t3n News Entwicklung

Website-Check: Mit Criticue kostenlos Feedback einholen

Website-Check: Mit Criticue kostenlos Feedback einholen

Criticue basiert auf einem simplen Prinzip: Nutzer erhalten kostenloses Feedback für eigene Websites indem sie andere Websites bewerten. Nur wer auch beiträgt, kann demnach profitieren.

Website-Check: Mit Criticue kostenlos Feedback einholen

Die Vorteile des Webdienst Criticue liegen klar auf der Hand: Nutzer können kostenlos schnelles Feedback für eigene Websites einholen, indem sie andere Websites bewerten. Doch das Problem liegt im Detail, wie unser Praxistest offenbart.

Website-Check mit kleinen Macken

Wer ausführliche Bewertungen erwartet, ist bei Criticue an der falschen Adresse. Das dort erhältliche Feedback ist mit 192 Zeichen nur wenig länger als ein Tweet. Der Fokus des Webdienst liegt, wie die Betreiber selbst betonen, auf dem ersten Eindruck des Besuchers und dem Design der Website.

Der Website-Check durch Criticue legt den Fokus auf die gestalterischen Aspekte.

Im Laufe einer Bewertung erzeugt der Webdienst einen Screenshot der entsprechenden Seite, die lange Websites abschneidet und JavaScript ausblendet. Eine Interaktion mit dem Inhalt ist ausgeschlossen, weshalb immer nur die Homepage einer Website bewert wird. Hinzu kommt, dass die Nutzer nicht nach Herkunft oder Sprachkenntnis sortiert werden. Ein Problem, das vor allem bei exotischeren Sprachen deutlich wird.

Criticue bietet kaum inhaltlichen Mehrwert

Wer Feedback für eigene Websites einholen möchte, sollte zunächst engere Freunde oder Bekannte fragen. Für umfangreichere Projekte oder kommerzielle Dienste bieten sich kostenpflichtige Services an. Criticue ist aufgrund der zahlreichen Probleme nur mit Einschränkungen zu empfehlen. Ein kurzer Test schadet nicht, erstklassiges Feedback dürft ihr aber nicht erwarten.

Habt ihr den Webdienst schon ausprobiert? Was haltet ihr von der Idee?

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Webentwicklung
Spielend programmieren lernen: Lego stellt neues Roboter-Kit für Schulen vor
Spielend programmieren lernen: Lego stellt neues Roboter-Kit für Schulen vor

Mit dem neuen „WeDo 2.0“ will es Lego Schülern ab sieben Jahren noch leichter machen, programmieren zu lernen. Wir zeigen, was das Set zu bieten hat. » weiterlesen

1.000 Euro Belohnung: t3n sucht einen passionierten PHP-Developer (m/w)
1.000 Euro Belohnung: t3n sucht einen passionierten PHP-Developer (m/w)

Du beherrscht PHP im Schlaf, fühlst dich in objektorientiertem PHP-Code so richtig wohl und lässt dich auch durch komplexe Anforderungen nicht aus der Ruhe bringen? Dann haben wir ab sofort die … » weiterlesen

Teilaus für Flash: Facebook wechselt bei Videos auf HTML5
Teilaus für Flash: Facebook wechselt bei Videos auf HTML5

Facebook hat den Wechsel von Flash auf HTML5 vollzogen – vorerst allerdings nur bei Videos. Bei Spielen setzt das Social Network weiterhin auf Flash und will mit Adobe zusammenarbeiten. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?