Vorheriger Artikel Nächster Artikel

SEO: Die wichtigsten Ranking-Faktoren 2013

Im Rahmen ihrer Tagung MozCon stellten die SEO-Experten von Moz am gestrigen Dienstag die Ergebnisse ihrer zu den wichtigsten der Google-Suche vor. Die Studie wird alle zwei Jahre unternommen und besteht aus zwei Teilen. Zum einen wurden 120 Spezialisten zum Thema befragt. Des Weiteren unternahm man eine große Korrelationsanalyse. Wie schon vor zwei Jahren bleiben Links und Keywords die wichtigsten Faktoren.

SEO: Die wichtigsten Ranking-Faktoren 2013

So wurden die Ranking-Faktoren ermittelt

Ranking-Faktoren 2013: Nicht jeder Faktor muss wirklich Einfluss auf Googles Algorithmus haben. (Bild: Moz.com)
Ranking-Faktoren 2013: Nicht jeder Faktor muss wirklich Einfluss auf Googles Algorithmus haben. (Bild: Moz.com)

Die Studie über Googles Ranking-Faktoren besteht aus zwei Teilen. Bei dem Ersten handelte es sich um eine Umfrage unter 120 renommierten SEO-Experten. Dabei wurden die Teilnehmer gebeten, einzelne Google-Ranking-Faktoren auf einer Skala von eins bis zehn zu bewerten. Je höher die Wertung, desto wichtiger empfanden die Befragten diesen Faktor. Die am höchsten bewerteten Punkte bekamen eine durchschnittliche Bewertung von 7 bis 8, während die niedrigsten im Schnitt zwischen vier und sechs lagen.

Der Korrelationsanalyse lagen mehr als 14.000 Schlüsselwörter von AdWords zugrunde. Diese stammten aus unterschiedlichsten Themengebieten. Danach wurden die 50 ersten organischen Ergebnisse zu diesen Keywords gesammelt. Alle Ergebnisse wurden Anfang Juni nach dem Panda-2.0-Update erfasst. Hier sei erwähnt, dass eine hohe Datenkorrelation nicht notwendigerweise auf einen kausalen Zusammenhang schließen lässt. Zur Erklärung, nur weil eine Seite mit einem bestimmten Feature besser dasteht, als eine andere ohne dieses Feature, muss das höhere Ranking nicht daher kommen. Beispielsweise haben interessante Seiten einfach mehr Likes auf Facebook, trotzdem muss es kein Teil des Google-Algorithmus sein.

Ergebnisse: Die wichtigsten Ranking-Faktoren 2013

Dies sind laut den befragten SEO-Experten die wichtigsten Ranking-Faktoren. (Bild: Moz.com)
Dies sind laut den befragten SEO-Experten die wichtigsten Ranking-Faktoren. (Bild: Moz.com)

Die Umfrage unter den ausgewählten Experten ergab, dass man Links mit etwa 40 Prozent noch immer für den wichtigsten Faktor hält. Damit hat sich im Vergleich zu 2011 nicht viel in dieser Hinsicht getan. Die Verwendung von Keywords erschien den Befragten am zweitwichtigsten. Auch dies entspricht ungefähr den Ergebnissen von vor zwei Jahren. Übrigens wurden soziale Signale als relativ unwichtig eingestuft, obwohl die Korrelationsanalyse ein deutlich anderes Ergebnis hatte. Genau ist es natürlich schwer zu sagen, aber hier könnten wie eingangs erwähnt eben auch andere Faktoren die entscheidende Rolle spielen. Da Google+ nach der Korrelationsanalyse wichtiger ist als Facebook und Twitter, könnte es beispielsweise auch so sein, dass Google die sozialen Netzwerke nur nach Links durchsucht. Bei Facebook hätten die Crawler im Gegensatz zu dem eigenen Netzwerk Google+ nur zugriff auf öffentliche Seiten.

Ausblick: Was SEO-Experten für die wichtigsten Ranking-Faktoren der Zukunft halten

Die wichtigsten Ranking-Faktoren der Zukunft. (Bild: Moz.com)
Die wichtigsten Ranking-Faktoren der Zukunft. (Bild: Moz.com)

Generell scheint man überzeugt zu sein, dass traditionelle Faktoren wie Anchor-Text, exakte passende Domains und Ähnliches eine immer geringere Rolle für den Google-Algorithmus spielen werden. An deren Stelle wird laut den Befragten eine immer tiefergehende Analyse des Inhaltes treten. Somit werden der vermutete Wert für den Nutzer, die sozialen Signale, der Autor und strukturierte Daten immer wichtiger. Letzteres scheint übrigens zum jetzigen Zeitpunkt noch keinen nennenswerten Einfluss auf das Ranking zu haben.

Bis die vollständigen Daten vorliegen, findet ihr weitere Informationen zu den Ergebnissen auf den Präsentationsfolien der Studie.

Weiterführende Links zum Thema SEO:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Martin.Consultmee.de am 18.07.2013 (00:02 Uhr)

    Eine tiefere Seitenanalyse wird stark gewichtet, jedoch sagst du dass strukturierte Daten keinen nennenswerten Einfluss ergeben. Die beiden Punkte wiedersprechen sich. Google arbeitet nach Pinguin 2.0 an der vertieften Linkanalyse, ergo Sie müssen die Seite scannen. Sie müssen bestimmte strukturelle Dinge voraussetzen damit die Seite eindeutig ausgewertet werden kann. Eine Usability Optimierte Seite wird mit Sicherheit besser abschneiden als die gleiche Seite bei der Google Daten nicht eindeutig zuordnen kann. Dies ist unsere Erfahrung zum Thema Seiten & SEO Optimierung

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Studie
Praktische SEO-Hilfe: Diese 200 Faktoren haben Einfluss auf euer Google-Ranking [Infografik]
Praktische SEO-Hilfe: Diese 200 Faktoren haben Einfluss auf euer Google-Ranking [Infografik]

Etwa 200 Faktoren haben Einfluss auf euer Google-Ranking. Welche das sind, könnt ihr euch auf einer umfangreichen Infografik anschauen. So habt ihr alle wichtigen Faktoren immer im Blick. » weiterlesen

HTTPS als Ranking-Faktor: Google wertet sichere Verbindung als Qualitätsmerkmal
HTTPS als Ranking-Faktor: Google wertet sichere Verbindung als Qualitätsmerkmal

Ihr habt schon häufiger überlegt, ob ihr eure Website nicht auf die sichere HTTPS-Verbindung umstellen solltet, es aber immer wieder aus den Augen verloren? Dann solltet ihr jetzt noch mal darüber … » weiterlesen

Die wichtigsten SEO-Rankingfaktoren 2014 [Infografik]
Die wichtigsten SEO-Rankingfaktoren 2014 [Infografik]

Searchmetrics hat die Ergebnisse ihrer alljährlich erscheinenden Untersuchung über SEO-Rankingfaktoren veröffentlicht. Sie thematisiert in diesem Jahr vor allem die Bedeutung relevanter Inhalte, … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen