Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

Bekennerschreiben: Angebliche Vodafone-Hacker melden sich zu Wort

Nachdem Vodafone gestern den Diebstahl von zwei Millionen Kundendaten bekannt gegeben hat, tauchte heute ein Bekennerschreiben auf. Darin widersprechen die Autoren in Teilen den Aussagen von Vodafone

Bekennerschreiben: Angebliche Vodafone-Hacker melden sich zu Wort
Bild: Vodafone
Hacker-Angriff auf Vodafone Deutschland: 2 Millionen Kundendaten gestohlen.
Hacker-Angriff auf Vodafone Deutschland: 2 Millionen Kundendaten gestohlen.

Vodafone: Hacker wollen ohne Insiderwissen vorgegangen sein

Gestern am 12. September 2013 gab der Telekommunikationskonzern Vodafone in einem Blogbeitrag bekannt, dass sich Hacker Zugriff auf die Stammdaten von zwei Millionen Nutzern verschafft hätten. Möglich sei dies laut Vodafone nur durch Insiderwissen gewesen. In einem Bekennerschreiben, das von dem Technologieblogger Carsten Knobloch veröffentlicht wurde, bekennt sich eine Gruppe mit dem Namen Team_L4w zu dem Datenklau. In der Mail widerspricht man an einigen Stellen den von Vodafone gemachten Angaben. So soll es der Gruppe gelungen sein, mit Hilfe eines infizierten USB-Sticks den Rechner eines Vodafone-Mitarbeiters infiltriert zu haben. Einen Insider soll es demnach nie gegeben haben. Dies würde den bisherigen Tatverdächtigen, bei dem laut Vodafone bereits eine Hausdurchsuchung gemacht wurde, entlasten.

Vodafone: Vermeintliche Hacker wollten via Pastebin mit deutschem Rapper kommunizieren

Die Echtheit der in der Mail gemachten Angaben kann zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nicht verifiziert werden. Darauf, dass es sich bei Team_L4w möglicherweise um einen Trittbrettfahrer handeln könnte, könnten auch die eher dubiosen Beiträge des Teams auf Pastebin hindeuten. Auf der Website können anonym Dokumente veröffentlicht werden. Dank integrierter Snytax-Hervorhebung eignet es sich perfekt für Programmcode, wird aufgrund seiner anonymen Natur aber auch gerne für verschiedene Bekanntmachungen oder zur Veröffentlichung von Leaks wie beispielsweise Passwortlisten von Hackern verwendet.

In einem Beitrag vom 23. Mai 2013 richtete Team_L4w beispielsweise einen Text auf Pastebin an den Skandalrapper Bushido. Darin wird unter anderem behauptet, man habe Informationen über Steuerhinterziehung seinerseits und würde diese an die Strafverfolgungsbehörden weitergeben. Kurioserweise wird in dem Text auch die Behauptung aufgestellt, man habe bereits 2012 ähnliche Dokumente an das Finanzamt über den FC-Bayern-Funktionär Uli Hoeneß weitergegeben, und sei seiner Selbstanzeige somit zuvor gekommen. Für wie glaubwürdig man die Informationen erachtet, muss jeder selbst entscheiden.

Update vom 16. September 2013: Auf Twitter bezeichnete Vodafone Deutschland die Verfasser des Schreibens mittlerweile klar als Trittbrettfahrer.

70 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
5 Antworten
  1. von e am 13.09.2013 (12:23Uhr)

    Vodafone macht Hausdurchsuchungen? Diese Aussage von euch würde ich mal anzweifeln.

    Wie damals Apple in Amerika nachdem ein iPhone Prototyp verloren ging?

  2. von Scriptkid am 13.09.2013 (12:44Uhr)

    Team_L4w ist einfach nur lächerlich.. das sind doch wieder irgendwelche Kiddys die sich aufspielen möchten.. haben die nicht auch im April damit geprahlt facebook gehackt zu haben?.. naja genug publicity haben sie ja jetzt..

  3. von fette.kette am 13.09.2013 (13:10Uhr)

    B3ni? 5krip7K1dDi3z? Surely.

  4. von Michael am 13.09.2013 (13:48Uhr)

    Irgendwie ist der Artikel komisch, und die eine Headline passt absolut nicht zum text, ich habe heute Vormittag Cashys Artikel gelesen, der hatte wenigstens ein paar Informationen.

    Was ist das "Vodafone: Vermeintliche Hacker wollten via Pastebin mit deutschem Rapper kommunizieren" für ein Headline? in eurem Text bezieht ich euch darauf nicht noch mal? Habe den Absatz 2 mal gelesen, weil ich dachte ich bin drüber gehüpft.

    Jaja, sie haben Facebook Server 18 im April gehackt, zusätzlich stand Server 13 unter DDoS ;) wers glaubt

  5. von Bekennerschreiben: Angebliche Vodafone-H… am 17.09.2013 (11:08Uhr)

    […] Nachdem Vodafone gestern den Diebstahl von zwei Millionen Kundendaten bekannt gegeben hat, tauchte heute ein Bekennerschreiben auf. Darin widersprechen die Autoren in Teilen den Aussagen von Vodafone  […]

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema
Spritz: Mit dieser Technik kannst du doppelt so schnell lesen wie auf Papier
Spritz: Mit dieser Technik kannst du doppelt so schnell lesen wie auf Papier

Ein neues Unternehmen aus den USA namens Spritz versucht uns das Lesen neu beizubringen. Mithilfe der neuen Technik soll jeder seine Lesegeschwindigkeit deutlich erhöhen können. Je nach Person soll. ... » weiterlesen

vBulletin gehackt: Warum aktuelle Versionen als unsicher gelten dürften
vBulletin gehackt: Warum aktuelle Versionen als unsicher gelten dürften

Hacker haben sich Zugriff auf Passwörter und Kundendaten von vBulletin verschafft. Die vermeintlichen Täter behaupten, es existiere eine kritische Sicherheitslücke in den vBulletin-Versionen 4.x... » weiterlesen

Abgemahnt: 1.500 Euro für Begriffe und Namen von TV-Figuren wie „Geek Nerd“ und „Sheldon Cooper“
Abgemahnt: 1.500 Euro für Begriffe und Namen von TV-Figuren wie „Geek Nerd“ und „Sheldon Cooper“

Wer die Popularität von TV-Figuren gewerblich nutzen will, sollte sich vergewissern, ob die Namen markenrechtlich geschützt sind. Auch Begriffe wie „Geek Nerd“ werden derzeit teuer abgemahnt. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 35 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen