t3n News Software

Auf dem Weg zum Messenger: Twitter entfernt Zeichenlimit bei Direktnachrichten

Auf dem Weg zum Messenger: Twitter entfernt Zeichenlimit bei Direktnachrichten

Die haben das Feature bereits vor einigen Wochen angekündigt, jetzt wird's ernst: Private Nachrichten dürfen bei ab sofort 10.000 Zeichen lang sein. Für öffentliche Tweets ändert das Unternehmen die 140 Zeichen-Beschränkung nicht.

Auf dem Weg zum Messenger: Twitter entfernt Zeichenlimit bei Direktnachrichten

Twitter legt Fokus auf private Kommunikation

Während Facebook sich offenbar von Twitter inspirieren lässt, schneidet sich der Microblogging-Dienst von seinem großen Konkurrenten eine Scheibe ab. Das Unternehmen gab am Mittwoch bekannt, dass Direktnachrichten nicht mehr auf 140 Zeichen beschränkt sind, offiziell dürfen jetzt bis zu 10.000 Zeichen getippt werden.

Das neue Feature wird zuerst auf der Web-Version und den Apps ausgerollt und soll spätestens in einigen Wochen für alle User zugänglich sein. Wie Produktmanager Sachin Agarwal erklärt, war die Aufhebung der Beschränkung die am meisten nachgefragte Änderung der Plattform. Der Twitter-Manager verrät außerdem, dass der Social Media-Dienst einen Schwerpunkt auf private Nachrichten setzen will.

Twitter bringt für CEOs einige Vorteile mit sich – beispielsweise um ein Netzwerk aufzubauen. (Foto: Denys Prykhodov / Shutterstock.com)
Twitter will künftig den Fokus auf die private Kommunikation legen. (Foto: Denys Prykhodov / Shutterstock.com)

Trending Topics im Detail diskutieren

Mit der Änderung des Zeichenlimits reagiert Twitter, das die Börse nach wie vor durch stagnierende Nutzerzahlen beunruhigt, auf den Messenger-Trend von Facebook und WhatsApp. Viele Nutzer würden sich in Direct Messages über Themen austauschen, die auf der Plattform gerade heiß diskutiert werden, sagt Agarwal über die Nutzung der Nachrichten.

Die Entfernung des Zeichenlimits komme außerdem Geschäftskunden zugute, die über Direktnachrichten Kundensupport durchführen wollen. Auch hier eifert der Social Media-Dienst der Konkurrenz nach, denn Facebook will den ebenfalls für die Kommunikation zwischen Händlern und Kunden fördern. Bei den öffentlichen Tweets müssen sich User übrigens weiter auf 140 Zeichen beschränken, informiert Produktmanager Agarwal.

via www.cnet.com

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Twitter
Öffentlich statt privat: Ex-Twitter-Manager startet neuen Messenger „Talkshow“
Öffentlich statt privat: Ex-Twitter-Manager startet neuen Messenger „Talkshow“

Privat war gestern: Die Messaging-App „Talkshow“ soll Konversationen mit Freunden zur Schau stellen. Andere User können dem Dialog folgen und daran teilnehmen. » weiterlesen

t3n-Daily-Kickoff: Mehr als 10.000 Entwickler bauen bereits Messenger-Bots, Facebook arbeitet an Analytics
t3n-Daily-Kickoff: Mehr als 10.000 Entwickler bauen bereits Messenger-Bots, Facebook arbeitet an Analytics

Während ihr geschlafen habt, ist einiges passiert da draußen. Der t3n-Daily-Kickoff bringt euch deshalb jeden Morgen auf den neuesten Stand – pünktlich zum ersten Kaffee des Tages und live aus … » weiterlesen

t3n-Daily-Kickoff: Noch ein Messenger? Twitter denkt über eigene Nachrichten-App nach
t3n-Daily-Kickoff: Noch ein Messenger? Twitter denkt über eigene Nachrichten-App nach

Während ihr geschlafen habt, ist einiges passiert da draußen. Der t3n-Daily-Kickoff bringt euch deshalb jeden Morgen auf den neuesten Stand – pünktlich zum ersten Kaffee des Tages und live aus … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?