Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Kampagnen zeigen Erfolg: Werbeblocker-Quote in Deutschland sinkt merklich

    Kampagnen zeigen Erfolg: Werbeblocker-Quote in Deutschland sinkt merklich
(Bild: Shutterstock)

Im vierten Quartal 2016 ist die Nutzung von Werbeblockern deutlich zurückgegangen. Das geht aus Messungen des Bundesverbands Digitale Wirtschaft zurück.

BVDW: Drastischer Rückgang bei der Nutzung von Werbeblockern

Im vierten Quartal 2016 haben Werbeblocker die Anzeigendarstellung bei 17,04 Prozent der Seitenaufrufe verhindert. Im dritten Quartal desselben Jahres lag diese Quote noch bei 19,11 Prozent. Das geht aus Messungen des Online-Vermarkterkreises (OVK) des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hervor. Der OVK dient als zentrales Gremium der 18 größten deutschen Online-Vermarkter. Die hier ausgewerteten Werbeblocker-Messungen stammen jedoch von nur rund einem Drittel der Mitglieder.

Im mobilen Bereich spielen Werbeblocker bislang keine allzu große Rolle. (Bild: Shutterstock)

„Vor diesem Hintergrund ist besonders erfreulich, dass die Adblocker-Rate kontinuierlich rückläufig ist. Branchenweite Maßnahmen wie ein offener Dialog mit den Nutzern sowie die Optimierung der Qualität der Online-Werbung entfalten mehr und mehr ihre Wirkung“, so Oliver von Wersch, der für Gruner + Jahr Digital arbeitet und den BVDW als Werbeblocker-Experte berät. Als weiteren wichtigen Faktor nennt von Wersch die zunehmende Nutzungsverlagerung auf den Mobile-Bereich. Hier sind Werbeblocker weniger verbreitet als auf dem Desktop.

Werbeblocker-Quote: Anhaltender Abwärtstrend seit 2015

Nach BVDW-Angaben sinkt die Werbeblocker-Quote in Deutschland seit Anfang 2015 fast kontinuierlich. Nur im vierten Quartal 2015 gab es einen kleinen Anstieg um 0,36 Prozent. Bemerkenswert an den aktuellen Zahlen ist daher nicht die Tendenz, sondern vielmehr die Fallhöhe: Im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht die Messung einer Senkung der Werbeblocker-Rate in Deutschland um 4,48 Prozent.

Ebenfalls interessant:

Paul
Paul

Wenn die Unternehmen oder Internet seiten wie z.b. Chip.de nicht auf jedem Video einen 30 Sekunden Clip draufhauen würden, würde ich den Adblocker vermutlich weglassen aber da dem ja nicht so ist und auf jedes Video, egal wie lang das video ist mindestens 20 Sekunden Werbung ist lasse ich den doch drin.?!
Erspart mir Zeit und ich fühle mich nicht durch irgend einen "belästigenden" Content angegriffen.

Fakt ist: Wenn es nicht so viel Werbung geben würde wie z.B. hier auf dieser Seite dann habe ich ihn auch aus. Dann Deaktiviere ich den Adblocker auch, weil ich genau weiß das ich hie richt mit Werbung vollbombadiert werde. wie z.B. bei chip

Antworten
C64
C64

Scheint mir ein von "Gruner + Jahr Digital" gekaufter Beitrag zu sein.
Andere Veröffentlichungen der letzten Wochen in der Fachpresse (und dazu zählt wünschdirwas t3n bestimmt nicht zu) sagen, dass die Adblockerrate in Deutschland stärker - insbesondere im Mobilesegment - wächst. Preisfrage: Was bezweckt "Gruner + Jahr Digital" mit diesem sponsored Artikel?

Antworten
Timo
Timo

Warum nennen Sie die andere Veröffentlichung nicht einfach statt Buchstaben zu verschwenden um T3N zu diffamieren?

Antworten
Tom
Tom

Als ob ich den Ad Block entfernen würde. Es spart Zeit, nerven und ich muss mir keinen Mist reinziehen. Und wenn Seiten wie Bild Ihre Page Adblock Usern nicht zur Verfügung stellen dann ist das deren Pech und für mich ein Grund mehr solche Seiten zu meiden. Ich finde es geht immernoch um die User experience. Und wenn der User sich von Werbung erschlagen fühlt ist man einfach froh einen Adblock zu besitzen. Ist genau das gleich mit Chip.de - die einem versuchen mit chip installern werbe Programme zu installieren - wieder eine Seite die man meiden sollte. Die erlauben sich zu viel. Ich wünsche niemandem etwas schlechtes aber ich hoffe das sie ihre Lektion lernen wenn plötzlich eine neue Seite aus dem Boden sprießt und alles besser macht. Werbung im Internet wird immer irrelevanter - sie hat einfach keinen Wert mehr. Bietet Seiten/Influencern/etc eh kaum noch Einnahmen. Wenn ein Unternehmen heutzutage überleben möchte, muss es auf andere Einmahmequellen vertrauen und sollte wert auf die User experience legen.

Antworten
B3b
B3b

Traffic, Performance und Sicherheit sprechen für Adblocker. Ich hasse es wenn letzteres in den Medien so verharmlost wird.

Antworten
goo
goo

ich werde nie auf werbeblocker verzichten. dank pihole automatisch auf jedem gerät im heimnetzwerk!

ads und tracker sind eine seuche, sonst nix!

Antworten
siha
siha

Solange ich von Werbung "erschlagen" werde und keinen klick machen kann ohne auf eine Seite weitergeleitet zu werden bleibt der Ad-Blocker drauf.

Antworten
sanjo
sanjo

Sehe ich genauso.

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden
Alle Jobs
Zur Startseite
Zur Startseite