Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Reportage

Wissenschaftler erklären, wie man zum Social-Media-Star wird

Youtube-Star Bianca „Bibi“ Heinicke. (Foto: dpa)

Star auf Youtube werden wollen viele junge Menschen. Wissenschaftler in Bamberg erklären Schülern, auf was es dabei ankommt.

Um Erfolg auf Youtube zu haben, muss man Dinge machen, die normale Menschen nicht unbedingt tun – mit dieser Überzeugung kommt Annemarie Sommer in einen Seminarraum. Als die 15-Jährige wieder geht, weiß sie: Auf Youtube zum Star werden geht auch ohne gutes Video – wenn man das richtige Netzwerk hat. „How to become a rock star on Youtube“ – mit dem Workshop locken Forscher von der Universität Bamberg Teenager mit dem großen Traum – und wollen dabei die Macht der Daten entlarven.

„Wenn eine beliebte Beauty-Youtuberin einen neuen Lippenstift lobt oder ein bekannter Fitness-Youtuber einen bestimmten Eiweiß-Shake empfiehlt, dann laufen Tausende von Jugendlichen los, um genau diese Produkte zu kaufen.“

Der Content kann noch so geil sein – wenn ein Video nicht gesehen wird, bringt das rein gar nichts. „Erfolg auf Youtube hängt vom Inhalt ab – aber auch davon, wie vernetzt man ist und mit wem“, erklärt Kai Fischbach, der Dekan für Wirtschaftsinformatik, der die Workshops leitet. „Wenn man nur zwei Follower hat, die aber Barack Obama und Bill Gates sind, und die einen empfehlen, geht's auch.“

Produktempfehlungen von Social-Media-Stars besonders wirkungsvoll

Die Mechanismen von Erfolg und Misserfolg – sie sind die eine Botschaft an die Zehntklässler, die an einem Nachmittag an der Uni sitzen. Die andere lautet: „Man lernt hier viel fürs Leben – denn wir alle hinterlassen ja einen Datenschatten“, sagt Fischbach. Daten seien mächtig, und die Wissenschaft soll das zeigen.

Weil die Fans eine enge Bindung an ihre Stars empfinden, seien deren Produktempfehlungen im Sinne von Mundpropaganda höchst wirkungsvoll, wie die Medienforscherin Nicola Döring von der Technischen Universität Ilmenau in einer Fachzeitschrift für Medienpädagogik schreibt. „Wenn eine beliebte Beauty-Youtuberin einen neuen Lippenstift lobt oder ein bekannter Fitness-Youtuber einen bestimmten Eiweiß-Shake empfiehlt“, schreibt Döring, „dann laufen Tausende von Jugendlichen los, um genau diese Produkte zu kaufen.“

Döring schreibt aber auch: Nur für eine winzige Minderheit der jugendlichen und erwachsenen Videoproduzierenden wird Youtube zum Hauptberuf werden. Sie sieht eine Gefahr: Neulinge starteten mit überzogenen und falschen Erwartungen an schnellen finanziellen Erfolg und Internet-Ruhm, erklärt die Forscherin. Und dann werden sie enttäuscht.

Anzeige

Youtube hat mehr als eine Milliarde Nutzer

Mehr als eine Milliarde Nutzer hat Youtube nach eigenen Angaben. Sie spielen – jeden Tag – Videos mit einer Gesamtdauer von mehreren hundert Millionen Stunden ab und generieren Milliarden Aufrufe. Diese Nachfrage schafft einen Markt – und natürlich auch Stars. Große wie Pewdiepie oder solche, die in Deutschland als groß gelten wie das singende Comedy-Trio Y-Titty, Sami Slimani oder Bibi mit ihren Beauty-Tipps.

Finde einen Job, den du liebst

2 Reaktionen
Tim
Tim

Ich habe gelernt, dass man als kleiner YouTuber einfach nur ansprechende Themen, auffällige Thumbnails und für den Anfang ein wenig Werbung in sozialen Medien braucht (zBs Kommentare mit Link zum Video posten).

Ich bin jetzt 14 und mache YouTube Videos jetzt schon seit ca 3 Jahren gezogen über 4 verschiedene Kanäle. Wie soll ich sagen, aus Fehlern lernt man wirklich. Schaue ich mir heute meine alten Videos an schäme ich mich schon. Damals habe ich Videos mit dem Movie Maker bearbeitet, heute mit Sony Vegas.

Mein jetziger Kanal basiert nur auf einem Spiel (MMO) mit einer relativ großen Reichweite. Mein erstes erfolgreiches Video hat ganze 40.000 Views, der 2. Teil der Reihe kommt auf 20.000 . Vor meinem ersten erfolgreichen Video hatte ich gerade Mal 20-25 Abonnenten, mittlerweile 800. Ich setze mir keine Ziele mehr, meine Videos haben ca 1/10 der Zielgruppe des Spiels auf YouTube erreicht, was der Wahnsinn ist.

Den Durchbruch von meinem ersten Video habe ich bekommen, indem ich auf der Facebook Seite das Video verlinkt habe. Ich habe nicht gespamt, sparsam war ich aber auch nicht.
Bis ca 500 Views kamen die meisten Views noch von Facebook, ab da wurde dann der YouTube Algorithmus auf mein Video aufmerksam und Zack hätte ich innerhalb von zwei Wochen 10.000 Views mit gerade Mal 20-25 Abonnenten. :)

Steph Zett
Steph Zett

Warum bin ich der erste Kommentar ?
Ich finde den Artikel sehr interessant, aber mein Youtube-Star fällt nicht in diese
Sparte. Vielleicht ist es in Deutschland anders als in Amerika.
Ich glaube, Werbung macht gar nicht so viel aus, sondern Leute
die eine Idee finanzieren wollen.
Wenn ich Geld habe, dann unterstütze ich etwas was mir von
der Message her gefällt. Ich würde es nicht als Lobbyismus
bezeichnen, sondern als Weltgestaltung oder Gesellschaftsgestaltung.
In Deutschland wird glaube ich gerne quer geschossen
und
die finanzielle Unterstützung und das Konzept stehen vorher.
Das wirkt dann intransparent und Leute fragen sich dann halt
warum Bibi ? In so kurzer Zeit usw. ...
Vorallem, wenn sie auch YouTubern in anderen Ländern
folgen.
Ich komme von der McJugger-Seite, hier geht es um den jahrelangen
Kampf um die eigene YouTube-Intentidät, was authentisch
wirkt, Geld ist lange ein Problem usw. ...
Dagegen kann das Bibi-Konzept provokant wirken.
Sie hat ein paar kleine Videos gemacht über nacht das
gesamte Style geändert und drei Videos später zieht sie
schon in die neue, sehr teure Wohnung.
Da sind Lücken in der Handlung, das zieht Fragen und auch Neid
auf sich. Nicht dass der McJugger-Channel nicht auch
mit Neid und Hass zu kämpfen gehabt hätte.
Aber jetzt als normaler, intelligenter und kritischer Bürger
geht das alles nicht zusammen.
Bibi hätte eine viel gesichertere Fan-Base, wenn man einen langen
Kampf auch finanziell sehen könnte.
Da kommt erst der Mensch rüber, es wirkt realistisch, man gönnt
ihr einen späteren Erfolg.
Mädchen in teuren Wohnungen sprießen ja wie Schwammerl
aus dem Boden, da stellt man sich zwangsläufig Fragen.
Vorallem wenn man Euginia Cooney im Hinterkopf hat.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot