Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Listicle

Ein bisschen Spaß muss sein: Diesen witzigen Social-Media-Accounts solltet ihr folgen

Eine Lachpause braucht jeder Mal. (Foto: Shutterstock)

Ob zur Prokrastination im Büro, als Zeitvertreib auf langen Bahnfahrten oder unterhaltsame Toiletten-Lektüre: Wir lieben skurrile Social-Media-Accounts! Hier sind unsere Favoriten.

Manchmal flach, manchmal absurd und manchmal auf einfach nur „WTF?!”. Auf Facebook, Twitter und Instagram finden sich etliche Profile, die uns zum Lachen bringen – und vielleicht auch ein kleines bisschen verstören.

Perlen des Lokaljournalismus

Davon, dass es in Redaktionen häufig hektisch zugeht, können wir ein Lied singen. Daher ist es gar nicht so unüblich, dass so manche unglückliche oder ungewollt doppeldeutige Formulierung bei der Korrektur durchrutscht und erst dem geneigten Leser auffällt. Die Facebook-Seite Perlen des Lokaljournalismus sammelt solche unfreiwillig komischen Entgleisungen und hat damit eine Fangemeinde von fast 280.000 Facebook-Nutzern. Hinter der Seite stehen die Journalisten Ralf Heimann und Jörg Homering-Elsner. Die kostbarsten Perlen, die tagtäglich von Lesern eingesendet werden, haben die Betreiber in den zwei Büchern „Lepra-Gruppe hat sich aufgelöst” und „Bauchchirurg schneidet hervorragend ab” veröffentlicht.

Anzeige

Things full of beans that shouldn't be full of beans

Die Facebook-Seite Things full of beans that shouldn't be full of beans ist genau die Art von Absurdität, für die das Internet doch eigentlich erfunden wurde. Der Name sagt schon alles: Auf diesem Account finden sich Bilder von mit Bohnen gefüllten Dingen, in die eigentlich keine Bohnen hineingehören. Immerhin mehr als 263.000 Personen gefällt das.

Manche Bilder sind witzig, andere entlocken uns nur ein müdes Lächeln und wieder andere sind einfach nur irgendwie verstörend. Es ist jedoch vor allem die Kreativität der User, die immer neue Beiträge einreichen, die den Charme von „Things full of beans that shouldn't be full of beans” ausmacht.

Bohemian Browser Ballett

Sich selbst bezeichnet das Bohemian Browser Ballett als „linksgrünversiffter Stachel im Arsch der Revolutionäre” und „das perfideste Propaganda-Instrument des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und der Scheinregierung der BRD GmbH”. Hinter dem Satireformat stehen die Produktionsfirma Turbokult und die Plattform Funk, ein Medienangebot von ARD und ZDF, das sich speziell an junge Menschen richtet. Das Bohemian Browser Ballett setzt sich auf satirische Weise mit aktuellen, meist politischen Themen auseinander und hat damit auf Youtube mehr als 30.000 Abonennten. Die dazugehörige Facebook-Seite hat mehr als 91.000 Fans.

Bahnansagen

Alle, die gelegentlich mal mit der Deutschen Bahn unterwegs sind, wissen um die zahlreichen Aufreger, die eine solche Reise mit sich bringt: Verspätungen, überfüllte Abteile, fehlende Fahrplaninfos und verpasste Anschlusszüge. Anstatt nur darüber zu schimpfen, kann man das Ganze auch mit Humor nehmen. Ist besser fürs Herz. Werft doch also mal einen Blick auf den Twitter-Kanal @BahnAnsagen. Hier werden die lustigsten, skurrilsten und merkwürdigsten Zugdurchsagen gesammelt, damit auch wirklich jeder was davon hat. Wer keinen Twitter-Account hat, kann auch einfach wie über 87.000 andere User die dazugehörige Facebook-Seite liken.

Tattoofrei – Es ist schön, keine Tattoos zu haben

Manch einer kennt vielleicht Omas entsetzte Blicke, wenn man zum ersten Mal die tätowierte Freundin oder den tätowierten Freund zur Familienfeier mitgebracht hat. Seit wann bandelt das Enkelchen bitte mit Knackis an? Denn wir wissen doch: 100 Prozent aller tätowierten Kriminellen sind kriminell und haben Tattoos! #isso

Die Facebook-Seite Tattoofrei – Es ist schön, keine Tattoos zu haben warnt uns und über 461.000 weitere Follower täglich vor gefährlichen „Tintlingen” – Achtung, Satire! Das versteht allerdings nicht jeder und so sind die Zuschriften und Kommentare empörter Leser meist noch lustiger als die Seitenbeiträge selbst.

Der Postillon

Hinter dieser Facebook-Seite steht eigentlich der Satire-Blog Postillon, der seine Artikel über das soziale Netzwerk verteilt. Mit absurden „Nachrichten” aus Politik und Gesellschaft hat sich der Postillon schon eine Fangemeinde von mehr als 2,7 Millionen Facebook-Usern aufgebaut.

Das der Postillon den Nerv der Zeit trifft, zeigt sich vor allem daran, dass so manche Nachricht kaum mehr wie Satire anmutet.

Und weil eine Seite noch nicht genug Lachfutter bietet, gibt uns der Postillon mit Faktillon tägliche interessante Fakten, nützliches Wissen und erstaunliche Weisheiten mit auf den Weg.

Worst of Chefkoch

Rezepte-Sammlungen im Internet gibt es wie Sand am mehr. Wer nicht Muttis handgeschriebenes Kochbuch zu Hause stehen lässt, bedient sich meistens bei Chefkoch und Co. Doch nicht jedes Rezept ist ein kulinarischer Volltreffer. Auf der Seite Worst of Chefkoch werden die schlimmsten Fundstücke von Chefkoch.de gesammelt. Auf der Menükarte stehen unter anderem: Hundefutter für Menschen, Salzstangen-Auflauf oder Leberwurstsoße. Oder auch:

Dark Stock Photos

Noch tiefer in die Absurditäten des Internets führt uns @darkstockphots. Hinter diesem Twitter-Account steht der britische Journalist Andy Kelly und zeigt uns dort die schrägsten, absurdesten und teils auch verstörenden Stockfotos, die das Internet zu bieten hat. Klischeehafte Bilder von Hackern mit Skimasken sind da nur die Spitze des Eisberges.

Nachdenkliche Sprüche mit Bilder

Jeder kennt sie, hat mindestens einen davon in der Freundesliste und wir sind uns sicher, für sie hat Facebook die „nicht-mehr-abonnieren”-Schaltfläche eingeführt: Leute, die pseudo-tiefgründigen Sprüche teilen, für die wir uns mit elf Jahren geschämt hätten, sie Freunden ins Poesie-Album zu schreiben. Das Ganze auf kitschigem Hintergrund, wahlweise ein Sonnenuntergang, Spuren im Sand oder Spuren im Sand an einem Strand im Sonnenuntergang.

Die Facebook-Seite Nachdenkliche Sprüche mit Bilder treibt das Ganze auf die Spitze und Seitenbetreiber „Willy Nachdenklich” hat mit seiner Vong-Sprache einen Internetkult geprägt, der es sogar bis in die Werbung der Sparkasse geschafft hat.

Fowl Language Comics

Alle, die genug von pastellfarbenen Elternseiten und Mami-Blogs haben, sollten sich mal Fowl Language Comics anschauen. Hier zeigt der amerikanische Künstler Brian Gordon in kurzen Comics, was Elternsein wirklich bedeutet. Die konsequente Ehrlichkeit verpackt in Enten-Comics macht den Humor dieser Seite aus. Der Vater zweier Kinder berichtet dabei über Alltags-Absurditäten, die Mühen des Elternseins und auch über Selbstzweifel und Angst. Mehr als eine halbe Millionen Fans begeistert er damit auf Facebook.

Natürlich erhebt diese Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Welche Social-Media-Accounts bringen euch zum Lachen?

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
Curlheinz
Curlheinz

Wer Eisen stemmt lacht mit Die Kirche des Bizeps

Matthew
Matthew

Den Account Dark Stock Photos verfolge ich schon seit vielen Monaten. Es ist immer wieder erstaunlich was für kuriose Bider es gibt... ;)

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot