Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Software & Infrastruktur

Vodafone soll auch Drosselung von Festnetz-DSL in Betracht ziehen [Update]

    Vodafone soll auch Drosselung von Festnetz-DSL in Betracht ziehen [Update]

Nachdem die Deutsche Telekom am gestrigen Montag neue Festnetztarife mit DSL-Drosselung eingeführt hat, soll nach Informationen, die Netzpolitik.org vorliegen, auch Vodafone ähnliche Pläne haben. Eine offizielle Bestätigung seitens Vodafone liegt indes bislang noch nicht vor.

Vodafone soll DSL angeblich auch bald drosseln

Wie Markus Beckedahl von Netzpolitik berichtet, soll die Telekom vor der offiziellen Einführung der neuen Tarifstruktur mit DSL-Drosselung, wie wir sie bisher nur aus Mobilfunkverträgen kennen, bereits in Verhandlungen mit weiteren Marktteilnehmern gestanden haben, um mit dem Schritt nicht allein auf weiter Flur zu stehen. Vodafone soll gemäß der Informationen als einer der nächsten großen DSL-Anbieter dem Telekom-Vorbild folgen und Surf-Limits für DSL-Verträge einführen. Das neue Tarif-Modell sieht vor, dass schelle DSL-Leitungen von 16.000 oder 50.000 Mbit/s nach dem Verbrauch eines bestimmten Limits auf 384kbit/s heruntergedrosselt werden – will man wieder schneller surfen, muss der Kunde nachzahlen.

vodafone-logo
Drosselung von Festnetz-DSL – zieht Vodafone mit? (Bild: Vodafone)

Das neben der Telekom weitere Netzbetreiber ähnliche Schritte gehen und Surf-Limits einführen werden, ist durchaus denkbar. Jedoch hat außer der Telekom noch kein weiterer Netzbetreiber entsprechende Pläne vorgelegt. Seitens Vodafone wurde bislang noch kein offizielles Statement abgegeben – somit handelt es sich bisher nur um unbestätigte Gerüchte. t3n hat Vodafone um ein Statement gebeten – sobald uns dieses vorliegt, werden wir den Artikel erweitern.

Update: Vodafone hat sich per Twitter zu den Vorwürfen der DSL-Drosselung zu Wort gemeldet. Demnach hat der Netzbetreiber derzeit keine Pläne die DSL-Geschwindigkeit nach einem bestimmtem Verbrauch zu reduzieren.

Weiterführende Links

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Telekom

12 Reaktionen
wmcig
wmcig

Ich habe bisher vor von 1&1 zu Vodafone zu wechseln, da ich im Moment für den gleichen Preis bei Vodafone einen besseren Tarif bekomme.

Was zu der Aussage von Vodafone zu sagen ist, dass man an keiner Drosselung der DSL Geschwindigkeit plane, ist doch klar. Denn ein gewisser DDR Politiker hat mal gemeint, man wolle keine Mauer bauen. LOL!

Also hoffe ich auf alle anderen DSL Anbieter, die dann erst einmal diese Drosselung nicht zulassen.

Antworten
Olaf Barheine

Wären sie bei Vodafone ein bisschen clever, würden sie die Drosselung nicht mitmachen und mit einer entsprechenden Werbekampagne der Telekom ordentlich Kunden abspenstig machen. Aber ich bin sicher, irgendein Provider wird schon noch auf diese Idee kommen.

Antworten
obiwan.jakobi
obiwan.jakobi

UPS!

Antworten
obiwan.jakobi
obiwan.jakobi

Wohl auch. Aber ich rede von DSL 16K und VDSL 50.

http://dsl.1und1.de/modules/frontend-consumer/pdf/1und1_Leistungsbeschreibung.pdf

Punkt 2.6

Antworten
Andreas Floemer

@ obiwan.jakobi: Das ist aber ein entsprechender Tarif, oder?

Surf&Phone https://twitter.com/1und1/status/326613616075882496

Antworten
obiwan.jakobi
obiwan.jakobi

@Andreas Floemer

Natürlich werden sie nicht drosseln denn sie drosseln ja bereits schon.

DSL 16K = 100GB Volumen

Antworten
Andreas Floemer

@Christian: 1und1 hat sich bereits dazu geäußert – die werden nicht drosseln.

https://twitter.com/1und1/status/326613288605597696

Antworten
Christian
Christian

Mal gucken wann O2, 1&1 usw. folgen werden.

Antworten
Micha

Verwunderlich ist es nicht. Aktuell würde ich eher auf Kabelanbieter setzen, dort gibt es von Unitymedia KabelBW zumindest ein klares Statement. Bei den DSL-Resellern wird es wohl aber früher oder später doch dazu kommen, sich der Telekom anzupassen.

Antworten
Krueger
Krueger

Und glaubt ihr die anderen Unternehmen würden sich freuen, wenn "Power User" in Massen zu ihnen wechseln? Die Folge wäre wohl, daß ein Provider nach dem anderen die Flatrate kippt. :-(

Antworten
Steffi
Steffi

"Toll".. zurück in die Steinzeit... Ich würde mir dann auch einen anderen Anbieter suchen.

Antworten
Thompsen

Das wäre für mich als Vodafone-Kunde ein sofortiger Kündigungsgrund. Das Ganze scheint sich ja zu einen richtigen Trend zu entwickeln :(

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen