t3n News Software

WhatsApp: Web-Version für Instant Messenger geplant

WhatsApp: Web-Version für Instant Messenger geplant

Eines hat der beliebte Instant nicht, worüber die Konkurrenten wie oder der Facebook-Chat verfügen: eine Web-Version. Die könnte nun kommen, wie niederländische Blogger im einer Betaversion entdeckt haben wollen.

WhatsApp: Web-Version für Instant Messenger geplant

Web-Version für WhatsApp offenbar in der Planung. (Foto: WhatsApp)

WhatsApp ist aller Datenschutzbedenken zum Trotz einer der beliebtesten Instant Messenger. Vor rund fünf Jahren, im November 2009, gelauncht, hat WhatsApp mittlerweile etwa 600 Millionen Nutzer. Jeden Tag werden 50 Millionen Textnachrichten per WhatsApp übertragen. Nur eine Web-Version gab es bisher nicht. Das könnte sich schon bald ändern, niederländische Blogger wollen jedenfalls einen Hinweis darauf im Code von WhatsApp entdeckt haben.

Hinweis auf „WhatsApp Web“ entdeckt

AndroidWorld.nl will in einer Betaversion von WhatsApp unter anderem den Namen „WhatsApp Web“ und die Adresse „web.whatsapp.com“ entdeckt haben. Gibt man die Webadresse ein, gelangt man auf eine Seite, auf der man sich mit seinem Google-Account anmelden kann. Bisher passiert dort aber nichts weiter.

Dieser Code-Schnipsel soll Hinweise auf WhatsApp-Web-Version enthalten (Grafik: AndroidWorld.nl)
Dieser Code-Schnipsel soll Hinweise auf WhatsApp-Web-Version enthalten. (Grafik: AndroidWorld.nl)

Darüber hinaus fanden die niederländischen Blogger nach eigenen Angaben Hinweise darauf, dass für die Anmeldung zur Web-Version von WhatsApp ein QR-Code-Verfahren verwendet werden könnte. Der Login könnte dann im Zusammenspiel mit der mobilen WhatsApp-Version erfolgen.

Web-Version: WhatsApp könnte bald auch auf dem Desktop nutzbar sein. (Foto: WhatsApp)
Web-Version: WhatsApp könnte bald auch auf dem Desktop nutzbar sein. (Foto: WhatsApp)

Bisher ist das Ganze allerdings nur Spekulation. Eine offizielle Ankündigung seitens WhatsApp gab es bisher nicht. Allerdings hat der Chef der Messaging-App Telegram, Pavel Durov, bereits vor einer Woche gegenüber dem US-Blog TechCrunch verlauten lassen, dass WhatsApp einen Web-Client plane und versucht habe, einen der Chefentwickler von Telegram abzuwerben.

via androidworld.nl

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von aleX am 16.12.2014 (17:55 Uhr)

    DB-Verschlüsselung der neuen WhatsApp Version bereits vor Release geknackt:

    http://party3d.com/2014/12/16/nachste-whatsapp-version-bereits-geknackt/

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema WhatsApp
Franz: Messenger vereint WhatsApp, Facebook, Skype, Slack und Co. in einem Tool [Update: Tweetdeck und mehr]
Franz: Messenger vereint WhatsApp, Facebook, Skype, Slack und Co. in einem Tool [Update: Tweetdeck und mehr]

Franz ist eine Messenger-App, die verschiedene Chat-Dienste wie WhatsApp, Slack, Hangouts, Skype und weitere unter einem Dach vereint. Die Anwendung will somit als Kommunikationszentrale fungieren … » weiterlesen

WhatsApp, Facebook-Messenger, WeChat: Die Weltkarte der populärsten Messenger
WhatsApp, Facebook-Messenger, WeChat: Die Weltkarte der populärsten Messenger

Eine Weltkarte der populärsten Messenger zeigt, wie verbreitet WhatsApp, der Facebook-Messenger oder WeChat sind – und hält einige Überraschungen bereit. » weiterlesen

Skype aufgebohrt: Messenger soll zur Plattform für Text- und Video-Bots werden
Skype aufgebohrt: Messenger soll zur Plattform für Text- und Video-Bots werden

Wie zuvor schon Slack und der Facebook-Messenger soll jetzt auch Skype zur Plattform für Bots werden. Neben einfachen Text-Bots soll es aber auch automatische Video-Bots geben – die könnten … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?