Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Startups

Werbe-Startup „Kiip“: Konsum als Belohnung

    Werbe-Startup „Kiip“: Konsum als Belohnung

Jeden Tag erleben Millionen von Menschen besondere Momente. Beim Fitness, beim Gaming oder beim Musikhören. Dabei sind wir vor allem in Erfolgsmomenten sensibel für Konsum. Ein Potential, dass das Startup „Kiip“ jetzt mit einem neuen Werbeprodukt abschöpfen will. „Precision Moments Targeting“ heißt es – und es könnte zum neuen Buzzword der mobilen Werbewirtschaft werden.

Die mobile Werbeplattform Kiip hat ein neues Produkt vorgestellt, das Marketern den Weg zum Kunden effektiver denn je freimachen soll. Das Produkt hört auf den Namen „Precision Moments Targeting“ (PMT). Ein mächtiges Tool, das darauf ausgelegt ist, „die besten und relevantesten Belohnungen“ zur richtigen Zeit zum richtigen Kunden zu bringen. Zugleich kündigt das Startup eine enge Partnerschaft mit dem Marktforschern von ComScore an.

Precision Moments Targeting: Vom Dopamin flankiert

Mit PMT vereint die Werbeplattform „Kiip“ all seine Produkte der vergangenen drei Jahre unter dem Dach eines einzigen neuen Werbetools. Das sollen vor allem Werbetreibende und Marken nutzen, um potentielle Interessenten in Zukunft noch effektiver zu zahlenden Kunden zu konvertieren. Wie die Produktbezeichnung schon verrät, können Werber ihre mobilen Kampagnen mit PMT sehr zielgenau auf den Nutzer zuschneiden.

Das Startup Kiip nutzt Momente von Nutzern zur Konversion. (Bild: Kiip)
Das Startup Kiip nutzt Momente von Nutzern zur Konversion. (Bild: Kiip)

Der Algorithmus des Tools adressiert die potentiellen Kunden dafür nicht allein auf Basis ihrer aktuellen demographischen und geographischer Daten. PMT greift vor allem dort, wo Nutzer im täglichen Umgang mit Smartphone und Tablet einen besonderen Moment erleben. Beispielsweise nach einem abgeschlossenen Fitness-Workout, einer erspielten Belohnung im Multiplayer-Spiel, einem favorisierten Musiktitel oder einer erledigten Aufgabe in der ToDo-Liste. So bekommen Nutzer nach einem erfolgreich abgeschlossenen Fitness-Workout beispielsweise neue Lauffschuhe des lokalen Sporthändlers zu sehen und erhalten einen zusätzlichen Rabatt. Das Kalkül: In Erfolgsmomenten schüttet der menschliche Körper den Botenstoff Dopamin aus. Ein Glückssekret, das besonders viel Lust auf Konsum als Belohnung macht. Ein für Marken und Werber kaum zu unterschätzendes Potential.

500 Millionen Momente und eine Partnerschaft

Das untermauert Kiip auch direkt mit interessanten Zahlen. Schon jetzt soll „Precision Moments Targeting“ in mehr als 1.500 Apps für das iPhone zum Einsatz kommen. Die weltweit rund 60 Millionen Nutzer dieser Anwendungen erleben dabei nicht weniger als 500 Millionen Momente – und das jeden Monat, wie das Startup in einem veröffentlichen Blogeintrag bekannt gibt. Hat Kiip dank eines kürzlich mit Yahoo Japan geschlossenen Deals den asiatischen Markt im Visier, soll die PMT-Plattform in Zukunft sukzessive verbessert und für weitere Märkte fit gemacht werden. Dazu geht Kiip eine Partnerschaft mit dem US-Unternehmen ComScore ein. Die Marktforschungs-Spezialisten sollen mit Kiip arbeitende Apps kontinuierlich mit frischen mobilen Nutzerdaten versorgen. Bisher stehen die Zeichen für Kiip offenbar auf Erfolg: In der mehrmonatigen Testphase von „Precision Moments Targeting“ konnte das Startup seine Tilgungsrate um 32 Prozent steigern.

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen