Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Entwicklung & Design

Du kennst dich mit Fortran und Assembler aus? Dann werde Voyager-Programmierer für die NASA

    Du kennst dich mit Fortran und Assembler aus? Dann werde Voyager-Programmierer für die NASA
NASA-Logo. (Foto: Kickstarter)

Der letzte für die in den 1970er-Jahren gestarteten Voyager-Sonden zuständige NASA-Programmierer geht in Rente – jetzt wird ein Nachfolger gesucht. Wer sich bewerben will, sollte sich mit Fortran und Assembler auskennen.

NASA sucht Voyager-Programmierer

Die beiden NASA-Raumsonden Voyager 1 und Voyager 2 starteten im Jahr 1977 auf ihre Mission zur Erkundung des äußeren Planetensystems und des interstellaren Raums. Die Ursprünge des Programms reichen sogar bis in die Mitte der 1960er-Jahre zurück. Jetzt geht der letzte Programmierer des Projekts am Jet Propulsion Laboratory (JPL), der 80-jährige Larry Zottarelli, in Rente. Die Sonden aber sind immer noch unterwegs und kommunizieren mit der Erde.

NASA-Sonde Voyager 1 befindet sich im interstellaren Raum. (Foto: NASA/JPL-Caltech)
NASA-Sonde Voyager 1 befindet sich im interstellaren Raum. (Foto: NASA/JPL-Caltech)

Daher wird jetzt ein Nachfolger gesucht, der mit Programmiersprachen aus den 1970er-Jahren umgehen kann. Die Sonden werden mit speziell entwickelten Prozessoren von General Electric gesteuert, die über lediglich 64 Kilobyte Speicher verfügen. Bis ein Update bei den Sonden ankommt, soll es bis zu 17 Stunden dauern. Voyager 1 hat das Sonnensystem bereits verlassen und befindet sich knapp 20 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt.

„Es ist, als würde man einen Apple-II-Computer fliegen“, sagte Suzy Dodd, Projektmanagerin für die Voyager-Sonden bei der NASA, gegenüber CNN Money. Der Bord-Computer sollte sich eher im Museum befinden als einsatzbereit im All, so Dodd.

Anzeige

NASA: Sonden voraussichtlich bis 2025 im Dienst

Der vom JPL gesuchte Programmierer müsste also über eine große Portion Geduld sowie Kenntnisse in Fortran und Assembler verfügen. Der Kandidat würde nach einer mehrmonatigen Einarbeitungszeit noch mehrere Jahre für die Sonden verantwortlich sein. Schließlich erwartet die NASA, dass die Voyager-Sonden noch bis in die 2020er-Jahre hinein Daten zur Erde funken können.

via www.heise.de

Finde einen Job, den du liebst

3 Reaktionen
Holger

Vor vielen Jahren habe ich auch in Assembler programmiert. Register geladen zero flags ausgelesen... Aber zu spät für eine Bewerbung bei der NASA ;-)

Antworten
Frank
Frank

Oder: "Ups, ich müsste mal die Reboot-Taste drücken."

Antworten
Kritiker
Kritiker

"Habe das Update gestartet, bleibe jetzt erstmal zwei Tage zu Hause bis das Update angekommen ist"

;-)

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden