t3n News E-Commerce

Kling, Kässchen, klingeling: Die Weihnachtscheckliste für Onlinehändler

Kling, Kässchen, klingeling: Die Weihnachtscheckliste für Onlinehändler

Schon im Weihnachtsstress? Nein? Dann wird's aber Zeit. Damit „The Season“ zum Umsatzbringer wird, ist Vorarbeit nötig. Wir liefern euch als Hilfestellung die Shopanbieter.de-Weihnachtscheckliste für die Vorbereitungen im November.

Kling, Kässchen, klingeling: Die Weihnachtscheckliste für Onlinehändler

Die Weihnachtscheckliste. (Foto: © lisegagne - iStock.com)

Für den Handel ist Weihnachten die wichtigste Zeit des Jahres, die Vorbereitung auf die umsatzstärkste Zeit ist deshalb für Onlinehändler um so wichtiger. Der November ist quasi die letzte Tankstelle vor der Autobahn: Läuft die Versandabwicklung rund und hat noch genug Luft nach oben, ist der Server bereit für größere Aufgaben, sind die Shop-Startseiten und die eBay-Angebote schön mit Mistelzweig und Kerze dekoriert und am wichtigsten: Steht der Christbaum im Office schon?

santa roof
Die Weihnachtscheckliste in der Hand, ist besser als der Weihnachtsmann auf dem Dach. (Foto: © olly - Fotolia.com

Die Checkliste für eure Weihnachtsvorbereitungen im November

Shopanbieter.de veröffentlicht für Onlinehändler von September bis Dezember jeden Monat eine Checkliste zur Vorbereitung auf das Weihnachtsgeschäft. Eventuell verpasste Folgen gibt es hier: September & Oktober.

Trends setzen und beobachten

Erste Presseaktion und Mailings zu Trendartikeln fahren: „Das wird dieses Jahr der Renner“. Das Ziel dabei: Ei­gene Trends setzen. Dabei aber auf die Social Networks achten: Ein Versuch, Produkte entgegen die dort vorherr­schenden Trend-Meinungen zu forcieren, kann fatal enden!

Adventskalender

Den Adventskalender befüllen (z.B. nach dem Live­shop­ping-Muster: Je­den Tag nur einen Artikel beson­ders günstig und ggf. auch mit Mengen­be­grenzung). Der Kalen­der kann auch als Facebook-Adventskalender laufen: Entweder als eigener „Facebook-Reiter“ (ge­eig­nete Applikationen rechtzeitig evaluieren!) oder notfalls als tägliche Pos­tings auf der Facebook-Seite. Hierbei kann zur Arbeitserleichterung auch die Funktion zur zeitlichen Vorplanung von Postings genutzt werden.

Die typischen „einmal-kaufenden Weihnachtskunden" aktivieren

Mailings an typische „Weih­nachtskunden“, selten kau­fen­de Kunden und News­letter-Abonnenten, die noch nie gekauft haben versenden. Darin enthal­ten: Ein Gutschein (Gratis­versand/Zu­gabe-Artikel…).

Suchmaschinenmarketing

SEM-Weihnachts-Kam­pagnen beobachten und optimieren.

Trend-Artikel in sozialen Netzwerken bewerben

Ausgewählte Trendartikel in Social Shopping-Porta­len bewerben, dabei je­doch keinen Hard-Selling-Ansatz fahren! Eher mit Kundenbefragungen oder Gewinn­spielen arbeiten in der Art „Was haltet Ihr von un­se­rem neuen Produkt XYZ?“ oder „Welches ist Euer Lieblings­produkt von uns — gewinnt einen Einkaufs­gutschein!“ (Achtung: Die Facebook-Regelungen für Gewinnspiele wurden in 2013 zwar radikal gelockert, einiges bleibt jedoch weiterhin verboten, eine gute Auf­stellung hierzu gibt es bei allfacebook.: )

PR für den Adventskalender

Ein Mailing/eine Presse­aktion zum startenden Advents­kalender aus­sen­den. In Facebook & Co. sollte die Info zum Kalen­der bereits vorher lanciert werden.

Kreative Paketbeigaben

Ggf. die Beigaben für die Weihnachtssendungen bereitstellen und festlegen, ab wann dazugepackt wird.

Optischer Weihnachts-„Störer“

Weihnachts-Countdown in den Shop integrieren.

Letzter Technik-Check

System-Check: Sind die Ressourcen (Hosting etc.) für die zusätzliche Last ausreichend ausgelegt? Wenn es jetzt bereits eng ist, reicht es für den Dezember NICHT aus! Dann heißt es, schnell noch zusätzliche Ressourcen zubuchen.

Wie für Checklisten typisch sind die Einzelaufgaben jeweils nur kurz an­ge­rissen. Spezielle Tipps für das Weihachtsgeschäft mit ausführlichen Erläuterungen findet Ihr in diesem Fachartikel von Shopanbieter.de: “Online-Shops für Weihnachten optimieren – Wie Online-Shops sich optimal für das Weihnachtsgeschäft aufstellen”.

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema
Dieses Startup verwandelt euren Instagram-Account in einen Online-Shop
Dieses Startup verwandelt euren Instagram-Account in einen Online-Shop

Mit HeroZebra könnt ihr aus einem Instagram-Account ganz einfach einen Online-Shop machen. Wir verraten euch, wie das funktioniert. » weiterlesen

Bestellverbot im Online-Shop? Geht nicht, urteilt ein Gericht
Bestellverbot im Online-Shop? Geht nicht, urteilt ein Gericht

Ein Online-Händler darf unliebsamen Kunden das Bestellen in seinem Online-Shop nicht verbieten, ein virtuelles Hausrecht existiere nicht. Allerdings kann der Online-Händler Bestellungen ablehnen. » weiterlesen

Von Upselling bis Versandkostengrenze: 5 Tipps für vollere Warenkörbe im Online-Shop
Von Upselling bis Versandkostengrenze: 5 Tipps für vollere Warenkörbe im Online-Shop

Wenn der Kunde nicht nur ein Produkt, sondern gleich mehrere auf einmal kauft, hast du als Shop-Betreiber natürlich mehr davon. Aber wie lassen sich vollere Warenkörbe in der Praxis erreichen?  » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?