst … » weiterlesen

Dezentrale Apps mit Lisk: Aachener Startup setzt auf JavaScript und Blockchain-Technologie
Dezentrale Apps mit Lisk: Aachener Startup setzt auf JavaScript und Blockchain-Technologie

Mit Lisk sollen JavaScript-Entwickler eigene Blockchains erstellen und für dezentrale Apps nutzen können. Wir verraten euch, was hinter dem ambitionierten Projekt steckt. » weiterlesen

JavaScript, Flash, CSS und mehr: Die Geschichte des Webdesigns in 9 GIFs
JavaScript, Flash, CSS und mehr: Die Geschichte des Webdesigns in 9 GIFs

Webdesign als Disziplin kann mittlerweile auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Sandijs Ruluks hat sie nicht nur aufgeschrieben, sondern auch mithilfe von schönen GIFs visualisiert. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?