Vorheriger Artikel Nächster Artikel

WordPress erhält inoffiziellen App-Store für Plugins und Themes

Mit dem WP Store ist jetzt eine neue Erweiterung für erhältlich, die auch nicht frei verfügbare Plugins und gesammelt und direkt im Dashboard bereit stellt. Wir fassen kurz für euch zusammen, was der WP App Store bietet.

WordPress erhält inoffiziellen App-Store für Plugins und Themes
WP App Store: Premium Themes und Plugins für WordPress auf einen Blick als Plugin

Premium Themes und Plugins zentral im WordPress Dashboard

Das offizielle Theme- und Plugin-Verzeichnis für WordPress ist schon lange einfach über das WordPress-Dashboard zu erreichen und bietet eine gute, integrierte Auswahl an frei verfügbaren Erweiterungen und Designs. Schwieriger war es aber bislang, wenn man auf der Suche nach kommerziellen Plugins oder Premium Themes für WordPress war. Etliche Entwickler und Designer bieten interessante Erweiterungen und Themes meist für kleines Geld auf ihren eigenen Seiten im Web verstreut an, und eine zentrale Sammelstelle hierfür fehlte bisher. Mit dem inoffiziellen WP App Store hat der WordPress-Entwickler Brad Touesnard sich genau diesem Problem angenommen und ein entwickelt, über das man unkompliziert Zugriff auf WordPress Erweiterungen und Themes von bekannten Anbietern wie z.B. WpZoom, Press 75, WooThemes oder Gravity Forms hat. Auch das Bezahlen und Installieren von gewünschten Themes und Plugins wird über einen einzigen Button „Buy & Install“ von WP App Store mitübernommen.

WP App Store: Einfache Installation als Plugin für WordPress

Hier ein Video, das erläutert wie man WP App Store als Plugin in WordPress installiert und wie es funktioniert:

In einem Artikel bei The Next Web sagt Brad Folgendes dazu, warum WP App Store eine echte Hilfe bei der Arbeit mit Premium Themes und Plugins für WordPress  ist:

"The current purchase + installation process looks roughly something like this:

  • Browse various custom vendor websites to find, compare and contrast themes and plugins
  • Purchase product from individual vendor
  • Download product files to your desktop
  • Upload the product files to your server/WP installation via FTP
  • Activate the new product on your WP install.

 WP App Store combines all of this into one, seamless experience that doesn’t require the user to ever leave the WordPress dashboard. To get started with WP App Store, upload and install the free plugin. Browse screenshots, demo links and version information on themes and plugins in the store or view purchased products and re-install if needed. Filter and sort themes by category and publisher, and when you’re ready to purchase, simply click the large green Buy & Install button to start the process."

WP App Store: Aktuell verfügbare Auswahl an Anbietern für Themes und Plugins in WordPress

Auch wenn das Angebot an frei verfügbaren Themes und Plugins für WordPress ohne Frage beeindruckend umfangreich ist, kann WP App Store eine echte Arbeitserleichterung für diejenigen sein, die zusätzlich gern mal Premium Themes und kostenpflichtige Erweiterungen durchstöbern.

Weiterführende Links:

Bildnachweis für die Newsübersicht: aka alternatekev / flickr.com, Lizenz: CC-BY

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
6 Antworten
  1. von Nino am 16.05.2012 (15:52 Uhr)

    Gleich mal gedownloaded und installiert. Erster Eindruck: sieht gut aus.

    Antworten Teilen
  2. von Caspar am 16.05.2012 (22:03 Uhr)

    Gibt's da irgendeine Qualitätskontrolle für die Anbieter, oder kann da jeder rein? Meiner bescheidenen Erfahrung nach sind erstaunlicherweise gerade Premiumangebote gar nicht selten ziemlich bescheiden gecodet. Da kauft man dann u.U. glatt die Katze im Sack, und hinterher war's doch nur ein Hamster...

    Antworten Teilen
  3. von Heiner am 17.05.2012 (19:57 Uhr)

    Qualitätskontrolle wäre wichtig. Doch was ist mit einer Sicherheitskontrolle? So manches Plugin sorgt ja für Überraschungen. Nach-Hause-telefonieren ist da noch die kleinste Sorge.

    Antworten Teilen
  4. von David Vielhuber am 17.05.2012 (23:59 Uhr)

    Kommerzielle Plugins haben durchaus ihre Daseinsberechtigung - Bisher musste man dafür auf eigens dafür geschaffene Plattformen wie envato ausweichen - Ich werde das Plugin auf jeden Fall in meinen nächsten Projekten zum Einsatz bringen.

    Antworten Teilen
  5. von Till Kleinert am 22.05.2012 (10:11 Uhr)

    Das ist schön zu hören, dass es das Plugin jetzt gibt. Wieso nicht schon eher? Die freien Themes sind meist wirklich "einfach" strukturiert. Wieso nicht ein paar Euro für eine hochwertiges Theme ausgeben ... und eben nicht gleich zum Webdesigner gehen.

    Werde das Plugin gleich mal testen. Ich hoffe sehr, das es eine Qualitätskontrolle geben wird, z.B. über Nutzerrückmeldungen/ Bewertungen. Wir kennen alle die schwarzen Schafe im Google Play Store und in den anderen App-Stores, die sich dort reinmogeln.

    PS: in Zeile ein habt ihr http://en.wordpress.com/http:/ statt http://en.wordpress.com/ verlinkt - das führt zur 404

    Antworten Teilen
  6. von Monika Steinberg am 22.05.2012 (10:39 Uhr)

    @Till Kleinert danke für den Hinweis! Link ist korrigiert :)

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Templates
Schnäppchen-Alarm: Design-Ressourcen im Wert von 1.680 Dollar für nur 39 Dollar
Schnäppchen-Alarm: Design-Ressourcen im Wert von 1.680 Dollar für nur 39 Dollar

Im Creative Market Big Bundle II gibt es derzeit 105 Design-Ressourcen im Wert von 1.680 US-Dollar für nur 39 US-Dollar. Im Bundle finden sich Website-Templates, WordPress-Themes, Fonts und mehr. » weiterlesen

Schick, einfach und mit WordPress-Integration: So erzählt ihr Geschichten mit Storyform
Schick, einfach und mit WordPress-Integration: So erzählt ihr Geschichten mit Storyform

Mit Storyform sollt ihr eure Artikel in kürzester Zeit richtig schick aufbereiten können. Das Tool gibt es als WordPress-Plugin, mit etwas mehr aufwand kann es aber auch mit anderen … » weiterlesen

Analytify: WordPress-Plugin macht Google Analytics einfach und übersichtlich
Analytify: WordPress-Plugin macht Google Analytics einfach und übersichtlich

Mit Analytify gibt es ein neues WordPress-Plugin zur Anzeige von Google-Analytics-Daten im Back- und im Frontend. Wie sich die kommerzielle Lösung von der kostenfreien Konkurrenz absetzen will, … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen