Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Windows Blue wird zum Marktstart vermutlich Windows 8.1 heißen

Der kürzlich aufgetauchte Nachfolger von war bisher nur unter dem Projektnamen „Windows Blue“ bekannt. Ein neuer Screenshot und eine firmennahe Quelle behaupten nun, dass das Produkt am Ende als auf dem Markt erscheint. In Anbetracht der Tatsache, dass Windows Blue noch 2013 erscheinen soll und das Changelog damit relativ übersichtlich ausfallen dürfte, macht diese Versionsnummer durchaus Sinn.

Windows Blue wird zum Marktstart vermutlich Windows 8.1 heißen

Windows Blue ist nur ein Codename

Letzte Woche tauchte erstmals eine funktionierende Version von Microsofts Windows-8-Nachfolger auf. In verschiedenen Screenshots identifizierte sich das Betriebssystem selbst als „Windows Blue“. Bei Microsoft ist es allerdings üblich, dass Betriebssysteme während der Entwicklung einen Codenamen erhalten. So wurde etwa Windows XP zunächst als „Whistler“ entwickelt, Windows Vista war vor Markteinführung als „Longhorn“ bekannt, und Windows 7 trug den Codenamen „Blackcomb“.

In einem neuen Screenshot gibt sich die neuste Windows-Blue-Version 9375 als Windows 8.1 aus.

Windows 8.1 soll noch 2013 erscheinen

Wenn Windows Blue gegen Ende des Jahres erscheint, könnte es das bisherige Namensschema von Windows verlassen und zweistellige Versionsnummern etablieren, ähnlich wie bei Windows Phone. Auf dem neuen Screenshot von einer Windows-Blue-Version (Build 9375) identifiziert sich das Betriebssystem als „Windows 8.1 Pro“. Und auch Microsoft-Expertin Mary-Joe Foley unterstützt diese Vermutung mit der Aussage, dass Microsoft Windows Blue im Windows-8-Brand positionieren will.

Windows 8.5 oder Windows 9 als Name unwahrscheinlich

Ein Wechsel zu Versionsnummer 8.5 oder 9 ist vermutlich nicht sinvoll, da die Marke „Windows 8“ eine sehr kurze Lebenszeit gehabt hätte und der Kunde damit verwirrt wird. Außerdem möchte Microsoft zukünftig jährlich neue Betriebssystem-Updates herausbringen, was gleichzeitig bedeutet, dass die Unterschiede zwischen den einzelnen Versionen nicht mehr so groß sein werden wie früher. Deswegen wäre eine Erhöhung der Versionsnummer um 0.5 oder gar um einen ganzen Schritt etwas übertrieben.

Weiterführende Links

Newsletter Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und erhalte einen exklusiven Artikel aus dem aktuellen t3n Magazin.

Jetzt lesen: t3n Newsletter Nr. 555

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
4 Antworten
  1. von Dean am 03.04.2013 (11:08 Uhr)

    Die Frage, die sich mir hierbei stellt und aus dem Artikel nicht hervorgeht: Wird es ein kostenpflichtiges Update? Ist dies ein Update das durch der aktuellen W8-Version automatisch zustande kommt oder muss man dabei selbst drauf kommen?

    Antworten Teilen
  2. von Nicolai am 03.04.2013 (12:50 Uhr)

    Auf jeden Fall eignet sich das neue Windows perfekt für Fliesenleger (Kacheltechnik) *FG* ;-)

    Antworten Teilen
  3. von Michael am 03.04.2013 (14:55 Uhr)

    Ich hoffe auf 2 Punkte:
    1) kostenloses Update
    2) Kacheln werden endlich auch bei Dual Screen (VGA + DVI) unterstützt.
    Bei VGA + DVI springt es nämlich automatisch in den Desktop Modus (dies ist nicht der Fallbei 2x DVI - aber ich möchte keine neue Grafikkarte kaufen müssen).

    Antworten Teilen
  4. von Michael am 03.04.2013 (21:12 Uhr)

    Ich bezweifle ja kostenlose Updates und rechne eher mit verschmerzbaren Update-Preisen wir es eben auch Apple handhabt. Dennoch: Alles Theorie, ich bin gespannt auf die tatsächliche Entwicklung.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Windows 8.1
Neustart mit Windows 10: Microsoft verschenkt neues Betriebssystem
Neustart mit Windows 10: Microsoft verschenkt neues Betriebssystem

Microsoft hat Windows 10 offiziell vorgestellt. Das Upgrade wird es ein Jahr lang kostenlos für alle Nutzer von Windows 8.1, Windows RT, Windows 7 und Windows Phone 8.1 geben. » weiterlesen

Gesichtserkennung statt Passwort: Microsoft führt neues Feature bei Windows 10 ein
Gesichtserkennung statt Passwort: Microsoft führt neues Feature bei Windows 10 ein

Microsoft will Windows-Nutzer nicht länger mit Passworteingaben quälen. Mit Windows 10 kommt ein Feature, das das Einloggen mit Fingerabdruck, Gesichtserkennung oder Iris-Scan ermöglichen soll: … » weiterlesen

Billig-Rechner im Miniformat: Intel stellt Compute Stick vor
Billig-Rechner im Miniformat: Intel stellt Compute Stick vor

Der HDMI-Stick verwandelt Bildschirme in einen Ersatzcomputer und läuft mit Windows 8.1 oder Linux. Ab März ist der Intel Compute Stick für 89 oder 149 US-Dollar erhältlich. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen