Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Bis zu vierfache Leistung fürs Macbook Pro: Diese externe Grafikkarte macht’s möglich

    Bis zu vierfache Leistung fürs Macbook Pro: Diese externe Grafikkarte macht's möglich
Macbook Pro (2016) mit externer GPU. (Bild: eGPU)

Das Macbook Pro ist für manche Profi-User zu schwach. Nvidias 1080-Ti-GPU, in einem externen Gehäuse untergebracht, soll die Rechenleistung des aktuellen macOS-Notebooks vervierfachen können.

Macbook Pro (2016): Mehr Rechenleistung dank externer Nvidia-GPU

Apples Rechner bieten für einige Nutzer nicht ausreichend Rechenleistung, Hardware-Upgrades sind kaum möglich. Apple geht dieses „Trauerspiel“ nach eigenen Angaben an, bis es aber soweit ist, werden noch Monate vergehen. Ein iMac „Pro“ mit Xeon-Chip wird wohl im dritten Quartal erscheinen, ein Mac Pro mit „modularem Aufbau“ erst 2018.

Dank eines externen Gehäuses und Nvidias GTX 1080 Ti können Besitzer eines Macbook Pro (2016) mit 15-Zoll-Display ihr System upgraden. Unter anderem können wir uns bei Nvidia dafür bedanken, die ihre Pascal-GPU-Treiber für macOS optimiert und für die Community freigegeben haben. Die Bastler von eGPU.io haben Nvidias aktuelle GTX 1080 Ti in ein AKiTiO Note beziehungsweise Mantiz-Venus-Gehäuse gepackt und mit einem 15-zolligen aktuellen Macbook Pro verbunden. Die Leistung des Rechners konnte so massiv gesteigert werden.

Mit macOS 10.12 Sierra: Das Macbook Pro 2016 erkennt die externe GPU. (Bild: eGPU)

Nvidia GTX TI 1080: Schlechtere Leistung bei Macbook Pro mit 13-Zoll-Display

In ersten Testläufen lieferte die externe Grafikkarte im Macbook Pro mit integrierter Radeon Pro 460 die doppelte bis vierfache Leistung. Die Geschwindigkeit erhöhte sich sogar noch, wenn die externe GPU mit einem externen Display verwendet und das Videosignal nicht erneut ins Macbook geleitet wurde.

Nur im großen Macbook Pro ist der Thunderbolt-Controller direkt mit der CPU verbunden. (Bild: eGPU)

Der Leistungszuwachs per externer GPU ist offenbar nur im großen Macbook Pro erreichbar, da  die Thunderbolt-3-Controller direkt an die CPU angedockt wurden. Beim 13-Zoll-Modell hat Apple die Thunderbolt-Controller an die PCH-H-Controller angedockt – die verfügbare Bandbreite für externe Geräte ist somit verringert.

Günstig ist die Verwendung einer zusätzlichen externen Grafikkarte nicht: die GTX 1080 Ti schlägt ab 780 Euro (Affiliate-Link) zu Buche, ein externes Gehäuse kostet ab etwa 500 Euro. Bis auf Weiteres bleibt diese Option in erster Linie etwas für Bastler, denn der Support für externe Grafikkarten bietet immer noch kein echtes Plug-and-Play.

Zum Weiterlesen:

Disclosure: Wir haben in diesem Artikel sogenannte Affiliate-Links verwendet und sie durch „(Affiliate-Link)“ gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision vom Verkäufer, für den Besteller entstehen keine Mehrkosten.

Finde einen Job, den du liebst

5 Reaktionen
Lars
Lars

Für die 1300€, die dieses Upgrade kosten würde, sollte man sich lieber einen (später noch upgradefähigen) Desktop-PC anlegen.
Mit dem Vorteil der Mobilität ist es mit so einem Klotz am Laptop eh nicht mehr weit her.

Antworten
Matthias

Das finde ich total spannend, denn bisher war die einizige Möglichkeit eine aktuelle Grafikkarte an einem Mac zu betreiben der Bau eines eigenen "Hackintosh". Ich hoffe wirklich, dass Apple mit dem neuen modularen Aufbau des Mac Pro auch regelmäßig aktuelle Garfikkarten unterstützt.... aber das bleibt wohl eher ein Wunschdenken.

Antworten
NanoPolymer
NanoPolymer

Im alten Mac Pro ging das auch schon. Zwar nicht mit allen Modellen, aber eben zum Teil. Hab in meinem 3.1er selber eine aktuellere drin.

Man muss aber mit so einigen Abstrichen leben.

Antworten
StefanM
StefanM

Als würde ich mir für meinen Smart einen Anhänger kaufen...

Antworten
NanoPolymer
NanoPolymer

Guter Vergleich!

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden