t3n News Software

Ein Hauch von Markdown für WordPress: Version 4.3 bekommt besseren Editor

Ein Hauch von Markdown für WordPress: Version 4.3 bekommt besseren Editor

4.3 ist als „Billie“ veröffentlicht worden. Unter anderem bringt die neue Version bessere Passwörter und die Verwaltung von Menüs im Customizer mit. Die neue Version wurde nach der Jazz-Sängerin Billie Holiday benannt.

Ein Hauch von Markdown für WordPress: Version 4.3 bekommt besseren Editor

WordPress 4.3: Website-Icon und bessere Passwörter

Mit der neuen Version könnt ihr im Customizer („Design“ > „Anpassen“) ein Icon für eure Website festlegen. Das wird dann unter anderem als Favicon sowie für App-Icons genutzt. Falls ihr bisher dafür ein Plugin genutzt habt, könnt ihr das also getrost deinstallieren.

Um die Sicherheit zu verbessern, hat WordPress das UI für die Vergabe von Passwörtern verändert. Bei der Installation von WordPress, der Änderung eures Passworts im Backend oder bei der Passwort-Vergessen-Funktion gibt es jetzt eine Schaltfläche „Passwort generieren“. Nach einem Klick darauf wird euch ein sicheres Passwort angezeigt, das ihr dann noch anpassen könnt. Damit wird es etwas umständlicher, ein einfaches und unsicheres Passwort wie „admin“ zu verwenden – vielleicht hilft es ja.

WordPress 4.3 mit Markdown-ähnlicher Syntax im Editor und Menüverwaltung im Customizer

Schneller formatieren mit WordPress 4.3. (Screenshot: WordPress)
Schneller formatieren mit WordPress 4.3. (Screenshot: WordPress)

Im visuellen Editor könnt ihr jetzt Formatierungs-Kürzel verwenden. So wird beispielsweise ein * zu einem ungeordneten Listenpunkt und ## zu einer Überschrift zweiter Ordnung.

Zudem habt ihr die Möglichkeit, eure Menüs direkt im Customizer zu verwalten. Damit bekommt ihr – wie von den anderen Customizer-Funktionen gewohnt – gleich eine Vorschau eurer Änderungen angezeigt.

Menüs könnt ihr ab WordPress 4.3 direkt im Customizer verändern. (Screenshot: WordPress)
Menüs könnt ihr ab WordPress 4.3 direkt im Customizer verändern. (Screenshot: WordPress)

Kleinere Anpassungen und Änderungen unter der Haube

Neben diesen größeren Neuerungen gibt es auch ein paar, die nicht ganz so offensichtlich sind: Für neu angelegte Seiten ist die Kommentarfunktion standardmäßig deaktiviert. Des Weiteren ist ein Link zum Customizer in die Admin-Toolbar eingefügt worden. Außerdem kann die formale „Sie“-Sprachdatei für Deutsch jetzt direkt über das Backend installiert werden.

Für Entwickler interessant: Als Äquivalent zur archive.php-Datei ist die singular.php-Datei eingeführt worden. Diese Datei greift beispielsweise beim Aufruf einer Seite, wenn es keine page.php-Datei gibt. Bisher wurde dann direkt auf die index.php zurückgegriffen. Alle Neuerungen könnt ihr euch auf der Codex-Seite zu WordPress 4.3 anschauen.

Was gefällt euch am besten an der neuen Version?

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von Mark am 19.08.2015 (12:38 Uhr)

    Jau! Recht gelungenes Update. Wer dann etwas ausführlicher darüber lesen möchte, schaut wie immer hier: http://fastwp.de/5344/

    Ich selbst finde den Ansatz ganz nett und ärgere mich, wie alle, nach wie evor über den Customizer. Aber das ist eina nderes Thema. Wordpress ist und bleibt das one-and-only CMS für mich.

    Antworten Teilen
  2. von Jürgen am 21.08.2015 (09:35 Uhr)

    Weiß jemand, wie ich den Editor wieder auf Pre-4.3 stellen kann?
    Ich mag es gar nicht, wenn ein Editor sich "schlau" verhält - das mag ich schon bei Word nicht.
    Schlimmer noch, der neue Editor ist so lahm , dass ich beim Tippen auf das Erscheinen der Buchstaben warten muss.

    Antworten Teilen
  3. von Uli am 23.08.2015 (10:49 Uhr)

    Wie innovativ!
    Ein Favicon Generator!
    Ich suche schon seit Jahren einen Favicon Generator, konnte aber nie einen finden.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema WordPress
Mächtiger Markdown-Editor für Nutzer von Wordpress, Medium & Co.: Das kann Mweb 2.0
Mächtiger Markdown-Editor für Nutzer von Wordpress, Medium & Co.: Das kann Mweb 2.0

Mweb ist ein mächtiger Markdown-Editor, der sich vor allem an Blogger richtet. Wir haben uns die OS-X-App für euch angesehen. » weiterlesen

Schneller als Powerpoint: Präsentationen mit Markdown erstellen
Schneller als Powerpoint: Präsentationen mit Markdown erstellen

Mithilfe der einfachen Markdown-Auszeichnungssprache können Textdokumente einfach und schnell formatiert werden. Inzwischen gibt es aber auch einige Tools, um Präsentationen mit Markdown zu erstellen. » weiterlesen

Quelloffener Markdown-Editor auf Electron-Basis: Das kann Moeditor
Quelloffener Markdown-Editor auf Electron-Basis: Das kann Moeditor

Moeditor ist ein quelloffener Markdown-Editor, der auf Githubs Electron-Framework basiert. Die Alpha-Version ist jetzt für OS X, Windows und Linux verfügbar. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?