t3n News Software

WhatsApp: 8 Tipps und Tricks für den Umgang mit dem Messenger

WhatsApp: 8 Tipps und Tricks für den Umgang mit dem Messenger

700 Millionen Menschen nutzen regelmäßig . Wir zeigen euch, wie ihr das Meiste aus dem herausholt.

WhatsApp: 8 Tipps und Tricks für den Umgang mit dem Messenger

WhatsApp Tipps & Tricks. (Grafik: WhatsApp)

Auch wenn WhatsApp vor allem nach der Übernahme durch Facebook massiv in die Kritik geraten ist, sollen monatlich 700 Millionen Menschen den Messenger nutzen. Auf absehbare Zeit dürfte sich das auch nicht ändern. Doch während die meisten Nutzer zwar wissen, wie sie Text- oder Sprachnachrichten und auch Bilder verschicken, beschäftigen sich nur die wenigstens eingehender mit den zugegebenermaßen nicht sehr umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten.

Dabei gibt es durchaus ein paar praktische , mit denen ihr den Umgang mit WhatsApp deutlich verbessern könnt. Die Wichtigsten haben wir euch rausgesucht.

WhatsApp: Eingehende Medien aus der Galerie verbannen

Es kann verschiedene Gründe dafür geben, dass wir per WhatsApp zugeschickte Bilder oder Videos nicht in der Medien-Galerie unseres Smartphones sehen wollen. Dankenswerterweise lässt sich das aber unterbinden. Unter iOS geht das besonders einfach: Ihr geht in das iOS-Einstellungsmenü und von dort wählt ihr Privatsphäre > Fotos aus. Jetzt müsst ihr nur noch den entsprechenden Schalter bei WhatsApp betätigen.

Unter Android ist das Ganze leider etwas komplizierter. Damit das Google-Betriebssystem einen Ordner nicht nach Mediendateien durchsucht und sie in der Galerie oder anderer Stelle anzeigt, muss er eine ansonsten leere Datei mit dem Namen .nomedia enthalten. Eine solche Datei müsst ihr daher in dem entsprechenden Ordner für Bilder und Videos unter WhatsApp > Media auf eurer SD-Karte anlegen. Das macht ihr entweder mit einem Dateibrowser wie dem ES File Explorer File Manager oder ihr macht es euch etwas einfacher und nutzt spezielle Apps, die genau für diesen Zweck konzipiert wurden.

Nomedia
Entwickler: Droida
Preis: Kostenlos
Nomedia
Entwickler: g(x) labs
Preis: Kostenlos
ES Datei Explorer
Entwickler: ES Global
Preis: Kostenlos

WhatsApp: Blaue Häkchen und zuletzt online

Seite 2014 zeigen blaue Häkchen in einem WhatsApp-Chat an, dass die entsprechende Nachricht von eurem Gegenüber gelesen wurde. An sich ist das ein praktisches Feature, vor allem wenn es darum geht, jemandem etwas mitzuteilen, auf das man keine direkte Antwort benötigt. Doch leider gibt es sie, jene unverbesserlichen Zeitgenossen, die es einfach nicht einsehen wollen, dass man nicht immer sofort auf eine ihrer Nachrichten reagieren kann oder will. Für sie ist ein blauer Haken eine offene Einladung nachzufragen oder gar zu kritisieren, warum sie keine Antwort auf ihre Nachricht kriegen.

Wer mit solchen Menschen aus welchen Gründen auch immer in Kontakt steht, kann sich überlegen, ob er die blauen Häkchen nicht einfach deaktiviert. Dazu geht ihr in Einstellungen > Account > Datenschutz und deaktiviert die Lesebestätigungen. Aber Achtung: Dann seht auch ihr nicht mehr, wenn jemand eure Nachrichten gelesen hat. Zusätzlich könnt ihr im selben Menü auch dafür sorgen, dass innerhalb von WhatsApp nicht mehr angezeigt wird, wann ihr zuletzt online wart. Wobei ihr hier beachten solltet, dass ihr nach wie vor als „Online“ angezeigt werdet, wenn ihr es tatsächlich seid. Nur die Uhrzeit eurer letzten WhatsApp-Nutzung wird euren Kontakten nicht mehr eingeblendet.

Keine Vorschau von WhatsApp-Nachrichten

Zumindest unter iOS könnt ihr verhindern, dass ihr im Lock-Screen eine Vorschau bei eingehenden Nachrichten bekommt. Damit verhindert ihr beispielsweise, dass jemand in eurer Nähe eine private Nachricht zu Gesicht bekommt. Um die Vorschau zu deaktivieren, geht ihr in die Einstellungen, wählt „Benachrichtigungen“ aus und deaktiviert die Anzeige der Vorschau.

WhatsApp Web auf dem Desktop und Tablet nutzen

WhatsApp Web: Offizielle Version im Browser gestartet. (Screenshot: WhatsApp Web)
WhatsApp Web unterstützt mittlerweile Chrome, Firefox und Opera. (Screenshot: WhatsApp Web)

Schon lange wünschen sich viele WhatsApp-Nutzer, den Messenger auch auf dem Desktop oder ihrem Tablet nutzen zu können. Bis vor kurzem war beides nur über Umwege möglich, da ein WhatsApp-Account jeweils nur auf einem Gerät gleichzeitig genutzt werden kann. Alternativ dazu bestand die Möglichkeit, eine zweite Nummer zu verwenden, um beispielsweise auch auf dem Tablet den Dienst nutzen zu können. Wie das geht, haben wir euch in diesem Artikel erklärt.

Allerdings gibt es mittlerweile WhatsApp Web. Das Web-Interface spiegelt die Nachrichten eures WhatsApp-Clients in eurem Chrome-, Firefox- oder Opera-Browser, sodass ihr bequem vom Desktop aus Nachrichten empfangen und verschicken könnt. Auch auf einem Tablet lässt sich der Dienst mit einem kleinen Trick nutzen: Sofern ihr Chrome auf einem Android-Tablet mit einer Bildschirmgröße von zehn Zoll oder mehr verwendet, sollte es ausreichen, über die Menütaste die Desktop-Version der Seite anzufordern. Anschließend scannt ihr den angezeigten QR-Code mit eurem Smartphone und es kann losgehen. Bei kleineren Tablets kann es allerdings passieren, dass der QR-Code nicht richtig angezeigt wird.

WhatsApp: Wie sichere ich meine Chats?

Unter Android erstellt WhatsApp regelmäßig automatische Backups. Der Backup-Vorgang kann unter Einstellungen > Chat Einstellungen > Backup Chat-Verlauf aber auch manuell angestoßen werden. Das ist zu empfehlen, wenn ihr euch ein neues Smartphone zulegt. Sofern ihr dieselbe SD-Karte in eurem neuen Smartphone nutzt, könnt ihr eure Sicherung automatisch nach der Installation von WhatsApp wieder einspielen.

Unter iOS könnt ihr euren Chat-Verlauf in der iCloud sichern. Dazu müsst ihr zunächst allerdings iCloud Drive unter iPhone Einstellungen > iCloud > iCloud Drive aktivieren. Anschließend könnt ihr ein Backup unter WhatsApp > Einstellungen > Chat Backup anstoßen oder festlegen, in welchem Intervall die App automatisch ein iCloud-Backup anlegen soll. Um euer Datenvolumen zu schonen, könnt ihr unter iPhone Einstellungen > iCloud > Dokumente & Daten den Eintrag mobile Daten verwenden deaktivieren. Dann werden Backups nur noch durchgeführt, wenn ihr mit eurem iPhone per WLAN ins Internet geht.

WhatsApp: Deinen Aufenthaltsort teilen

Ihr könnt per WhatsApp auch euren Standort mit Freunden und Bekannten teilen. (Grafik: WhatsApp)
Ihr könnt per WhatsApp auch euren Standort mit Freunden und Bekannten teilen. (Grafik: WhatsApp)

Die Möglichkeit, den eigenen Standort per WhatsApp zu verschicken gibt es schon seit März 2012. Trotzdem scheinen viele diese Funktion nicht zu nutzen. Dabei ist sie ziemlich praktisch, wenn man sich mit jemandem treffen will. Vor allem, wenn die Person sich nicht übermäßig gut in einer Stadt auskennt. Eure aktuelle Position fügt ihr übrigens genau wie Bilder oder andere Medien über das Büroklammersymbol ein.

Sperre: So verhinderst du den Zugriff auf dein WhatsApp

Es kann vorkommen, dass ihr zwar kein Problem damit habt, euer Smartphone in der Gegenwart anderer ungeschützt herumliegen zu lassen, aber trotzdem nicht wollt, dass diese Menschen einen Blick auf eure privaten WhatsApp-Nachrichten werfen. WhatsApp selbst bietet leider keinen eigenen Passwortschutz für solche Situation. Aber es gibt für Android eine ganze Reihe von Drittanbieter-Apps, mit denen ihr den Zugriff auf ausgewählte Apps mit einem zusätzlichen Passwort sichern könnt. Zwei kostenlose Apps, die genau dazu da sind, wären beispielsweise Locx oder Messenger and Chat Lock. Damit könnt ihr euren Chatverlauf vor den Augen neugieriger Freunde oder Bekannte schützen.

Messenger Schützen
Entwickler: Bunny Labs
Preis: Kostenlos

Shortcut: Schnellzugriff auf wichtige WhatsApp-Kontakte

Unter Android ist es extrem einfach, einen Shortcut auf einen ausgewählten Kontakt oder eine WhatsApp-Gruppe zu erstellen. Dazu müsst ihr einfach etwas länger auf den Namen drücken und anschließend den entsprechenden Menüpunkt auswählen. Anschließend könnt ihr das generierte Icon irgendwo auf dem Homescreen ablegen. Unter iOS ist das leider nicht so einfach möglich. Hier braucht ihr daher eine zusätzliche App wie WhatsApp Shortcut. Damit könnt ihr ausgewählte Kontakte direkt über ein Benachrichtigungs-Widget abrufen.

Welche Tipps und Tricks habt ihr noch für den Umgang mit WhatsApp auf Lager?

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
4 Antworten
  1. von Sven Ademi am 19.03.2015 (10:22 Uhr)

    Habt Ihr da nicht noch Windows Phone vergessen? So unwichtig ist dieses BS wohl längst nicht mehr...

    Antworten Teilen
  2. von Nullmatrix am 19.03.2015 (19:46 Uhr)

    Eigentlich müsste die Message so lauten:

    1. Deinstallieren Sie WhatsApp
    2. KAUFEN Sie eine sichere Alternative, damit SIE nicht die WARE sind. Serverbetrieb und fähige Entwickler kosten nämlich Geld! Wie bei Threema z.B.

    Antworten Teilen
  3. von Christian Kliebe am 20.03.2015 (09:57 Uhr)

    Eine Tipp vergessen, den ich im Bekanntenkreis immer mit einen "Cool, dass wusste ich noch nicht" als Reaktion erhalte;

    Geht in Einstellungen/Benachrichtigungen/Popup-Benachrichtigungen.

    So könnte ihr vom Lock-Screen aus Nachrichten lesen und beantworten.

    Antworten Teilen
  4. von Luftikus am 20.03.2015 (23:32 Uhr)

    Wie schon Nullmatrix sagte: Deinstallieren!

    Und am dann auch noch mal die Privacy-Einstellungen im Facebook-Profil genau überprüfen.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema WhatsApp
WhatsApp, Facebook-Messenger, WeChat: Die Weltkarte der populärsten Messenger
WhatsApp, Facebook-Messenger, WeChat: Die Weltkarte der populärsten Messenger

Eine Weltkarte der populärsten Messenger zeigt, wie verbreitet WhatsApp, der Facebook-Messenger oder WeChat sind – und hält einige Überraschungen bereit. » weiterlesen

Allo: Warum Googles neuer Messenger kein WhatsApp-Killer ist [Kommentar]
Allo: Warum Googles neuer Messenger kein WhatsApp-Killer ist [Kommentar]

Zur I/O 2016 trumpfte Google mit gleich zwei neuen Messengern auf: Allo und Duo. Mit den beiden neuen Messenger-Apps kommt noch mehr Verwirrung in den App-Kosmos Googles, denn damit hat das … » weiterlesen

Die 10 beliebtesten Artikel der Woche: Coole Whatsapp-Erweiterungen und Tipps für fokussiertes Arbeiten
Die 10 beliebtesten Artikel der Woche: Coole Whatsapp-Erweiterungen und Tipps für fokussiertes Arbeiten

Samstagvormittag – Zeit für uns, euch die beliebtesten Artikel der vergangenen Woche zu präsentieren. Mit dabei: coole Whatsapp-Erweiterungen, Tipps für konzentriertes Arbeiten und Gründe … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?