Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Hardware

Wikipedia: „Smartphones sind unsere größte Herausforderung“ [Fotogalerie]

    Wikipedia: „Smartphones sind unsere größte Herausforderung“ [Fotogalerie]
Wikimedia-Büro: Eine Hängematte für die Mittagspause.

Wikipedia wächst rasant und ist beliebt wie nie. Doch gerade Smartphones werden für die Online-Enzyklopädie zu einer der größten Herausforderungen: Wie animiert man Menschen, auch auf kleinen Endgeräten Artikel zu schreiben und zu redigieren? Wir haben das Team in San Francisco besucht und über die aktuellen Projekte gesprochen. Außerdem zeigen wir euch, wie es im Büro der Wikimedia Foundation aussieht.

Wikipedias Herausforderung: Aus Konsumenten Produzenten machen

Die Zahlen sind imposant: Eine halbe Milliarde Menschen nutzen Wikipedia, die Online-Enzyklopädie ist auf Platz fünf der am meisten besuchten Webseiten weltweit. Das Team der Wikimedia Foundation in San Francisco arbeitet daran, dass das auch so bleibt. Die größte Herausforderung ist, auch in Zukunft beständig Menschen dazu zu bewegen, selbst zu Schreibern zu werden. Jeder kennt Wikipedia – doch längst nicht jeder schreibt und korrigiert Artikel. Aber genau darin liegt die Zukunft von Wikipedia. Ausgerechnet Smartphones stellen den Dienst vor ein großes Problem, denn mobile Endgeräte eignen sich nicht, um längere Texte zu schreiben und zu editieren.

Wikimedia: Bewacht von einem Tiger in Puschen.

Das Problem ist schnell zusammen gefasst: „Die Balance zwischen Konsumenten und Produzenten verschiebt sich auf mobilen Geräten“, erklären Tilman Bayer, Senior Operations Analyst, und Jay Walsh, Senior Direktor für Kommunikation. Menschen lieben es, Wikipedia-Artikel online zu lesen. Aber das Schreiben und Redigieren macht Probleme. Deshalb ist das Team beständig damit beschäftigt, das Bearbeiten von Artikeln auf mobilen Geräten einfacher und komfortabler zu machen. Vielleicht werden zukünftige Technologien der mobilen Nutzung von Wikipedia in die Hände spielen: Eine gut funktionierende Spracherkennung zum Beispiel oder die Projektion von Tastaturen auf Tische und Wände.

Smartphones lassen Wikipedia-Nutzung explodieren

Auf der anderen Seite sind es ebenfalls Smartphones, die die Nutzung von Wikipedia explodieren lassen - vor allem in Ländern, in denen viele Menschen ausschließlich über Smartphones ins Internet gehen. Mit dem Projekt „Wikipedia Zero“ geht die Foundation aktuell verschiedene Kooperationen mit Telefonanbietern ein, um Menschen in Entwicklungsländern die kostenlose Nutzung von Wikipedia zu ermöglichen. Auch Menschen, die keinen Internet-Zugang haben, sollen in den Genuss von Wikipedia kommen. Ein Projekt sieht vor, sich Wikipedia-Artikel per SMS zuschicken zu lassen.

Wikimedia: Gemütlich gestaltete Cubicals.

Wikipedias wichtigstes Projekt für 2013: der visuelle Editor

Aber auch abgesehen von der mobilen Nutzung steht und fällt Wikipedia damit, ob sich genügend freiwillige Schreiber finden. Deshalb ist man beständig dabei, Hürden ausfindig zu machen und zu beseitigen. Was hindert Nutzer daran, einen ersten Artikel zu verfassen? Wie werden aus gelegentlichen Verfassern beständige Viel-Schreiber? Ein großer Schritt ist die Einführung des visuellen Editors, der sich momentan in einer Testphase befindet. Bisher müssen Wikipedianer noch mit Quellcode hantieren, wenn sie Artikel bearbeiten wollen – das schreckt viele ab. Mitte des Jahres soll der neue Editor dann international ausgebreitet werden.

Hier nun einige Bilder aus dem Büro der Wikimedia Foundation in San Francisco:

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.02.18-595x446.jpg

1 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.02.30-595x793.jpg

2 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.00.22-595x446.jpg

3 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.00.44-595x446.jpg

4 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.02.07-595x446.jpg

5 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.05.07-595x446.jpg

6 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.05.20-595x446.jpg

7 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.01.32-595x446.jpg

8 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.05.35-595x446.jpg

9 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.06.00-595x446.jpg

10 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.07.17-595x793.jpg

11 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.08.00-595x446.jpg

12 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.08.35-595x446.jpg

13 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.12.25-595x446.jpg

14 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.09.04-595x446.jpg

15 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.12.57-595x446.jpg

16 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.13.58-595x446.jpg

17 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.14.10-595x446.jpg

18 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.14.25-595x446.jpg

19 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.17.04-595x446.jpg

20 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.17.23-595x793.jpg

21 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.19.12-595x446.jpg

22 von 39

Wikimedia: Nett gestaltete Cubicals.
Wikimedia: Nett gestaltete Cubicals.

23 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.20.03-595x446.jpg

24 von 39

Wikimedia: Gemütlich gestaltete Cubicals.
Wikimedia: Gemütlich gestaltete Cubicals.

25 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.23.46-595x793.jpg

26 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.19.40-595x446.jpg

27 von 39

Wikimedia: Bewacht von einem Tiger in Puschen.
Wikimedia: Bewacht von einem Tiger in Puschen.

28 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.26.50-595x446.jpg

29 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.27.53-595x446.jpg

30 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.28.49-595x446.jpg

31 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.29.18-595x446.jpg

32 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.33.12-595x793.jpg

33 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.30.42-595x446.jpg

34 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.33.29-595x446.jpg

35 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.34.20-595x446.jpg

36 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.35.03-595x446.jpg

37 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.35.15-595x446.jpg

38 von 39

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/02/2013-02-12-21.36.16-595x446.jpg

39 von 39

Weiterführende Links

3 Reaktionen
B
B

Die feminine Arbeitsecke hat mich nachhaltig beeindruckt.

Antworten

WikiHowto und viele andere needed
WikiHowto und viele andere needed

Wikipedia erklärt nur, was etwas ist. Drumherumliegende Projekte gibts leider nicht. Also z.B. wie man etwas benutzt oder z.B. richtig anmischt. Da es mehr als eine Methode geben kann, gibts dann dort keine Einheits-Meinung mehr... . WikiHowto interessiert aber leider wohl zu wenige Amerikaner wo man sowas noch schikanefrei aufbauen könnte.

Antworten

nutrio
nutrio

Hat mich eh jedesmal gewundert, wenn ich Kleinigkeiten bei Wikipedia geändert hab, dass man noch den "Quellcode" ändern muss,
Bei anderen Seiten, selbst bei kleinen Blogs, geht des mittlerweile um einiges leichter..
"wie bei Word", wie meine Mutter sagen würde :)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen