Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Werbebetrug: Google und Facebook sagen Traffic-Bots den Kampf an

    Werbebetrug: Google und Facebook sagen Traffic-Bots den Kampf an

TAG. (Grafik: Shutterstock / Feng Yu)

Google, Facebook und weitere Unternehmen wollen in einem Pilotprojekt gegen nichtmenschlichen Anzeigentraffic vorgehen. Ihr Ziel: Betrüger sollen besser als zuvor erkannt werden.

Google und Facebook gehen gegen Traffic-Bots vor

Durch Bots künstlich den Traffic auf Online-Anzeigen zu erhöhen ist ein echtes Problem für Werbekunden. Aber auch Anbieter wie Google oder Facebook schädigen solche Betrugsfälle, da sie das Vertrauen der Industrie in ihre Anzeigenprodukte verringern. Ein Pilotprojekt soll daher jetzt dabei helfen, nicht-menschlichen Traffic auf Werbeanzeigen besser zu erkennen.

Google, Facebook & Co.: Ein neues Pilotprojekt soll gegen Anzeigenbetrug schützen. (Grafik: Tag)
Google, Facebook & Co.: Ein neues Pilotprojekt soll gegen Anzeigenbetrug schützen. (Grafik: Tag)

Federführend bei dem Projekt der Trustworthy Accountability Group (TAG) sind neben Google, Facebook und Yahoo auch die Unternehmen Dstillery, MediaMath, Quantcast, Rubicon Project, The Trade Desk sowie TubeMogul. Gemeinsam wollen sie die IP-Adressen von Datenzentren ermitteln, von denen solche Betrugsversuche ausgehen. Vor allem sollen so Bots entdeckt werden, die von der bestehenden Blacklist nicht erkannt werden.

Trustworthy Accountability Group: Die Organisation hinter der neuen Blacklist

Die Trustworthy Accountability Group (TAG) wurde von vier großen Branchenverbänden der Werbeindustrie, nämlich der American Association of Advertising Agencies (4A’s), der Association of National Advertisers (ANA) und dem Interactive Advertising Bureau (IAB), gegründet. Ihr Ziel ist die Bekämpfung von Werbebetrug im Internet.

via www.theregister.co.uk

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Social Media, Online Marketing

2 Reaktionen
Dominik
Dominik

Da würde mich mal interessieren wie dies tiefergehend zusammengestellt wird. Wenn z.B. Google auf Basis der IP Adresse einen gültigen Account hat, wird Facebook diesen Klick auch wenn es der Dritte ist nicht als Bot zuordnen?

Antworten

IP-Collect
IP-Collect

Endlich. Die Idee des IP-Collect habe ich schon ewig gegen Fake-Rezensionen und Spam-Mailer.
Jetzt wird es endlich realisiert. Zwar für Fake-Werbe-Klicker aber dann kommt Amazon vielleicht auch endlich auf die Idee gegen Fake-Rezensionen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen