Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

Windows Blue: Verschmelzen Mobile und Desktop noch 2013?

Microsoft hat sich erstmals zur Nachfolge von Windows 8 geäußert und dabei bestätigt, dass es sich bei „Windows Blue“ lediglich um einen internen Projektnamen handelt, der wohl nicht endgültig sein wird. Außerdem haben die Redmonder ihre Entwicklerkonferenz //build/ von Oktober auf Juni vorverlegt, was ein weiteres Indiz dafür ist, dass das Windows-Blue-Update noch dieses Jahr auf den Markt kommen könnte. Consumer müssen in Sachen Versionsnamen allerdings umdenken.

Windows Blue: Verschmelzen Mobile und Desktop noch 2013?

Keine neue Major-Version, sondern ein ganzheitliches und plattformübergreifendes Konzept

Spätestens mit wird man bisherige Versionsnummern oder -namen wohl vergessen müssen. Addiert man die bisherigen Gerüchte und Fakten, erhält man ein grobes Bild davon, was sich unter Windows Blue vorstellt und was nicht: Es handelt sich dabei nicht einfach um eine neue Windows-Version wie XP, Vista, 7 oder 8 sondern um ein größeres Konzept. Blue soll nicht nur das Desktop-Windows, sondern auch Windows Phones mit einbeziehen (Dafür spricht auch die Tatsache, dass Microsoft den Support für Windows Phone 8 bereits im Juli 2014 einstellen wird. Anscheinend ist also auch Windows Phone 8 nur ein Übergangsprodukt, ähnlich wie Windows Phone 7 und 7.8). Und damit hat Microsoft allen seinen Konkurrenten eines voraus: Einheitlichkeit zwischen Mobile- und Desktop-Segment in Bezug auf die Lebenszyklen und vermutlich auch die technischen Update-Schwerpunkte.

Windows Blue wird bunter und erlaubt individuellere Farbvarianten für Homescreen und Co.

Windows Blue: Updates für Mobile und Desktop einmal pro Jahr

Außerdem möchte Microsoft mit Windows Blue anscheinend die Release-Zyklen von Windows deutlich verkürzen und sich damit Apple annähern, die bereits jährlich ein Update für Mac OS X veröffentlichen. Das würde gleichzeitig das Aus für die bisherigen Windows-Service-Packs bedeuten. Diese haben den meisten Windows-Versionen nach einigen Jahren nochmal etwas frisches Leben eingehaucht, indem neue Features nachgereicht wurden. Durch die kürzeren Update-Zyklen würden auch die potenziellen Unterschiede zwischen zukünftigen Windows-Versionen immer geringer (Siehe dazu auch die bisherigen, bekannten Neuerungen von Windows Blue). Deswegen sollte man sich vom kommenden Update keine Revolution erhoffen, sondern es als ein großes und vor allem plattformübergreifendes Update für Windows und Windows Phone verstehen.

Microsoft ist der Konkurrenz voraus

Zukünftig wird Microsoft wohl einmal im Jahr sowohl Windows als auch Windows Phone aktualisieren und dabei inhaltlich bei beiden Systemen an einem Strang ziehen. Damit kommt das Projekt „Einheitlichkeit“ innerhalb der Windows-Familie endlich zum Abschluss – ein Prozess, der schon mit der Einführung von Windows 7 und Windows Phone 7 begonnen hat, und der Microsoft zwischenzeitlich große Kritik einbrachte. Im Endeffekt beweist Microsoft aber mal wieder seine Innovationskraft und wird als erste Firma ein ganzheitliches und funktionierendes Konzept für ein plattformübergreifendes Consumer-Betriebssystem am Start haben. Weder Apple (hadert noch mit der Verschmelzung von iOS und Mac OS X), noch Google (ebenfalls noch ungeklärt, wie und Chrome OS unter einen Hut passen sollen) haben hier momentan etwas entgegenzuhalten.

Microsoft verschiebt die //build/-Konferenz von Oktober auf Juni – vermutlich ein Zeichen für die Ankündigung von Windows Blue.

Ankündigung auf der //build/ im Juni

Gestern gab Microsoft bekannt, die hauseigene Entwickler-Konferenz //build/ vom Oktober in den Juni vorverlegen zu wollen. Wenn Windows Blue, wie vielerorts vermutet, noch 2013 erscheinen soll, wäre die Konferenz die ideale Möglichkeit, sich noch einmal mit der Stammkundschaft der Entwickler rückzuversichern und Feedback einzuholen, bevor man das Produkt zum Jahresende veröffentlicht. Beiläufig wurde übrigens auch erwähnt, dass es sich bei „Blue“ lediglich um einen internen Namen handelt (ähnlich wie damals Whistler für Windows XP oder Longhorn für Windows Vista), der aller Wahrscheinlichkeit nach nicht beibehalten wird. Es wäre daher also auch denkbar, dass Microsoft beim Nummernschema bleibt, und die kommende Version .5 oder Windows 9 taufen wird. Spätestens im Juni erfahren wir mehr.

Weiterführende Links

59 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
18 Antworten
  1. von Mathias Herrmann via facebook am 27.03.2013 (12:26Uhr)

    für Ausprobierer: http://www.engadget.com/2013/03/24/windows-blue-leak/

  2. von Jörg Schöneburg via facebook am 27.03.2013 (13:57Uhr)

    eure Trojaner und Bots unterwegs mitnehmen. ;)

  3. von #Microsoft plant also mobil und desktop… am 27.03.2013 (14:05Uhr)

    [...] Windows Blue: Verschmelzen Mobile und Desktop noch 2013? Microsoft hat sich erstmals zur Nachfolge von Windows 8 geäußert und dabei bestätigt, dass es sich bei „Windows Blue“ lediglich um einen internen Projektnamen handelt, der wohl nicht endgültig sein wi… [...]

  4. von marlan am 27.03.2013 (15:39Uhr)

    Na ja, Microsoft gibt Antworten auf Fragen, die keiner gestellt hat.
    Da die Bedienkonzepte bei Touch und Desktopgeräten völlig unterschiedlich sind, sehe ich keinen Grund für ein einheitliches Betriebssystem für beide Geräteklassen.
    Auch bei Microsoft ist das Konzept ja nicht einheitlich, es gibt den Desktopmodus und den Modern UI Modus, die beide ziemlich wenig gemeinsam haben.
    Dadurch kann man zwar Geräte wie das Surface Pro herstellen, die versuchen Desktop und Tablet zu integrieren, diese müssen aber m.E. viel zu viele Kompromisse eingehen.
    Die meisten Kunden scheinen das ja auch so zu sehen.

    Im übrigen haben sich m.W. mittlerweile Google und Apple gegen die Verschmelzung ihrer
    Desktop- und Mobil-Betriebssysteme ausgesprochen.

  5. von Andreas Gaube via facebook am 27.03.2013 (16:10Uhr)

    sie wären der Konkurrenz vielleicht einen Schritt voraus, wenn es denn jemand nutzen würde *g* .. Windows 8 ist in meinen Augen eine Fehlkonstruktion .. wenn sie das jetzt noch mobil verschmelzen .. na danke .. werden sie möglicherweise ordentlich auf die Nase fallen.

  6. von mediajunky am 27.03.2013 (17:05Uhr)

    Ich finde die Auftrennung von Mobil- und Desktop-Betriebssystemen absolut sinnvoll. Die Anforderungen sind einfach sehr unterschiedlich – und ich bin gespannt, ob ein kombiniertes System von MS jemals auf eine vertretbaren Speicherbedarf kommen wird ... ;)

  7. von Andreas am 27.03.2013 (18:00Uhr)

    Naja ein und das selber UI für jedes Endgerät das halte ich nicht für Innovativ sondern für engstirnig. Das UI ist die schnittstelle zwischen Mensch und Maschine, es sollte sich also entsprechend Anpassen um das Arbeiten zu erleichtern.
    Rollschuh, Fahrrad, Schlitten, Auto werden auch alle anderster Bedient, obwohl ich sie jetzt mals zu Gruppe der Vortbewegungsmittel zähle.
    Und wenn ich das richtig gelesen habe, sollte sich die Maschiene dem Menschen anpassen und nicht der Mensch der Maschiene und um diese anpassung zu erreichen bzw. erleichtern gibt es das UI.

    Achja und ich hoffe das es bald Ubuntu-Tablets ausm Laden gibt, da stimmt dann das Konzept und man hat damit dann auch eine Alternative.

  8. von Fred am 27.03.2013 (19:59Uhr)

    Ich kann mir das schon vorstellen, mit der entsprechenden Hardware. Und die Ansprüche werden an mobilen geräten immer höher, nähern sich also den desktop-anforderungen. Warum also nicht.
    Hoffentlich gibt es dann auch eine Art surface imac.

  9. von Andreas am 27.03.2013 (22:04Uhr)

    @Fred
    Geht beim UI nicht mehr um Leistung sondern um Anpassung für Entsprechende Eingabegeräte.

    Tastatuar Maus Monitor -> UI Ist immer noch am Besten über Desktop, beist die Maus kein
    Faden ab.

    UI Interface anpassung wenn das gerät als Mediaplayer am TV dient usw...

    UI Intaface anpassung je nach Göße des Touchdisplays (Handy Tablet, Kombination aus beiden) usw ..

    Die Ideen von Canocial Ubuntu find ich da schon Richtúngsweisend, und passiert alles auch auf dem gleichem Grundsystem.

    Das das Look an Feel einheitlich sein muss, klar ! Aber nicht das UI an sich!

    Deswegen ich hab Zeit und noch bis 2020 support für win 7 , also kanns in Ruhe warten und wechseln

  10. von Frank Heider am 28.03.2013 (09:15Uhr)

    Ich finde viele sehen das hier zu engstirnig. Es geht darum eine UI-Oberfläche zu haben. D.h. ich kann alles gleich bedienen, was für viele User einfach nur eine enorme Erleichterung ist. Ich muss mich auch nicht mehr umgewöhnen und 3 oder 4 Systeme zu lernen und zu beherrschen. Habe ich ein iPad, ein HTC mit Android, ein SmartTV von Samsung und einen Windows-PC (was ja durchaus eine verbreitete Variante sein dürfte), so muss ich IOS, Android, einen Android-ähnliche Aufbau bei SmartTV und Windows beherrschen. Habe ich aber alles zusammen von Microsoft, noch dazu mit der gleichen UI ist es für mich eine Leichtigkeit auch alle Geräte voll auszureizen in seinen Möglichkeiten. Noch dazu denke ich an die Apps: ich kaufe mir eine App und habe diese dann auch am Win8 PC und meinem WindowsPhone zur Verfügung. Das ist innovativ und Fortschritt!

  11. von marlan am 28.03.2013 (17:21Uhr)

    @Frank Heider echt gruselige Vorstellung nach dem Desktop Monopol, Microsoft auch noch auf allen anderen Plattformen benutzen zu müssen.
    Davon abgesehen, hat man auf dem Desktop ja meistens nicht die hohe Lernkurve bei der UI, sondern bei der Software, die darauf läuft (bzw. den vielen Optionen).
    Aufgrund der unterschiedlichen Benutzungsszenarien kann (bzw. will) man die Anwendungen und Optionen auf dem Desktop auch nicht so reduzieren, wie es auf dem Mobilgerät der Fall ist.

  12. von Microsoft: Die Windows-Enttäuschung | H… am 29.03.2013 (19:29Uhr)

    [...] weiß niemand so genau, was Windows Blue eigentlich ist: Die nächste Windows-Vollversion? Eine Verschmelzung von Windows und Windows Phone noch in diesem Jahr, wie Moritz Stückler von t3n vermutet? Optisch ändert sich dafür wenig, und [...]

  13. von Ersatzteile für Windows Phone – N… am 29.03.2013 (19:38Uhr)

    [...] durch den Entwickler angeht. Ich bin allerdings optimistisch, dass Microsoft diesbezüglich bereits Ende des Jahres nachliefern [...]

  14. von Sebastian am 30.03.2013 (11:10Uhr)

    "Dafür spricht auch die Tatsache, dass Microsoft den Support für Windows Phone 8 bereits im Juli 2014 einstellen wird" -> es sollte doch mittlerweile jeder wissen, dass der Support länger als bis zu diesem Datum geht. Zudem spricht die Verwendung des gleichen Kernels in Windows 8 und Windows Phone 8 gegen ein ähnliches tragisches Ende wie WP7(.8).

  15. von Microsoft soll an 7-Zoll-Surface-Tablet… am 11.04.2013 (10:40Uhr)

    [...] des Modern UI wäre durchaus denkbar. Interessant ist in diesem Kontext auch die Vermutung, dass Windows Phone 8 und Windows RT miteinander verschmolzen werden [...]

  16. von Von Windows 8 zu Windows Blue | blog-O-r… am 20.04.2013 (06:04Uhr)

    [...] es nur ein kurzer Weg zu sein. Verschmelzen Mobile und Desktop noch 2013? fragt t3n und meint: “Windows Blue soll angeblich noch 2013 erscheinen.” Und auf der [...]

  17. von Windows Threshold: Nächste Windows-Vers… am 09.12.2013 (21:10Uhr)

    […] sieht der Langzeit-Plan von Microsoft die Verschmelzung aller Windows-Versionen, also Windows, Windows RT und Windows Phone vor. Wer allerdings dachte, dass dies auch bald darin […]

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Windows 8.1
Windows Phone 8.1: Sprach-Assistent Cortana, neues Notification Center und neuer Look
Windows Phone 8.1: Sprach-Assistent Cortana, neues Notification Center und neuer Look

Microsoft hat auf seiner eigenene Entwicklerkonferenz //build/ 2014 einen ersten Einblick in das kommende Windows-Phone-Update mit der Versionsnummer 8.1 gegeben. Die Highlights dabei sind unter... » weiterlesen

Windows Phone 8.1: Geleaktes Foto zeigt Benachrichtigungszentrale
Windows Phone 8.1: Geleaktes Foto zeigt Benachrichtigungszentrale

Microsoft verteilt das SDK für Windows Phone 8.1 an erste Entwickler. In diesem Zusammenhang sind jetzt auch Bilder aufgetaucht, die eine integrierte Benachrichtigungszentrale im Stil von Android... » weiterlesen

Windows 8.1 Update: Microsoft rudert zurück und führt das Startmenü bald wieder ein
Windows 8.1 Update: Microsoft rudert zurück und führt das Startmenü bald wieder ein

Microsoft hat auf der Entwicklerkonferenz //build/ das kommende Update für Windows 8.1 im Detail vorgestellt. Eine der größten Neuerungen ist die Einführung neuer Bedienfunktionen, die auf Maus... » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 35 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen