Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Entwicklung & Design

Als das Web noch „Under construction“ war: Die größten Webdesign-Trends der Vergangenheit

    Als das Web noch „Under construction“ war: Die größten Webdesign-Trends der Vergangenheit

(Grafik: WhoIsHostingThis)

Auch das Webdesign unterliegt wandelnden Trends. Eine Infografik wirft jetzt einen Blick zurück auf vergangene Webdesign-Trends der 90er-Jahre.

Webdesign-Trends der 90er: Von „Under-construction“-Bildchen zu Lauftexten

In 90er-Jahren waren die gestalterischen Möglichkeiten des Webs noch deutlich eingeschränkter als heute. Dennoch haben sich natürlich schon damals die ersten Webdesign-Trends entwickelt. Buttons mit Schlagschatten waren beispielsweise extrem angesagt. Ebenfalls über die Maße beliebt waren die kleinen „Under-construction“-Bildchen – gerne auch gleich in Form animierter GIF-Dateien, die damals durchaus als legitimes Gestaltungselement einer Website betrachtet wurden.

Dann gab es natürlich auch noch Lauftexte, die entweder mittels Marquee-Tag oder bisweilen auch durch Java-Applets implementiert wurden. Das war zwar weder praktisch, noch sonderlich hübsch, aber wir dürfen auch nicht vergessen, dass es sich beim Web um ein noch sehr junges Medium handelte.

Vergangene Webdesign-Trends: Frames waren überall

Nicht notwendigerweise hässlich, aber letztlich sehr unpraktisch, war der Einsatz von Frames auf Webseiten. Dabei wurde eine Website in unterschiedliche Bereiche unterteilt, die jeweils aus unterschiedlichen HTML-Dateien bestanden. Das Feature wurde ursprünglich nur vom Netscape Navigator unterstützt. Da Kompatibilität noch nicht sehr hoch im Kurs stand, bekamen Besucher mit anderen Browsern statt einer passenden Version der Seite häufig nur den Ratschlag angezeigt, sich gefälligst den passenden Browser zu besorgen.

Wir können alle froh sein, dass diese dunklen Zeiten längst der Vergangenheit angehören. Trotzdem ist es natürlich durchaus unterhaltsam, sich diese und andere Webdesign-Trends aus der Frühphase des Webs wieder vor Augen zu führen. Das dachten sich wohl auch die Macher des Hosting-Vergleichsportals WhoIsHostingThis, die vergangene Webdesign-Trends in Form dieser schicken Infografik zusammengefasst haben.

Ein Klick auf den unten stehenden Ausschnitt öffnet die vollständige Infografik.

Webdesign-Trends der 1990er Jahre. (Grafik: WhoIsHostingThis)
Webdesign-Trends der 1990er Jahre. (Grafik: WhoIsHostingThis)

Finde einen Job, den du liebst zum Thema JavaScript, Webdesign

8 Reaktionen
Fitzgrimbel von Hotz
Fitzgrimbel von Hotz

"Die 90er"... ich schlage mal einen Blick in meinetwegen die Second Edition von "Creating Killer Websites" - 1997 vor. Da hatten die 90er noch einiges vor sich, und es sieht schon mal ganz anders aus als der Mythos von "Comic Sans und Frames überall".
Ich habe den Eindruck hier werden v.a. selbstgebissene Homepages aus 1995/96 herangezogen. Gültig bleiben die Punkte "Stock Photos" und "Flash Intros". Das musste man manchen Kunden auch 98/99 noch ausreden.
Was den Quatsch angeht, der tatsächlich gemacht wurde: Irgendwie musste ja rausgefunden werden was funktioniert und was nicht, und in den 90ern ging das eben noch sehr von unten nach oben.
Aber genauso, wie praktisch niemand vor Columbus glaubte, dass die Erde eine Scheibe sei (man dies aber gerne als Legende erzählt), glaubte auch praktisch niemand in den 90ern dass Comic Sans eine gute Schrift wäre (Trebuchet und Verdana waren sehr populär).

Antworten
Escobar
Escobar

Ich fand die Webseiten z.B. damals deutlich charmanter und bisweilen kreativer als das Bootstrapeinerlei von Heute.

Antworten
hans
hans

jaja, jeder designer der was auf sich hält lästert über die comic sans ... es wird langsam langweilig.

Antworten
Alex

Zum Glück ist die Zeit von Comic Sans vorbei :D

Antworten
Daniel
Daniel

"Ein Klick auf den unten stehenden Ausschnitt öffnet die vollständige Infografik."

Nein, tut es nicht... ;-)

Antworten
Florian Blaschke

Na dann korrigieren wir das doch mal ganz schnell. Danke für den Hinweis!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen