t3n News Hardware

Will.i.ams Smartwatch Puls: Alle Fakten in der Übersicht

Will.i.ams Smartwatch Puls: Alle Fakten in der Übersicht

Von den Black Eyed Peas zum IT-Innovationstreiber: US-Musiker Will.i.am stellt seine neue vor. Wir sind für euch live vor Ort beim Launch-Event: Alle Informationen zur Smartwatch im Artikel.

Will.i.ams Smartwatch Puls: Alle Fakten in der Übersicht

Will.i.am stellt seine neue Smartwatch vor. (Screenshot: Will.i.am)

Kurz vor dem Start der Apple Watch launcht das US-Multitalent Will.i.am heute in San Francisco gegen 17 Uhr Ortszeit (2 Uhr in Deutschland) seine eigene Smartwatch. Das seit Monaten angekündigte Gerät soll unabhängig von Smartphones funktionieren und bringt einen eigenen Musikdienst mit. Unser Redakteur Jochen G. Fuchs ist zur Zeit vor Ort in San Francisco und berichtet live vom Launch-Event auf der Salesforce.com-Hausmesse Dreamforce.

Will.i.am präsentiert seine Smartwatch Puls. (Foto: © Jakub Mosur Photography)
Will.i.am präsentiert seine Smartwatch Puls. (Foto: © Jakub Mosur Photography)

Das Launch-Event

(Foto: © Jakub Mosur Photography)
(Foto: © Jakub Mosur Photography)

Vor der eigentlichen Produktvorstellung spricht Will.i.am über seinen bisher zurückgelegten Weg, um einen Bogen von der Idee zum fertigen Produkt zu schlagen: Von seinem ersten Schulweg mit einem Bus durch wohlhabende Wohngegenden, die ihm den ersten Eindruck von Reichtum vermittelt haben.„Wenn um dich herum alle arm sind, hast du keine Vorstellung von Reichtum, und zu sehen was Reichtum ist, bringt dich zum träumen“, erklärt der Sänger sinngemäß. Ebenso charmant wie nervös stellt der Superstar auf der Dreamforce-Stage fest, dass Musik sein Antrieb zu träumen war. Das führt ihn zuerst vor die Türen seines ersten Plattenlabels und jetzt nach etwa zweieinhalb Jahren Entwicklungszeit zum Release eines Wearable-Devices.

Will.i.am launcht Smartwatch: Puls

(Foto: Twitter/@joetek)
Will.i.am mit Puls. (Foto: Twitter/@joetek)

Die Smartwatch verfügt wie schon verlautbart über ein gebogenes Display, das sich perfekt in das Gesamtbild des Geräts einfügt. Der Akku verteilt sich über das gesamte Armband – gut, dass die gesamte Uhr relativ groß ist und viel Platz dafür bietet – wie bei Venturebeat gut zu sehen ist. Will.i.am konterkariert die üppigen Dimensionen seines Wearable-Devices mit dem Slogan „i.am/Not a watch.“ und ordnet das Gerät als Smart-Cuff ein, zu Deutsch: Er bezeichnet es als Armband, als Fashion-Accessoire. Eine Auswahl verschiedener Farben wie Pink, Rot, Blau und Schwarz sowie eine Edition mit einem steinbesetzten Armband und eine goldene Ausgabe sollen diese Aussage unterstreichen.

Puls verfügt wie ein normales Smartphone über einen Simkarten-Slot und hat alle üblichen Telefonfunktionen mit an Bord. Die Uhr wird mit einem Feature namens „Aneeda“ sprachgesteuert – vergleichbar mit Apples Siri. Telefoniert wird über einen eingebauten Lautsprecher und ein ebenfalls eingebautes Mikrofon. Ein Bluetooth-Headset zu nutzen ist möglich, aber nicht Voraussetzung, um mit Pulse zu telefonieren.

Puls: Technische Eckdaten

  • 1GB Arbeitsspeicher
  • 16GB Speicher
  • 3G, Wifi, Bluetooth
  • Beschleunigungssensor, Schrittzähler
  • Erweiterbar mit Apps
  • Mitgelieferte Apps: Facebook, Twitter, Instagram und Salesforce, sowie ein app-basierender Emotionsdetektor
  • Integrierter Musikdienst

Aneeda: Inuitive Steuerung der Smartwatch

Die Siri-ähnliche Steuerung aus dem Hause Nuance soll sehr intuitiv gestaltet sein und kontext-abhängige Kommandos verstehen. Beispielsweise könnte ein Befehl lauten: Ruf den Kerl an, den ich gestern Abend in meiner Lieblingskneipe getroffen habe. Wie zu erwarten war, sind die Funktionalitäten der Sprachsteuerung auch auf Musik ausgelegt. So kann Pulse einen Song schlicht per Zuruf auf die Uhr herunterladen.

Verfügbarkeit

Pulse wird im ersten Schritt in den USA und in Großbritannien erhältlich sein, über einen Produktstart in Deutschland ist noch nichts bekannt. Die Smartwatch wird zum Start exklusiv bei einem Mobilfunknetzbetreiber und ausschliesslich zusammen mit einem Vertrag erhältlich sein. In den USA über AT&T und in Großbritannien über o2.

i.am+ Pulse: Erster Überblick im Techcrunch-Video

Will.i.am: Das Multitalent in den Bereichen Fashion, Technologie und Musik

Auch wenn der US-Sänger den Meisten von uns eher aus der erfolgreichen Band „Black Eyed Peas“ bekannt sein dürfte, reichen nicht nur seine Interessen, sondern anscheinend auch seine Qualifikationen weiter, als es auf den ersten Blick scheint: Studiert hat der Sänger am Fashion Institute of Design and Merchandising (FIDM) in Los Angeles, er betreibt eine eigene Modelinie zusammen mit einem japanischen Designer und übt bei Intel die Funktion des „Director of Creative Innovation“ aus. Diese Vielseitigkeit dürfte zur heutigen Produktvorstellung einiges beigetragen haben.

Die Reise erfolgte auf Einladung von Salesforce.com.

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von gugelugu am 16.10.2014 (09:46 Uhr)

    wow... die könnte mir tatsächlich gefallen und mit bluetooth kopfhörer dann musik hören stell ich mir geil vor... aber... akkulaufzeit wird sicherlich bei max 1 tag liegen und das ist das was mich hauptsächlich stört an den uhren :(
    ne woche wäre prima, 3 tage minimum inkl. täglich 4h musik hören und 1h telefonie, 2h surfen, 2h rss news lesen... sollte sie schon machen

    Antworten Teilen
  2. von Björn Dorra am 16.10.2014 (09:49 Uhr)

    Wer "erfindet" denn momentan keine SmartWatch?

    Vielleicht sollten wir auch eine SmartWatch bauen. Für den Live-Stream der eingehenden Bestellungen an den Shop-Betreiber. :-D

    Shop-Software ohne Smart-Watch ist ja so 2000er!

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Smartwatch
Vom Vorstandsassistenten zum Seriengründer: Konferenz-Veranstalter Philipp Westermeyer im Porträt
Vom Vorstandsassistenten zum Seriengründer: Konferenz-Veranstalter Philipp Westermeyer im Porträt

Philipp Westermeyer kennt seine Pappenheimer. Als Veranstalter der „Online Marketing Rockstars“ sieht er genau darin sein Erfolgsgeheimnis, verrät er t3n.de. » weiterlesen

Samsung will Smartwatch-Display auf die Hand und an die Wand projizieren
Samsung will Smartwatch-Display auf die Hand und an die Wand projizieren

Samsung will offenbar die Bedienung der Smartwatch verbessern, wie ein zum Patent eingereichtes Display-Konzept zeigt. Der Trick: Die Bedienoberfläche wird auf die Hand oder sogar an die Wand … » weiterlesen

Project Soli: Google zeigt berührungslose Gestensteuerung per Radar in Smartwatch
Project Soli: Google zeigt berührungslose Gestensteuerung per Radar in Smartwatch

Geräte per Geste bedienen, ohne sie zu berühren – so lässt sich Googles Project Soli, das im letzten Jahr erstmals im Zuge der I/O-Entwicklerkonferenz vorgestellt wurde, zusammenfassen. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?